In der Forschung wächst Europa zusammen

By   /  October 11, 2016  /  Comments Off on In der Forschung wächst Europa zusammen

    Print       Email

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung –

Headline: In der Forschung wächst Europa zusammen

Auf keinem anderen Politikfeld funktioniere die EU so gut wie bei Wissenschaft und Forschung, bilanziert Bundesforschungsministerin Wanka. Sie erklärt: “Die europäischen Erfolge in Forschung und Innovation gehen größtenteils auf Gemeinschaftsprojekte und den Austausch von Wissen und Kompetenzen zurück.”

Wanka: Angesichts antieuropäischer Strömungen ist die enge Kooperation der EU-Mitgliedsländer sehr bedeutend.
Foto: picture-alliance/dpa/Wolfgang Kumm

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka betonte die große Bedeutung der Forschungszusammenarbeit in Europa: “Mehr denn je brauchen wir ein Europa, das zusammensteht.” Sie sprach zum Auftakt einer Konferenz zum Europäischen Forschungsraum (EFR).

Der Europäische Forschungsraum wurde 2009 EU-weit verankert. Er zielt darauf ab, die Rahmenbedingungen für Forschung und Innovation in Europa zu verbessern und zu harmonisieren sowie wissenschaftlichen Austausch und gemeinsame Forschung zu fördern. Zur Zeit findet in Berlin eine Bilanzkonferenz statt. Hier startet das Bundesforschungsministerium die Debatte zur Zukunft von Europas wissenschaftlicher Zusammenarbeit.
Vorreiter in Europa

Deutschland hat 2014 als erster EU-Mitgliedsstaat eine eigene Strategie zur EFR-Weiterentwicklung vorgelegt. Mit der Digitalisierung in der Wissenschaft, dem Thema weltweiter Mobilitätsbewegungen und dem globalen Wettbewerb stehe die Kooperation vor neuen Herausforderungen. Die einzelnen Staaten sind zu klein, um weltweit konkurrieren zu können. Dies gelingt nur durch gemeinsame Forschungsvorhaben. Inzwischen haben auch die meisten anderen Staaten eine Forschungsstrategie vorgelegt.

Europäische Forschung sei dann stark, wenn auch die Forschung auf nationaler Ebene stark sei, betonte die Ministerin. Deutschland habe in den vergangenen Jahren mit Maßnahmen wie der Exzellenzinitiative oder der Hightech-Strategie viel investiert, um die nationale Forschungsbasis zu stärken.
Gebündelte Vielfalt

Dies habe sich in Europa ausgezahlt: Deutschland führt regelmäßig die meisten EU-Forschungskonsortien an und ist an den meisten EU-Projekten beteiligt. Zudem beteiligt es sich an Forschungsstipendien des Europäischen Forschungsrats. Auch hier schneidet Deutschland immer sehr gut ab.

“Das Leben im System Erde basiert auf Vielfalt”, sagte Wanka, “es wird nicht durch Konfrontation gesichert, sondern durch Toleranz, Offenheit und Vielfalt. Und das brauchen wir in der Europäischen Union.”
Montag, 10. Oktober 2016

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →