Übung Silver Arrow 2016: Train as you fight

By   /  October 22, 2016  /  Comments Off on Übung Silver Arrow 2016: Train as you fight

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium Der Verteidigung –

Headline: Übung Silver Arrow 2016: Train as you fight

Adazi, Lettland , 21.10.2016.In Gefahrensituationen geht alles ganz schnell. Es kommt dann oft auf den sicheren Umgang mit Waffen und Geräten unter Stress an. Gerade dann muss jeder Handgriff sitzen. Deshalb trainieren die deutschen Soldaten bei der Übung Silver Arrow in Lettland, um ihre eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

Die Soldaten üben, um ihre eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Denn wenn es darauf ankommt, muss jeder Handgriff sitzen. (Quelle: Bundeswehr/Balzer)Größere Abbildung anzeigenDie Soldaten der 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61 sind mit dem leichten Flugabwehrsystem Ozelot nach Lettland gekommen. Aber das ist nicht ihre einzige Waffe. Da die Soldaten meist nur wenige Meter von der vordersten Front entfernt stehen, haben sie zusätzlich die Granatpistole, kurz GraPi, zur Verfügung.nach obenDie Granatpistole – Abwehr von ungepanzerten FahrzeugenHauptfeldwebel Denny Brauer bildet direkt vor Ort, auf dem Truppenübungsplatz Adazi, den Umgang mit ihr aus. „Mir ist es besonders wichtig, dass die Soldaten die Sicherheitsbestimmungen, die Ladetätigkeiten und den allgemeinen Umgang mit der Granatpistole beherrschen.” Hier wird heute nur „trocken“ geübt, sozusagen eine Art Probedurchlauf, bis es am kommenden Samstag für die meisten der Soldaten zum ersten scharfen Schuss kommt. Die GraPi hat ein Gesamtgewicht von 2,6 Kilogramm und kann bis auf 350 Meter Entfernung wirken. „Die Besonderheit der GraPi ist, dass der Schütze in einen feindlichen Stellungsbereich, beispielsweise hinter einen Erdhügel, schießen kann, ohne dass er den Feind dazu sehen muss – und das bei einem Kaliber von 40 Millimetern”, erklärt der Hauptfeldwebel weiter.nach obenDie Panzerfaust – treffsicher auf 200 Meter EntfernungZur gleichen Zeit, nur wenige Meter von Hauptfeldwebel Brauer entfernt, bildet Stabsfeldwebel Sebastian Schütze den Umgang mit der Panzerfaust 3 aus: „Meine Ausbildungsgruppe ist bunt gemischt, es sind auch Instandsetzungssoldaten dabei, die sich im Ernstfall auch selbst verteidigen können müssen.”Die Panzerfaust 3 ist eine Panzerabwehrhandwaffe und kann sogar einem Stahlkoloss vom Typ Leopard gefährlich werden. Je nach Ausstattungsvariante wiegt sie zwischen 13 und 15 Kilogramm und ist somit nichts für Untrainierte. „Der Höhepunkt der Panzerfaustausbildung ist auch hier der scharfe Schuss, und ich verspreche mir von der Schießübung, dass ich danach mit meinen Jungs in die taktische Ausbildung eines Panzervernichtungstrupps übergehen kann”, so Stabsfeldwebel Schütze zu seinen Ausbildungszielen.nach obenDie ABC-Truppe und ihr DekontaminationsplatzHauptfeldwebel Christian Adler ist unter anderem ABC- und Selbstschutzfeldwebel in der 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61. „Für mich ist es wichtig, dass meine Jungs im Falle eines ABC-Angriffes, das heißt eines atomaren-, biochemischen Angriffes wissen, wie sie sich in diesem Fall verhalten müssen. Wenn sie mit ihren Fahrzeugen an dem Dekontaminationsplatz ankommen muss einfach klar sein, welche Schritte die Soldaten des ABC-Abwehrbataillons unternehmen, und was sie selbst beachten müssen”, erklärt Adler den Hintergrund der heutigen Einweisung durch das ABC-Abwehrbataillon 750 aus Baden.Hauptfeldwebel Espenschied, Gruppenführer des 1. Dekontaminationszuges, zeigt den Kameraden den Ablauf auf dem Dekontaminationsplatz. Seit 13 Jahren ist er bei der Bundeswehr, aber in Lettland ist er zum ersten Mal. „Unser Hauptauftrag und Übungsschwerpunkt ist die Dekontamination von Personal und Material aller Truppen.”Sowohl Hauptfeldwebel Adler als auch Hauptfeldwebel Espenschied blicken zuversichtlich auf die kommende Übung. „Im Falle eines simulierten ABC-Angriffes wissen sowohl meine Jungs, als auch die der ABC-Truppe, wie wir uns zu verhalten haben – Win win quasi”, fasst Hauptfeldwebel Adler den heutigen Nachmittag noch einmal zusammen.nach oben

    Print       Email

You might also like...

Acht Medaillen am dritten Wettkampftag in Baku

Read More →