Der MINI VISION NEXT 100: US-Premiere in Los Angeles. Erstmals alle vier Visionsfahrzeuge in der Ausstellung „Iconic Impulses. The BMW Group Future Experience“ erlebbar.

By   /  October 15, 2016  /  Comments Off on Der MINI VISION NEXT 100: US-Premiere in Los Angeles. Erstmals alle vier Visionsfahrzeuge in der Ausstellung „Iconic Impulses. The BMW Group Future Experience“ erlebbar.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Der MINI VISION NEXT 100: US-Premiere in Los Angeles. Erstmals alle vier Visionsfahrzeuge in der Ausstellung „Iconic Impulses. The BMW Group Future Experience“ erlebbar.

München/Los Angeles. In diesem Jahr feiert die BMW
Group unter dem Motto THE NEXT 100 YEARS ihr Unternehmensjubiläum. Sie
richtet ihren Blick dabei nach vorne und zeigt, wie Mobilität in der
Zukunft für die vier Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad
aussehen kann. In Los Angeles sind nun erstmals – mit der Weltpremiere
des BMW Motorrad NEXT 100 – alle vier Visionsfahrzeuge der BMW Group
zu sehen.

MINI VISION NEXT 100: „Every MINI is my
MINI“.MINI gilt als idealer und flexibler
Mobilitätspartner in der Großstadt. Digitalisierung und Vernetzung
verändern zunehmend die Art, wie wir uns tagtäglich fortbewegen – im
urbanen Umfeld findet diese Veränderung am rasantesten und spürbarsten
statt. Mit dem MINI VISION NEXT 100 antwortet MINI auf einige
wesentliche Fragen zur zukünftigen urbanen Mobilität: Gibt es in den
Städten der Zukunft noch genügend Raum für eine emotionale und
individuelle Form von Mobilität? Was wird aus dem Grundgedanken von
MINI, dem cleveren Umgang mit Platz? Welche Lösungen bietet MINI in
der zukünftig immer stärker digitalisierten und vernetzten Welt?
Kerngedanke des MINI VISION NEXT 100 ist eine ressourcenschonende Art
der individuellen Mobilität. Unter dem Motto „Every MINI is my MINI“
geht es um eine innovative Interpretation des „Car Sharings“. MINI
Begeisterte können in Zukunft überall und immer auf ihren ganz
persönlichen MINI zugreifen. Der MINI der Zukunft ist stets verfügbar,
er holt seinen Fahrer völlig automatisiert an gewünschter Stelle ab
und stellt sich auf dessen ganz persönlichen Lifestyle ein. Dieser
neuen maßgeschneiderten Mobilität des MINI VISION NEXT 100 liegt eine
umfassend vernetzte digitale Intelligenz zugrunde.
Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design, beschreibt die
Zukunftsvision für den MINI VISION NEXT 100 so: „MINI steht für
clevere und persönliche Mobilität in der Stadt, die alle Sinne
berührt. Dafür muss man in Zukunft vielleicht kein eigenes Fahrzeug
mehr besitzen.“
Clevere Lösungsvorschläge zur zukünftigen Mobilität mit MINI:
„Digitally Mine“ – so wird jeder MINI mein MINI.
„Cooperizer“: Verbindung zwischen Fahrer und digitaler Intelligenz.
„Urban Gokart“: klein, clever, wendig. Der typische Fahrspaß eines
MINI bleibt auch in Zukunft erhalten.
Neuartiger Einsatz von nachhaltigen Materialien im Innenraum.
„Experience Sharing“ – der Nutzer wird Teil einer MINI Community.

Digitally Mine – so wird jeder MINI mein
MINI.Auch in Zukunft werden viele Menschen einen MINI
und das damit verbundene Lebensgefühl erleben wollen. Dafür wird man
aber nicht mehr zwingend einen eigenen MINI besitzen müssen. Eine
spannende Aufgabe für das MINI Designteam: Wie kann ein MINI aussehen,
der sich ständig für unterschiedliche Nutzer verändert und jedem
Fahrer damit das Gefühl gibt, sein ganz persönliches Fahrzeug zu sein,
das immer und überall für ihn zur Verfügung steht?
Der MINI VISION NEXT 100 präsentiert sich zunächst in einer
dezent-silbernen Hülle. Das MINI Designteam bezeichnet sie als
„bespielbare Leinwand“. Die Bespielung passt sich situativ an den
jeweiligen Nutzer und dessen Stimmung an. Sogar die Farbe des Daches
und die Lichtstimmung im Innenraum ändern sich entsprechend. Durch
farblich, grafisch und inhaltlich auf den Fahrer abgestimmte
Projektionen bietet der MINI personalisierte Fahrt- und
Informationsangebote für den jeweiligen Nutzer.

Cooperizer: Verbindung zwischen Fahrer und digitaler
Intelligenz.Das für jeden MINI typische zentrale
Rundinstrument im Cockpit wurde im MINI VISION NEXT 100 neu
interpretiert und trägt dort den Namen Cooperizer. Im MINI VISION NEXT
100 leuchtet es ähnlich vielfältig wie ein Kaleidoskop. Die Farben und
Muster symbolisieren die facettenreiche digitale Intelligenz des
Fahrzeugs. Diese schlägt dem jeweiligen Fahrer eine individuelle
Grundeinstellung in Bezug auf Entertainment, Kommunikation, aktiven
oder autonomen Fahrmodus vor. Unterwegs kann der Fahrer proaktiv am
Cooperizer mithilfe von Drehreglern sowohl die Atmosphäre im Interieur
als auch den Fahrmodus bestimmen.
Der MINI der Zukunft bietet grundsätzlich alle nur denkbaren Optionen
eines selbst und autonom fahrenden voll ausgestatteten Fahrzeugs. Das
Besondere daran ist, dass der jeweilige Nutzer flexibel und situativ,
nach seinen persönlichen Wünschen die entsprechenden Optionen wählen
kann. Damit erfüllt das Fahrzeug jederzeit alle Wünsche seines
jeweiligen Nutzers.
Eine besondere Funktion des Cooperizers kann durch die „Inspire Me“
Taste aktiviert werden: Über diese ruft der MINI anhand von bereits
gespeicherten Nutzerdaten interessante Informationen für den
jeweiligen Fahrer auf. Dieser kann sich dadurch einfach inspirieren
lassen: Der MINI VISION NEXT 100 schlägt ihm dabei beispielsweise das
individuelle MINI Setup eines von ihm geschätzten Künstlers vor,
dessen Ausstellung er vor kurzem besucht hat. Oder ihm wird eine
besonders kurvige Route zum Stadtrand empfohlen und für die Dauer der
Fahrt wechselt der MINI VISION NEXT 100 dabei ganz wie von selbst zur
Fahreigenschaft eines John Cooper Works.

Urban Gokart – klein, clever, wendig.
Der typische Fahrspaß eines MINI bleibt auch in Zukunft
erhalten.Die Fahrt in einem MINI wird auch in Zukunft
so viel Spaß machen, dass der Fahrer am liebsten und so oft wie
möglich selbst fahren möchte. Das mechanische Erleben von
Geschwindigkeit und das schnelle Kurvenflitzen gehören zu den MINI
Genen. Mehr noch: In einer zukünftigen Welt der autonom fahrenden
Autos kann dieser Aspekt sogar an Bedeutung und an Besonderheit
gewinnen. Verschiedene Aspekte im MINI VISION NEXT 100 intensivieren
das für jeden MINI so typische Gokart-Feeling: das Interieur ist mit
einer reduzierten Anzahl an Bedienelementen und Bildschirmen
puristisch gestaltet. Zudem vermittelt die verglaste Fahrzeugfront
einen großzügigen Blick auf die Straße. Auch die personalisierten
Projektionen in diesem Bereich beispielsweise zur Route oder zur
Ideallinie erhöhen das sportliche Fahrgefühl für den Piloten.
Neben der besonderen Dynamik steht MINI auch für clevere
Detaillösungen und ein maximales Raumangebot in Verbindung mit
minimalen Außenabmessungen. Der kompakte, emissionsfreie Antrieb, und
die in Zukunft durch intelligente Vernetzung und vorausschauende
Technik unnötigen Crashzonen ermöglichen eine kompakte Karosserie nahe
an den Maßen des ersten MINI aus dem Jahr 1959. Das großzügige
Raumgefühl wird unterstützt durch eine durchgängige Sitzbank und eine
gemeinsam mit dem Lenkrad verschiebbare Pedalerie. Das Lenkrad bleibt
stets präsent, obwohl natürlich immer die Option besteht, auch autonom
zu fahren. Wenn man beispielsweise die Zeit anderweitig nutzen möchte
oder die aktuelle Fahrsituation wenig Fahrspaß verspricht.
Eine wichtige Rolle übernimmt das Autonome Fahren im MINI VISION NEXT
100 für die Leerfahrten zur Ladestation, zum Reinigen, zur Parkfläche
oder auf dem Weg zum nächsten Nutzer. Für den Übergang vom
Selbstfahren zum Autonomen Fahren bewegt der Fahrer das Lenkrad
lediglich in die Mitte zwischen sich und den Beifahrer. Dadurch
entsteht gleichzeitig mehr Bewegungsfreiheit für die Passagiere und
das Ein- und Aussteigen inmitten belebter Innenstädte wird erleichtert.
Gleiches gilt für die einteilige Sitzbank und den durchgängigen
Fußraum ohne Mittelkonsole. Die Passagiere können so schnell von
beiden Seiten zusteigen und suchen sich erst danach ihre bevorzugte
Sitzposition. Bei sportlicher Fahrweise geben aktive Sitzelemente
innerhalb der Sitzbank Fahrer und Beifahrer optimalen Seitenhalt. Die
Türen beweisen Cleverness auf kleinstem Raum. Durch eine spezielle
Kinematik lassen sie sich bei minimalem Platzbedarf maximal weit öffnen.

Neuartiger Einsatz von nachhaltigen
Materialien.Das Konzept des verantwortungsvollen
Umgangs mit Ressourcen zeigt sich beim MINI VISION NEXT 100 auch in
der Wahl der Materialien. Diese sollen über viele Jahre eine hohe
Wertigkeit bewahren, stilvoll altern und ein besonderes haptisches
Erlebnis bieten. Je mehr Digitalität die Menschen in Zukunft umgibt,
desto wichtiger werden analoge und haptische Erlebnisse. Im Gegensatz
zu heute nutzen den Innenraum wesentlich mehr Menschen über einen
längeren Zeitraum und das spürbar intensiver.
Neben den modernen Materialien aus recyceltem Kunststoff oder
Aluminium etwa im Bereich des Fußbodens, des Dachhimmels oder der
Seitenverkleidungen finden sich im MINI VISION NEXT 100 auch
ungewöhnliche Materialien wie Messing, Basalt oder Cellulose.
So besteht unter anderem das umlaufende Träger- und Infoband mit der
Aufnahme für das verschiebbare Lenkrad und dem Cooperizer aus einer
dünnen Messingstruktur. Hinter dem Lenkrad befindet sich ein
Ablagenetz aus leichtgewichtigem Basalt, während das papierähnliche
Cellulose-Recyclat den unteren Bereich der Sitzbänke verkleidet.
Diese neuartige Verwendung bekannter Materialien beeindruckt durch
eine beim Gebrauch bewusst entstehende Patina sowie eine besonders
langlebige und wertvolle Optik. Im Hinblick auf die natürliche
Anmutung der Oberflächen integriert das Designteam dabei für die
jeweilige Materialität oder die Verarbeitungsmethode typische
Ungleichmäßigkeiten gezielt zur Gestaltung eines außergewöhnlichen
Designs. Das gilt beispielsweise auch für die Sitzbezüge aus
gestricktem Alcantara – einem robusten und leicht changierenden Stoff.
Auf traditionelle Interieurmaterialien wie Holz oder Leder verzichtet
das MINI Design dagegen völlig.
Ein weiteres Beispiel für ein sehr spezielles analoges Designelement
am MINI Visionsfahrzeug betrifft die Gestaltung der Räder. Deren
Drehbewegung erzeugt einen „Ombro-Cinema-Effekt“: Dabei steht die
äußere Fläche des Rades still und nur eine dahinter liegende Scheibe
dreht sich mit dem Reifen. Durch Öffnungen in der Außenseite sieht man
eine sich gleichmäßig bewegende und wiederum messingfarben schimmernde
Grafik. Das gesamte Rad wirkt dadurch wie ein wertvolles mechanisches Schmuckstück.

Experience Sharing – der Nutzer wird Teil einer MINI
Community.Die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen,
Wohnungen und anderen Gütern gewinnt immer mehr an Bedeutung.
Digitalisierung, Vernetzung sowie künstliche Intelligenz vereinfachen
und automatisieren dabei die Abläufe.
Der MINI VISION NEXT 100 zeigt beispielhaft welche Dienstleistungen
und Services sich sinnvoll mit individueller Mobilität verknüpfen
lassen. Dabei geht es nicht nur um Fahrten von einem Ort zum anderen,
sondern zusätzlich um die clevere Verbindung von Interessen und
Vorlieben. Dadurch kann eine neue Gemeinschaft von Gleichgesinnten,
verbunden durch einen gemeinsamen MINI Lifestyle, entstehen. Jeder
profitiert dabei von jedem und die Mobilität eröffnet gleichzeitig
inspirierende Erlebnisse und ist dabei noch nachhaltig und ressourcenschonend.
So könnte sich ein zukünftiger MINI Nutzer beispielsweise für eine
bestimmte Form von Kunst interessieren, während ein Freund kurzfristig
Karten für eine entsprechende Vernissage erhält. Das Visionsfahrzeug
erkennt die relevanten Zusammenhänge, koordiniert und organisiert den
gesamten Ablauf. Die eigentliche Fahrt wird Teil einer perfekt
arrangierten Dienstleistung. MINI nennt diese Zukunftsvision
Experience Sharing.
Anders Warming fasst als Leiter MINI Design die wichtigsten Aspekte
zusammen:„Der MINI VISION NEXT 100 zeigt unsere Idee der
typischen MINI Cleverness für die Zukunft. Das Fahrerlebnis bleibt der
emotionale Mittelpunkt, um den herum sich unkomplizierte und nahtlose
Services anbieten.“

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →