Alessandro Zanardi beendet sein Debütrennen im BMW M6 GT3 auf einem starken sechsten Rang.

By   /  October 16, 2016  /  Comments Off on Alessandro Zanardi beendet sein Debütrennen im BMW M6 GT3 auf einem starken sechsten Rang.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Alessandro Zanardi beendet sein Debütrennen im BMW M6 GT3 auf einem starken sechsten Rang.

Mugello (IT), 15. Oktober 2016. Alessandro Zanardi (IT) ist zurück im
Renncockpit. An diesem Wochenende bestreitet der 49-jährige BMW
Werksfahrer und BMW Markenbotschafter seine ersten Rennen im neuen BMW
M6 GT3. Zanardi nimmt am Saisonfinale der Italian GT Championship in
Mugello (IT) teil. Das Auto wird vom BMW Team Italia und ROAL
Motorsport eingesetzt und wurde von BMW Motorsport speziell modifiziert.

Trotz der Tatsache, dass er seit über einem Jahr keine Rennen mehr
gefahren ist, um sich ganz auf seine Paracycling-Aktivitäten zu
konzentrieren, und er beim eintägigen Test in Mugello Anfang Oktober
erstmals am Steuer des BMW M6 GT3 saß, war Zanardi auch unter
Wettkampfbedingungen auf Anhieb schnell unterwegs. Im ersten freien
Training am Freitag fuhr er die drittschnellste Zeit. Im Qualifying
für das Samstagsrennen belegte der Italiener Position acht, und für
den Lauf am Sonntag sicherte er sich den dritten Startplatz. Das
Rennen am Samstag ging über eine Dauer von 48 Minuten und beinhaltete
einen Pflichtboxenstopp. Vor allem in der Schlussphase ging es
turbulent zu , doch Zanardi spielte seine gesamte Erfahrung aus und
brachte den BMW M6 GT3 auf einem starken sechsten Rang ins Ziel.

„Es ist ein unglaubliches Gefühl, wieder hinter dem Steuer zu sitzen,
und mit diesem wunderschönen BMW M6 GT3 auf die Strecke zu gehen“,
sagte Zanardi. „Das Auto ist fantastisch. Es hat sehr viel Power und
ist auf der Gerade wie eine Rakete. Gleichzeitig ist das Handling
genauso gut, wie ich es vom BMW Z4 GT3 her kenne. Obwohl ich über ein
Jahr lang keinen Rennwagen mehr gefahren bin, hatte ich keinerlei
Schwierigkeiten, gleich wieder schnell zu sein. Mein erstes Rennen im
BMW M6 GT3 war sehr gut. Ich muss einräumen, dass ich in der
Anfangsphase nicht ganz das Gefühl im Auto hatte, das ich mir erhofft
hatte. Vielleicht sind wir in Sachen Reifendruck nicht ganz richtig
gelegen. Aber gegen Ende war ich einer der Schnellsten da draußen. Das
ist sehr vielversprechend, und ich bin davon überzeugt, dass für uns
noch mehr drin ist als Platz sechs. Das ist der Plan für morgen, wenn
ich von Startplatz drei aus ins Rennen gehen werde.“

Zanardis Teilnahme am Finale der Italian GT Championship ist eine
dreifache Geburtstagsfeier. Nur eine Woche später, am 23. Oktober,
wird Zanardi 50 Jahre alt. Zudem feiert BMW Italien seinen 50.
Geburtstag und den 100. Geburtstag der BMW Group. Eine besondere
Beklebung des BMW M6 GT3 würdigt diese Jubiläen – und die Gold- und
Silbermedaillen, die Zanardi in Rio de Janeiro gewonnen hat.

    Print       Email

You might also like...

Das erste BMW 2er Gran Coupé: finale Erprobungsphase in außergewöhnlichem Design.

Read More →