Niederlande und Flandern als Ehrengäste

By   /  October 21, 2016  /  Comments Off on Niederlande und Flandern als Ehrengäste

    Print       Email

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung –

Headline: Niederlande und Flandern als Ehrengäste

Verlage, Händler und Autoren: In Frankfurt treffen sich die Akteure der Branche. Am Samstag spricht Kulturstaatsministerin Grütters über Bücher, die sie beeindruckt haben und trifft Verleger. Abschließend besucht sie den Pavillon der beiden Gastländer.

Klein, aber produktiv: Flandern und die Niederlande brachten 2015 mehr als 450 Neuerscheinungen auf den Markt.
Foto: Alexander Heimann/Frankfurter Buchmesse

Kulturstaatsministerin Monika Grütters ist passionierte Leserin. Sie besucht immer die großen Buchmessen in Frankfurt und Leipzig, noch öfter aber die Buchhandlung im Kiez – trotz ihres vollen Terminplans.
Zum Lesen hat man immer Zeit

So passt das Motto der Gesprächsreihe des Kultursenders ARTE, an der sie am Samstag über das Lesen, fesselnde Bücher und faszinierende Schriftsteller spricht: “Zum Lesen hat man immer Zeit”. Weiterer Talk-Gast ist der Schauspieler Florian David Fitz. Im Anschluss wird Kulturstaatsministerin bei einem Rundgang Verlagsstände besuchen und das Zelt der diesjährigen Ehrengäste, Flandern und die Niederlande.
“Dies ist, was wir teilen”
Bild vergrößern

Motto der Ehrengäste
Foto: Frankfurter Buchmesse

Die beiden Nationen mit einem Sprachraum sind gemeinsam Ehrengäste in Frankfurt. Unter dem Motto “Dit is wat we delen” (“Dies ist, was wir teilen”) präsentieren sie Romane, Sachbücher, Lyrik und auch neue Formen der Buchkunst. 72 niederländische und flämische Schriftsteller werden auf der Buchmesse erwartet, darunter bekannte Namen wie Leon de Winter oder Arnon Grunberg. Deutschland ist für die niederländischsprachige Literatur mit Abstand das wichtigste Exportland; deutsche Übersetzungen sind oft ein Sprungbrett in andere Sprachräume. 2017 wird Frankreich Ehrengast sein.
Buchmarkt die letzten Jahre stabil

Die Buchbranche schloss vergangenes Jahr mit einem leichten Minus ab. Die Einnahmen lagen bei knapp 9,2 Milliarden Euro. Im Vergleich der letzten zehn Jahre ist der Umsätze der Branche aber stabil. Der Buchhändler vor Ort bleibt der wichtigste Vertriebsweg. Der Umsatzanteil von E-books stieg 2015 auf 4,5 Prozent. Auch E-books unterliegen seit 1. September wie gedruckte Literatur der Preisbindung. Die Kulturstaatsministerin hatte dafür gekämpft. Grütters setzt sich auch für einen ermäßigten Steuersatz für E-books ein. Sie gelten in Europa als Serviceleistung und sind daher mit dem regulären Steuersatz des jeweiligen Landes zu besteuern.
Im Zeichen der Reformation

Die Buchmesse in der Main-Metropole ist in diesem Jahr auch Plattform für ein Kulturereignis 2017: dem Reformationsjubiläum. So finden sich Biografien, Fachbücher und Romane über Martin Luther in vielen Regalen. Die Lutherbibel, zum Reformationsjubiläum sprachlich überarbeitet, feierte am Mittwoch Verkaufsstart auf der Messe.

Im Rahmen des Reformationsjubiläums fördert die Kulturstaatsministerin deutschlandweit unter anderem Ausstellungen, Bildungsmaßnahmen sowie die Sanierung und den Erhalt authentischer Reformationsstätten. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
Friedenspreis an Carolin Emcke

Am letzten Tag der Buchmesse wird traditionell der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Er geht in diesem Jahr an die Publizistin und Journalistin Carolin Emcke. Sie wird für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog und zum Frieden ausgezeichnet. An der Verleihung in der Paulskirche nimmt auch Kulturstaatsministerin Grütters teil.
Freitag, 21. Oktober 2016

    Print       Email

You might also like...

Acht Medaillen am dritten Wettkampftag in Baku

Read More →