BMW Team RLL Piloten starten in Road Atlanta von den Plätzen sechs und neun.

By   /  October 1, 2016  /  Comments Off on BMW Team RLL Piloten starten in Road Atlanta von den Plätzen sechs und neun.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Team RLL Piloten starten in Road Atlanta von den Plätzen sechs und neun.

Road Atlanta (US), 30. September 2016. Im letzten Qualifying der
IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IWSC) 2016 hat sich das
Feld in der GTLM-Klasse extrem ausgeglichen präsentiert. Alle Autos
lagen in Road Atlanta (US) innerhalb von 0,8 Sekunden. Im BMW M6
GTLM mit der Startnummer 100 erreichte John Edwards (US) mit einer
Zeit von 1:18,382 Minuten den sechsten Platz für das BMW Team RLL.
Damit blieb er lediglich 0,251 Sekunden hinter Ford-Pilot Richard
Westbrook (GB), der sich die Poleposition im US-Bundesstaat Georgia sicherte. 

Im zweiten Fahrzeug vom BMW Team RLL war Bill Auberlen (US)
während des 15-minütigen Zeittrainings im Einsatz – und kam am
Steuer der Startnummer 25 in 1:18,752 Minuten auf den neunten Rang
im GTLM-Feld. Auberlen wird sich im Rennen am Samstag mit Dirk
Werner (DE) und BMW DTM-Fahrer Augusto Farfus (BR) abwechseln.
Edwards geht gemeinsam mit Lucas Luhr (DE) und Kuno Wittmer (CA)
ins zehnstündige „Petit Le Mans“, das um 11.10 Uhr Ortszeit –
17.10 Uhr MESZ – beginnt.

In der GTD-Kategorie fuhren BMW Werksfahrer Jens Klingmann
(DE), Bret Curtis (US) und Ashley Freiberg (US) im BMW M6 GT3 mit
der Nummer 96, pilotiert von Curtis, in 1:22,421 Minuten auf den
neunten Rang. Ihre Turner Motorsport Teamkollegen Michael Marsal
(US), Markus Palttala (FI) und Cameron Lawrence (US) wurden im
Schwesterauto mit der Nummer 97 Zwölfte.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL):„Das
war kein schlechtes Qualifying. Mit John liegen wir auf Platz
sechs, nur eine Zehntelsekunde hinter Rang zwei. Auf einer
zweieinhalb Meilen langen Strecke ist das nicht viel. Bill ist
auch nicht allzu weit zurück. Wir haben bei diesen Rennen schon
oft gesehen, dass das Qualifying-Ergebnis keine große Rolle
spielt. Es kommt eher darauf an, dass man sich im Rennen aus dem
Getümmel heraushält und eine gute Balance hat. Man muss vor allem
in der Nacht schnell sein, wenn es sich abkühlt. Das Wetter soll
morgen schön werden, das kommt unserem Auto entgegen. Ich bin
zufrieden damit, wo wir stehen. Wir sind gut mit dabei.“

John Edwards (BMW M6 GTLM, Startnummer 100, 6.
Platz):„Wenn man einen Blick auf die Zeiten wirft,
dann sieht man, dass unsere Qualifying-Session im Vergleich zu den
vergangenen Rennen eigentlich ganz gut gelaufen ist. Wir sind
näher dran als zuletzt und gehen von Platz sechs ins Rennen.
Natürlich will man gerne noch weiter vorn stehen. Aber angesichts
einer Renndauer von zehn Stunden und mit einem konkurrenzfähigen
Auto sind wir in einer guten Position.“

Bill Auberlen (BMW M6 GTLM, Startnummer 25, 9.
Platz):„Obwohl es nur für eine Startposition am
Ende des GTLM-Felds gereicht hat, bin ich sehr mit den
Fortschritten zufrieden, die wir im Verlauf des Wochenendes mit
dem BMW M6 GTLM gemacht haben. Das Auto läuft großartig und hat
ein klasse Handling. So sind wir nur sechs Zehntelsekunden von der
Pole entfernt.“

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →