Bundeswehr beteiligt sich an Luftraumüberwachung

By   /  October 13, 2016  /  Comments Off on Bundeswehr beteiligt sich an Luftraumüberwachung

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium Der Verteidigung –

Headline: Bundeswehr beteiligt sich an Luftraumüberwachung

Berlin, 12.10.2016.Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wird sich die Bundeswehr künftig auch an der Überwachung des Luftraums über dem Operationsgebiet des IS beteiligen. Das Bundeskabinett beschloss dazu den Einsatz deutscher Soldaten an Bord von AWACS-Aufklärungsflugzeugen der NATO. Der Deutsche Bundestag muss der Erweiterung des Mandats noch zustimmen.

Die AWACS sollen ein Lagebild erstellen und für einen sicheren Flugbetrieb sorgen. Sie werden keine Luftangriffe koordinieren. (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigenDie Flugzeuge werden von der türkischen NATO-Airbase Konya aus zu ihren Überwachungsflügen starten. Dafür sind rund 50 NATO-Soldaten vorgesehen. Rund 30 Prozent des AWACS-Personals sind Deutsche.nach obenBeschluss auf dem Warschauer GipfelDie Staats- und Regierungschefs der NATO hatten beim Warschauer Gipfel des Bündnisses im Juli 2016 beschlossen, die Anti-IS-Koalition mit AWACS-Flugzeugen zu unterstützen. Die Flugzeuge werden allerdings nicht über Syrien fliegen, sondern ausschließlich über der Türkei oder in internationalem Luftraum. Von dort erstellen die AWACS-Besatzungen ein Lagebild und sorgen für einen sicheren Flugbetrieb. Sie werden keine Luftangriffe koordinieren. Zugang zu den Daten der Überwachung werden alle Mitglieder der internationalen Anti-IS-Koalition sowie die NATO haben.nach obenPersonalobergrenze unverändertDas neue Mandat soll bis Dezember 2017 gelten. Die Verlängerung des zunächst bis zum 31. Dezember 2016 befristeten Parlamentsmandats wird etwas vorgezogen, um schnell deutsche Besatzungen an Bord der AWACS entsenden zu können. Die Personalobergrenze des Mandats für den Anti-IS-Einsatz von 1.200 Soldatinnen und Soldaten ändert sich dadurch nicht. nach obenSeit Dezember 2015 im EinsatzDie Bundeswehr beteiligt sich bereits seit Dezember 2015 mit bis zu sechs Aufklärungs-Tornados und einem Tankflugzeug am Kampf gegen den IS. Zudem sind eine Fregatte zum Schutz eines französischen Flugzeugträgers sowie Personal der Satellitenaufklärung sowie in Stäben und Hauptquartieren im Einsatz. Die Tornados haben bislang 570 Einsätze geflogen, das Tankflugzeug hat bei rund 240 Einsätzen bisher mehr als 1200 Kampfjets der Anti-IS-Koalition betankt. nach oben

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →