Rally Oilibya of Maroc 2016 endet mit drei MINI ALL4 Racing in den Top-5. Anspruchsvolles nordafrikanisches Terrain erweist sich als ideales Testgelände für die Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2017

By   /  October 11, 2016  /  Comments Off on Rally Oilibya of Maroc 2016 endet mit drei MINI ALL4 Racing in den Top-5. Anspruchsvolles nordafrikanisches Terrain erweist sich als ideales Testgelände für die Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2017

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Rally Oilibya of Maroc 2016 endet mit drei MINI ALL4 Racing in den Top-5. Anspruchsvolles nordafrikanisches Terrain erweist sich als ideales Testgelände für die Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2017

Pressemitteilung
10 Oktober 2016

Rally Oilibya of Maroc 2016 endet mit drei MINI ALL4 Racing in
den Top-5. Anspruchsvolles nordafrikanisches Terrain erweist sich
als ideales Testgelände für die Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2017

 
Das russische Duo Vasilyev / Zhilstsov schließt die Rally Oilibya of
Maroc 2016 mit Gesamtrang drei ab. Terranova (ARG) / Fiúza (POR) holen
Platz vier, Przygonski (POL) / Colsoul (BEL) werden Fünfte. Garafulic
(CHI) / Palmeiro (POR) sichern sich als Neunte ebenfalls eine Top-10-Platzierung.

München. 1.885 km auf abwechslungsreichem und
anspruchsvollem Terrain: Bei der sechstägigen Rally Oilibya of Maroc
2016 fand die MINI ALL4 Racing Familie beste Testbedingungen vor. Die
ganze Konzentration der Crews galt der Vorbereitung auf die Rallye
Dakar 2017. So standen Performance, Langlebigkeit und auch bereits die
Fahrwerksabstimmung im Mittelpunkt – und diese Arbeit verlief äußerst erfolgreich.

Drei MINI ALL4 Racing beendeten die Rallye innerhalb der Top-5. Das
eingespielte Duo Vladimir Vasilyev (RUS) und Konstantin Zhilstsov
(RUS) schloss die eng umkämpfte Wüstenrallye auf dem dritten Rang ab.
Ein bemerkenswertes Resultat angesichts der Tatsache, dass das Duo
seinen Fokus vor allem darauf gelegt hatte, im Vorfeld der Rallye
Dakar, die im Januar 2017 ausgetragen wird, wertvolle Daten zu sammeln.

„Wir sind zufrieden“, bilanziert Vasilyev. „Der MINI ALL4 Racing ist
sehr gut gelaufen. Wir hatten keinerlei Probleme – weder technischer
Art, noch beim Fahren oder bei der Navigation. Für uns ging es darum,
mit unserem Auto intensiv zu testen – vor allem auch in Bezug auf die Aufhängung.“

Die erfahrene Crew Orlando Terranova (ARG) / Paulo Fiúza (POR) zeigte
in Marokko ebenfalls eine herausragende Performance. Sie belegten in
ihrem MINI ALL4 Racing den vierten Gesamtrang. Orlando kennt die
Rallyepisten in seiner Heimat Südamerika bestens und ist ein echter
Experte in Sachen Fahrzeugabstimmung. Damit trägt er dazu bei, dass
die MINI ALL4 Racing Familie technisch gut vorbereitet in die Rallye
Dakar 2017 gehen wird.

Kuba Przygonski (POL) und Tom Coulsoul (BEL) holten mit Platz fünf
nicht nur ein starkes Ergebnis, sondern sie bewiesen auch, dass
Przygonski mit wachsender Erfahrung am Steuer des MINI ALL4 Racing
immer schneller wird.

„Im vergangenen Jahr hatte ich noch nicht so viel Erfahrung mit dem
Auto in den Dünen“, so Przygonski. „Der fünfte Platz zeigt die
Fortschritte, die ich gemacht habe. Die Zusammenarbeit mit Tom ist
großartig, wir sprechen dieselbe Sprache. Platz fünf ist ein wirklich
gutes Resultat, und ich hoffe, dass ich bei der Dakar auch so schnell
sein werde.“

Der vierte MINI ALL4 Racing, der die Rallye innerhalb der Top-10
beendete, war das Fahrzeug von Boris Garafulic (CHL) und Filipe
Palmeiro (POR). Der Chilene konnte an den sechs Rallyetagen viel
Erfahrung sammeln: auf teils extrem schwierigem Terrain, aber vor
allem auch auf der Marathon-Etappe, in der ohne den üblichen Service
des Teams im Biwak übernachtet wurde.

Für die MINI ALL4 Racing Crews Yazeed Al Rajhi (KSA) und Beifahrer
Timo Gottschalk (GER) sowie Mikko Hirvonen (FIN) /Michel Périn (FRA)
lief es in Marokko nicht so gut. Pech und Krankheit zwangen beide
Crews zur Aufgabe – doch zuvor hatten auch sie auf den gefahrenen
Etappen wertvolle Informationen gesammelt.

Das Finale des FIA Cross Country World Cup 2016 bildet die Baja
Portalegre 500 vom 21. bis 23. Oktober. Dies ist zwar keine
Langstreckenrallye, doch mit heißer Rennaction bietet auch sie eine
perfekte Gelegenheit, vor der Rallye Dakar 2017 noch einmal zu testen.

Rally Oilibya of Maroc 2016
: MINI ALL4 Racing Endplatzierungen

Position
Fahrer
Beifahrer
Team3.Vladimir Vasilyev
(RUS)Konstantin Zhilstsov
(RUS)G-Energy4.Orlando Terranova
(ARG)Paulo Fiúza(POR)X-Raid Team5.
Jakub ‚Kuba’ Przygonski
(POL)Tom Colsoul(BEL)ORLEN Team9.
Boris Garafulic
(CHL)Filipe Palmeiro
(POR)X-raid Team

Rennkalender: FIA World Cup for Cross Country Rallies 2016.

19.02. – 22.02. Baja Russland02.04. – 07.04. Abu Dhabi Desert
Challenge17.04. – 22.04. Sealine Cross-Country Rallye
Qatar23.06. – 26.06. Baja Italien 22.07. – 24.07. Baja
Aragón11.08. – 14.08. Baja Ungarn
25.08. – 28.08. Baja Polen
03.10. – 08.10. Rallye Oilibya du Maroc21.10. – 23.10. Baja
Portalegre 500

Berichte sowie hochauflösende Fotos und Videos der bisherigen MINI
ALL4 Racing Einsätze finden Sie auf der BMW Medien-Website hier.

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →