“Ein ausgewogenes Bild deutscher Geschichte”

By   /  October 11, 2016  /  Comments Off on “Ein ausgewogenes Bild deutscher Geschichte”

    Print       Email

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung –

Headline: "Ein ausgewogenes Bild deutscher Geschichte"

Mit rund 200 Exponaten zeichnet die Ausstellung “Der britische Blick”: Deutschland – Erinnerungen einer Nation” ein Bild der Kulturnation Deutschland. Die Zeugnisse seien “Botschafter der Versöhnung und der Hoffnung”, so Staatsministerin Grütters bei der Eröffnung der Schau.

Eine Ikone der deutschen Kulturgeschichte: der VW Käfer
Foto: SDTB/Sammlungsdokumentation

Der berühmte Dürer-Holzschnitt eines Nashorns, der Bronze-Engel von Barlach oder der VW Käfer: Rund 200 Objekte aus den letzten sechs Jahrhunderten erzählen in der Ausstellung im Berliner Martin-Gropius-Bau eindrucksvoll von Philosophen, Künstlern und Ereignissen, die das Gesicht des heutigen Deutschlands geprägt haben.
Facetten deutscher Identität

Bei ihrer Eröffnung zeigte sich Kulturstaatsministerin Monika Grütters begeistert von der Vielfalt der Exponate, “die sich zu einem differenzierten Bild der Kulturnation Deutschland zusammenfügen”. Der Anspruch, ein umfassendes und ausgewogenes Bild deutscher Geschichte zu zeichnen, habe sie schon vor drei Jahren in London beeindruckt. 2014 hatte Grütters die Ausstellung im British Museum eröffnet. Für Berlin wurde sie leicht überarbeitet.

Als britischer Blick auf Deutschland und als Einladung zum Perspektivenwechsel und zur Völkerverständigung stehe die Ausstellung exemplarisch für die zahlreichen exzellenten Kulturkooperationen, die Großbritannien und Deutschland verbinden, sagte Grütters weiter.
Verstehen, Verständnis, Verständigung

Die Objekte würden zum Verstehen deutscher Vergangenheit beitragen, ist Grütters überzeugt. “Verstehen ermöglicht Verständnis, und Verständnis ist die Voraussetzung für Verständigung.” Dass aus den historischen Zeugnissen Botschafter der Versöhnung und Hoffnung würden, sei auch den Deutschen wichtiges Anliegen.

Die Kulturstaatsministerin wies darauf hin, dass Großbritannien entscheidend dazu beigetragen habe, dass das politisch und wirtschaftlich zerstörte und auch moralisch verwüstete Deutschland nach dem 2. Weltkrieg wieder auf die Beine gekommen sei.
Europa als Kulturraum

Aus dem Bekenntnis zu einem vereinten Europa verbinde sie die Hoffnung, dass Großbritannien mit seiner langen Tradition der Demokratie und Freiheit auch weiterhin eine starke Stimme in Europa bleibe. “Wir brauchen Großbritannien, um den Kulturraum Europa mit Leben zu erfüllen”, so Grütters mit Blick auf den Brexit.
Samstag, 8. Oktober 2016

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →