Übung Silver Arrow 2016 – Eine Wildkatze auf dem Weg nach Lettland

By   /  October 21, 2016  /  Comments Off on Übung Silver Arrow 2016 – Eine Wildkatze auf dem Weg nach Lettland

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium Der Verteidigung –

Headline: Übung Silver Arrow 2016 – Eine Wildkatze auf dem Weg nach Lettland

Adazi, Lettland, 20.10.2016.In einer Woche startet die internationale Großübung Silver Arrow 2016 in Adazi im Norden Lettlands. An der Seite der lettischen Landstreitkräfte kämpfen die rund 70 Soldaten der Schleswig-holsteinischen Flugabwehrraketengruppe 61. Ziel ist es, die NATO-Zusammenarbeit im Bereich der bodengebunden Luftverteidigung zum Schutz beweglicher Landstreitkräfte weiter auszubauen.

Ab unter Deck: Der Eagle V verschwindet über den Transportfahrstuhl in den Bauch der Stenaline. (Quelle: Bundeswehr/Balzer)Größere Abbildung anzeigenZuerst mussten allerdings 120 Tonnen Material auf dem Seeweg nach Lettland gelangen – erst dann kann es auf dem Truppenübungsplatz Adazi so richtig losgehen. In den 26 Containern wurden aber nicht nur persönliche Ausrüstungen transportiert, sondern auch Panzer des Typs Wiesel 2.Die Soldaten der 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61 begleiteten ihre Fahrzeuge und Container auf der Fähre von Travemünde ins lettische Liepaja. nach obenLeinen losVom geschützten Gruppenführerfahrzeug Eagle V über den hochgeländegängigen und 18 Tonnen schweren Zetros Lkw bis hin zum Luftraumüberwachungsradar LÜR galt es einige Fahrzeuge zu bewegen. Dies verlangte sowohl dem Personal auf der Fähre, als auch den Kraftfahrern ihr ganzes fahrerisches Können ab.Im Inneren der Stenaline Fähre, im Übrigen die älteste Fähre in der Flotte, wurden die Fahrzeuge auf drei Decks aufgeteilt. nach oben27 Stunden auf rauher SeeIn kleinen rustikalen Kajüten wurde auf etwa 12 Quadratmetern jede Welle zum Erlebnis. Meist zu viert untergebracht, versuchten die Soldaten die teils sehr schauklige Fahrt einigermaßen zu überstehen.Um 1 Uhr morgens war endlich Land in Sicht. Nun standen noch etwas über fünf Stunden Fahrt über das Festland auf dem Programm, für Langeweile war da keine Zeit.Völlig erschöpft und froh nun endlich festen Boden unter den Füßen zu haben, erreichte die Truppe gegen 9 Uhr morgens ihr Containerdorf auf dem Truppenübungsplatz Adazi. Nach einer kurzen Verschnaufpause galt es dann jedoch keine Zeit zu verlieren, denn schon kurz nach der Ankunft trafen die Seecontainer mit den Panzern des Typs Wiesel und der persönlichen Ausrüstung ein. Alles wurde dann so vorbereitet, dass nun mit Spannung der Beginn der Übung erwartet wird. nach oben

    Print       Email

You might also like...

Acht Medaillen am dritten Wettkampftag in Baku

Read More →