Uwe Geyer im Interview: „Eine starke und erfolgreiche globale Racing-Familie.“

By   /  October 3, 2016  /  Comments Off on Uwe Geyer im Interview: „Eine starke und erfolgreiche globale Racing-Familie.“

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Uwe Geyer im Interview: „Eine starke und erfolgreiche globale Racing-Familie.“

München (DE), 3. Oktober 2016. Rennsport-Action mit der BMW S 1000 RR
in zahlreichen Meisterschaften auf sechs Kontinenten, über 200
Kundenteams rund um den Globus und eine große, eng verbundene Familie:
Mit seinem umfangreichen Kundensportprogramm hat BMW Motorrad
Motorsport eine einzigartige, große und weltweite Racing-Community
geschaffen. Die Zahl der Rennfahrer, die mit der BMW S 1000 RR in
internationalen und nationalen Championaten auf die Strecke gehen, ist
in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, und die
Community wächst weiter. Dies hat einen Grund: Die Rennsport-Kunden
wissen, dass BMW Motorrad nicht nur ein Hersteller ist, sondern ein
starker Partner an ihrer Seite, der mit ihnen zusammenarbeitet und auf
den sie zählen können.

Ein ganz besonderer Wettbewerb bringt die globale BMW Motorrad
Motorsport Community noch enger zusammen: die BMW Motorrad Race
Trophy. BMW Motorrad hat dieses innovative Konzept 2014 ins Leben
gerufen und ist bis heute der einzige Hersteller, der seine Kunden von
allen Kontinenten und aus vielen verschiedenen Meisterschaften in
einem Wettbewerb vereint. In der aktuellen Saison werden 20
internationale und nationale Rennserien mit verschiedenen
Meisterschaftsklassen für die Race Trophy gewertet. Jeder BMW S 1000
RR Pilot, der in einer dieser Klassen an den Start geht, kann
kostenlos an der BMW Motorrad Race Trophy teilnehmen und im direkten
Wettbewerb mit anderen BMW Fahrern aus anderen Serien, Nationen und
Kontinenten um die Krone des besten BMW Piloten der Welt kämpfen. Der
Erfolg dieses Konzept spiegelt das Wachstum der weltweiten RR
Community wider: Die Teilnehmerzahl ist kontinuierlich gestiegen und
2016, in der dritten Saison der Race Trophy, haben sich mehr als 120
BMW Piloten aus aller Welt eingeschrieben.

Im Interview spricht Uwe Geyer, Leiter BMW Motorrad Motorsport
Marketing, über den strategischen Ansatz des Kundensportprogramms und
der Race Trophy sowie über die Philosophie, als Hersteller alle Kunden
intensiv zu unterstützen, vom Profi in internationalen
Weltmeisterschaften bis hin zum Amateur in nationalen Championaten.

2016 ist die dritte Saison der BMW Motorrad Race Trophy.
Welche Zwischenbilanz können Sie ziehen?

 
Uwe Geyer: „Sie ist ein großer Erfolg und zeigt, dass wir unsere
Ziele erreicht haben – nämlich eine einzigartige, starke und
erfolgreiche globale Racing-Familie zu schaffen und ein enger Partner
unserer Fahrer und Teams auf allen Kontinenten zu sein. Wir sind mit
der Entwicklung der Race Trophy über die ersten drei Jahre sehr
zufrieden. In diesem Jahr treten 127 eingeschriebene BMW Fahrer in 27
verschiedenen Rennklassen weltweit in der BMW Motorrad Race Trophy
gegeneinander an. 2015 waren es noch 104 Fahrer, 2014 im Anfangsjahr
69 Racer. Die Akzeptanz des BMW Motorrad Kundensportprogramms steigt
jährlich, und es etabliert sich immer weiter als fester Bestandteil
der Motorrad-Motorsportwelt. Dies und der Erfolg unserer Teilnehmer in
ihren Rennserien sind der Beweis dafür, dass unsere Strategie aufgeht.“

Wie gut ist dieser neue Wettbewerb bei den BMW Motorrad
Motorsport Fahrern angekommen?

Geyer: „Das Feedback, das wir von unseren Fahrern und Teilnehmern aus
aller Welt erhalten, bestätigt, wie sehr sie das Konzept der Race
Trophy schätzen. Viele Fahrer haben den Vorteil und die Möglichkeiten
der BMW Motorrad Race Trophy schnell für sich erkannt. Wir haben sehr
viele Wiederholungstäter aus den vorangegangenen Jahren. Als Teil
einer großen, globalen Familie, bieten wir ihnen eine weltweite
Plattform, eine gesteigerte Wahrnehmung im internationalen Motorsport
und viele weitere Vorteile. Unser einzigartiges Konzept der
Gleichbehandlung spiegelt sich auch in der Idee der Race Trophy wider
– und ist ein weiterer Grund, warum dieser Wettbewerb unseren Fahrern
gefällt. Und last but not least sind sie sehr kompetitive
Persönlichkeiten – und natürlich möchte jeder derjenige sein, der zum
besten BMW Racer der Welt gekrönt wird.“

Welches Ziel haben Sie mit dem Start der Race Trophy verfolgt
und würden Sie nun, drei Jahre später, sagen, dass das Projekt ein
Erfolg ist?

 
Geyer: „Unser Ziel war und ist es auch weiterhin, unsere einzigartige
Community kontinuierlich zu vergrößern, und immer mehr BMW S 1000 RR
auf die Rennstrecken dieser Welt zu bringen. Als starker und
zuverlässiger Partner unserer Kunden ist unsere Strategie, allen
Fahrern und Teams den gleichen Support zukommen zu lassen, sodass
jeder BMW Rennfahrer weltweit von der BMW Motorrad Motorsport
Community und dem Knowhow unserer Ingenieure profitiert. Es ist
wichtig, als Hersteller ansprechbar zu sein, um den Fahrern und Teams
weiterhelfen zu können. Die stetig steigende Teilnehmerzahl, vor allem
aber die sportlichen Erfolge beweisen, dass sich unser Konzept bewährt.“

Wie wichtig ist es Ihnen, eine der größten weltweiten
Communitys im Motorrad-Bereich geschaffen zu haben?

 
Geyer: „Wir sind sehr stolz darauf, die große, weltweite Familie
geschaffen zu haben, die im internationalen Motorrad-Rennsport
beispiellos ist. Unsere BMW S 1000 RR Racer vertreten die Farben von
BMW Motorrad rund um die Welt, in zahlreichen Rennserien auf allen
Kontinenten, von Weltmeisterschaften bis hin zu nationalen
Championaten. An jedem Wochenende beweisen sie mit ihren Erfolgen in
den unterschiedlichsten Serien aufs Neue, dass die BMW S 1000 RR eines
der stärksten Bikes im seriennahen Motorrad-Rennsport ist. Deshalb
sind sie die perfekten Botschafter für unsere Marke und unser Motorrad
– und es ist fantastisch, dass es immer mehr werden.“

Wie funktioniert der Austausch mit und unter den Mitgliedern
dieser Community, den Racern rund um den Globus?

 
Geyer: „Viele Fahrer kennen sich durch die internationale
Rennsport-Bühne und fahren teilweise in der Langstrecken-WM in einem
Team, obwohl sie in unterschiedlichen internationalen und nationalen
Rennserien um Punkte kämpfen. Natürlich ist es unser Ziel, durch den
Community-Gedanken alle BMW Rennfahrer weltweit miteinander zu
verlinken. Durch unsere Kommunikationsmittel, wie zum Beispiel die
internationale Facebook-Seite von BMW Motorrad Motorsport, erhalten
die Fahrer Einblicke in die Serien der anderen Race Trophy Teilnehmer.
BMW Motorrad Motorsport hält selbstverständlich stetig Kontakt mit den
Fahrern und ist für deren Belange ansprechbar. Die Kommunikation hat
bei BMW immer einen hohen Stellenwert. Und natürlich auch das Bild,
das die Race Trophy Teilnehmer in der Öffentlichkeit abgeben. Wir
legen großen Wert darauf, dass die Sichtbarkeit und der
Wiedererkennungseffekt unserer Fahrer in allen Meisterschaften gegeben sind.“

Was haben Sie von dieser Community gelernt?

Geyer: „Wir haben gelernt, dass die Community den Zusammenhalt unter
den BMW Rennfahrern weltweit fördert und stärkt. Aber wir müssen uns
auch um die Community kümmern. Das heißt: ansprechbar sein, bei den
Rennen vor Ort sein. Unser Gleichstellungsprinzip der Teilnehmer kommt
sehr gut an, weil es die Leistung eines Jeden honoriert. Egal, ob er
nun beispielsweise die Isle of Man Tourist Trophy gewinnt, oder in der
nationalen Superbike-Meisterschaft in Südafrika um Punkte fightet.“

Wie lauten die Pläne für die Zukunft?

 
Geyer: „Wir möchten unsere enge Partnerschaft mit unseren Kunden
weiter stärken. Die Community der BMW Racer weltweit weiter ausbauen.
Noch attraktiver für Rennfahrer werden. Mehr Rennserien in die Race
Trophy aufnehmen, und das Konzept dieses einzigartigen Wettbewerbs
kontinuierlich weiterentwickeln.“

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →