Vernetzter Ansatz soll weiter intensiviert werden

By   /  October 1, 2016  /  Comments Off on Vernetzter Ansatz soll weiter intensiviert werden

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium Der Verteidigung –

Headline: Vernetzter Ansatz soll weiter intensiviert werden

Berlin, 30.09.2016.Im Rahmen des Deutschen Forums Sicherheitspolitik am 28. September haben sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Entwicklungsminister Gerd Müller über die Frage „Vernetztes Denken und Handeln: Wie können wir Fluchtursachen wirksam begegnen und Bleibeperspektiven schaffen?“ ausgetauscht.

Während des Ministerdialogs gibt es eine Live-Schaltung aus dem malischen Bamako nach Berlin: Auf der Leinwand beim Deutschen Forum Sicherheitspolitik im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sind ein Major der Bundeswehr und ein Referent des BMZ zu sehen und zu hören.nach obenHelferteam in Mali koordiniert sich intensivDer Major ist in Mali als interkultureller Einsatzberater eingesetzt. Er berichtet über seine Arbeit in dem afrikanischen Land. Er beschreibt, wie der Vernetzte Ansatz im Alltag praktiziert wird. „Es geht zunächst einmal um Informationsaustausch“, sagt er. Um den Austausch mit den Partnern aus dem BMZ und dem Auswärtigen Amt, die ebenfalls in Mali sind. „Es geht darum, erst einmal den Raum zu verstehen.“ Das sei die Voraussetzung, um den Menschen dort effektive Hilfe geben zu können, ergänzt der Referent aus dem BMZ. Das Team koordiniere sich intensiv. Der Major berichtet weiter in die Veranstaltung, die von der Bundesakademie für Sicherheitspolitik und dem BMZ gemeinsam organisiert wird: „Es gibt ein sehr positives Deutschlandbild in Mali.“ Ministerin: Wir brauchen viel Geduld in MaliUrsula von der Leyen dankt für diesen authentischen Bericht aus Mali. Die Ministerin betont: „Wir müssen mit großer Geduld an solche Missionen herangehen.“ Die Weltgemeinschaft müsse noch globaler denken als bisher. Die Intensivierung des Vernetzten Ansatzes sei ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg. „Wir reden darüber, wie wir noch besser werden können“, so von der Leyen. Ihr Kabinettskollege Müller betont die ausgesprochen gute Kooperation zwischen BMVg und BMZ. „Wir wissen, dass wir ohne einander nicht können.“ Wie der Vernetzte Ansatz noch besser werden kann? Die Ministerin bringt es auf den Punkt: Dem Vernetzten Ansatz müsse noch höhere Priorität bei den Auslandsmissionen eingeräumt werden. „Wir müssen unser Vernetztes Handeln auf eine höhere Ebene der Intensität und auf eine höhere Ebene der Qualität heben.“ Europa sei insgesamt gefordert. Es brauche die gesamte Kraft der Europäischen Union, um die Herausforderung in Afrika zu bestehen. Müller ergänzt: „Wir brauchen einen ‚Marshall-Plan‘ für Afrika.“ Unkonventionelle Hilfe für den Bürgermeister in GaoEin plakatives Beispiel dafür, was vernetztes Handeln im Alltag ganz praktisch bedeutet, bringt die Ministerin von einem Besuch im malischen Gao. Der Bürgermeister trägt an sie die Bitte heran: „Wir brauchen da noch eine Straße.“ In solchen Momenten gehe es um unkonventionelle Hilfe, so von der Leyen. Sie sage dann eben nicht: „Ich bin nicht zuständig.“ Sie nehme vielmehr das Anliegen des Bürgermeisters aus Gao auf und vermittle an ihren Kabinettskollegen im BMZ. Der dankt von der Leyen und der Bundeswehr für das gute Miteinander: „Sie leisten einen hervorragenden Dienst – ebenso wie unsere zivilen Helfer.“ nach oben

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →