Abigail Reynolds nimmt ihre BMW Art Journey auf, besucht die verlorenen Bibliotheken der Seidenstraße und nimmt an der Yinchuan Biennale teil, der ersten Biennale in Chinas Nordwesten.

By   /  October 25, 2016  /  Comments Off on Abigail Reynolds nimmt ihre BMW Art Journey auf, besucht die verlorenen Bibliotheken der Seidenstraße und nimmt an der Yinchuan Biennale teil, der ersten Biennale in Chinas Nordwesten.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Abigail Reynolds nimmt ihre BMW Art Journey auf, besucht die verlorenen Bibliotheken der Seidenstraße und nimmt an der Yinchuan Biennale teil, der ersten Biennale in Chinas Nordwesten.

München/Basel. Die Gewinnerin der BMW Art Journey
Abigail Reynolds (vertreten durch Rokeby, London)
hat ihren ersten Reiseabschnitt entlang der Seidenstraße angetreten,
in dem sie auf dem Motorrad die Stätten der „verlorenen Bibliotheken“
bereist, denen sie in ihren Forschungsarbeiten begegnet ist. Reynolds
ist die dritte Gewinnerin der BMW Art Journey und wird nach Samson
Young, dem Gewinner des Vorjahres, der bei der diesjährigen
Ausstellung debütierte, als zweite Künstlerin ihre Arbeit auf der Art
Basel Hong Kong vorstellen. Derzeit vollendet Reynolds die erste
Etappe ihrer Tour, in der sie bisher vom Vereinigten Königreich bis
nach China reiste. Hier besuchte sie Xi’an bevor es nach Yinchuan
weiterging, wo ihre Arbeit als Teil der Biennale ausgestellt wurde.
Von Yinchuan aus wird sie ihr Weg nach Dunhuang, ins usbekische Kokand
und türkische Istanbul führen. 
An Reynolds‘ erstem Reiseziel besuchte sie die Bibliothek des
Xianyang-Palasts, die im Jahr 350 v. Chr. erbaut und im Jahr
206 n. Chr. zerstört wurde. 350 v. Chr. wurde Xianyang zur Hauptstadt
des Qin-Staates, in dem die Qin-Dynastie (221 v. Chr. – 207 n. Chr.)
bleibende Spuren hinterließ. Obwohl der Ort in vielen alten
Gelehrtenschriften zu finden ist und hier 1956 zudem eine Ausgrabung
stattfand, befindet sich hier heute bloß eine karge Einöde, dessen
Anblick für die Künstlerin ein einschneidender und bewegender Moment war. 
Ihr zweites Reiseziel führte Reynolds zu den Zwillingspagoden von
Baisikou, in denen sich eine Bibliothek mit dem ersten Buch, das mit
beweglichen Lettern gedruckt wurde, befindet. Errichtet wurden diese
Pagoden von der Westlichen Xia-Dynastie im Jahr 1075, Dschingis Khan
zerstörte sie teilweise im Jahr 1227 und ihre Überreste fielen
schließlich der Kulturrevolution zum Opfer. In den 1990er Jahren
wurden Nachbauten errichtet. Auf ihrer Suche nach Unterlagen zu den
ursprünglichen Pagoden erkundete die Künstlerin die Stätte und die
örtlichen Bibliotheken und rekonstruierte so Stück für Stück die
Geschichte ihrer allmählichen und vollständigen Zerstörung. 
Reynolds wird ihre gesamte Reise mit einer Bolex-Kamera auf 16mm-Film
festhalten. Die Kamera selbst ist schwer und unhandlich, während der
Film empfindlich und anfällig für Umwelteinflüsse ist. Im Moment ist
Reynolds sich nicht sicher, ob das Bildmaterial aus China die starken
Röntgenstrahlen der Scanner in den vielen internationalen Flughäfen
sowie die heftigen Wetterbedingungen der zentralasiatischen
Wüstengebiete überstehen wird. Erst nach der Filmentwicklung im
Vereinigten Königreich wird sich zeigen, was von den auf Film
gebannten Bildern und Szenen erhalten geblieben ist. Sollte das
Material unscharf oder beschädigt sein, so ist Reynolds allerdings der
Auffassung, dass dies den Verfall der von ihr besuchten Stätten
widerspiegelt. Es besteht also ein direkter Bezug zwischen dem, was
sie von dem Bildmaterial wird retten müssen und den unterschiedlichen
Erhaltungs- oder Sanierungszuständen, denen sie auf ihrer Reise begegnet. 
Als ehemalige Studentin der Anglistik an der Oxford University lässt
sie sich oftmals von literarischen Essays und Figuren inspirieren, aus
denen sie Orte und Momente der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
entwickelt. Mit ihrem Projekt für die BMW Art Journey 2017, „The Ruins
of Time. Lost Libraries along the Silk Road” (wörtl.: Die Ruinen der
Zeit. Verlorene Bibliotheken entlang der Seidenstraße) beabsichtigt
sie, die komplexen religiösen und säkularen Erzählungen Europas und
Asiens miteinander zu verbinden, indem sie eine umfassende,
kontinentüberspannende Besuchsreihe in den geschichtsträchtigen und
legendenumwobenen Buchsammlungen vornimmt. Die Künstlerin wird
sechzehn ehemalige Bibliotheksstätten aufsuchen, die infolge von
politischen Konflikten, Plünderungen, Naturkatastrophen und Kriegen
verloren gingen. Mit ihrem Konzept wird Reynolds Lücken und Leere
erforschen, wobei die Bibliothek als Symbol für die Unmöglichkeit,
sämtliches Wissen zu vereinen, zu verstehen ist. 
Der zweite Teil ihrer Reise wird Ende Januar 2017 abgeschlossen sein.
Auf diesem Abschnitt wird sich Reynolds zu Stätten in Italien,
Ägypten, in der Türkei und im Iran begeben, bevor sie sich auf den
Rückweg ins Vereinigte Königreich macht. 
Abigail Reynolds’ Projekt, „Ruins of Time. Lost Libraries along the
Silk Road” wird von der Art Basel und BMW auf der Art Basel in Hong
Kong 2017 vorgestellt. Hierzu gehören eine Reihe von Arbeiten, die
Reynolds als Reaktion auf ihre Funde entlang der Seidenstraße
erschaffen hat. 
Die BMW Art Journey ist eine globale Initiative von Art Basel und
BMW, mit dem Ziel, Nachwuchskünstler weltweit zu unterstützen. Alle
Künstler, die in den Abteilungen Discoveries und Positions der Art
Basel in Hong Kong und Miami Beach ausstellen, sind eingeladen, sich
um diesen einzigartigen Preis zu bewerben. Zwei Jurys aus
international anerkannten Fachleuten wählen je drei Künstler aus den
jeweiligen Abteilungen aus, die dann in die engere Auswahl kommen.
Diese können dann Reisevorschläge einreichen, die darauf abzielen,
ihre Ideen und künstlerische Praxis weiterzuentwickeln. Im Anschluss
kommt die Jury erneut zusammen und bestimmt den Gewinner aus den drei
eingereichten Vorschlägen. Die nächste Auswahlrunde für die BMW Art
Journey wird bei der Art Basel in Miami Beach stattfinden. 
BMW ist ein globaler Partner der Art Basel und unterstützt seit mehr
als einem Jahrzehnt die drei Messen der Art Basel in Basel, Miami
Beach und Hong Kong.
In Zusammenarbeit mit den Künstlern werden Art Basel und BMW die
Reise dokumentieren und sie über Printmedien, das Internet und soziale
Netzwerke der Öffentlichkeit zugänglich machen.
Weitere Informationen zu den Künstlern und zum Projekt finden Sie unter:
www.bmw-art-journey.com

 

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:
Dr. Thomas Girst
BMW Group Konzernkommunikation und Politik
Leiter Kulturengagement
Telefon: +49-89-382-24753
Internet: www.press.bmwgroup.com
E-Mail: presse@bmw.de

Dorothee Dines
Art Basel
Global Head of Media Relations
Telefon: + 41 58 206 27 06
Email: dorothee.dines@artbasel.com
  

Über Abigail Reynolds
Abigail Reynolds lebt in Cornwall im Vereinigten Königreich und hat
Anglistik an der Oxford University studiert. Im Anschluss studierte
sie bildende Kunst an der Goldsmiths University. Ihr Interesse an
Büchern ist der Ausgangspunkt für ihre Collagen, Skulpturen, Filme und
Druckarbeiten. Reynolds‘ Ideen für ihre Arbeit entstammen Bildern aus
Reportage-Fotobüchern, ihrem Interesse daran, wie Assoziationen
miteinander verbunden sind und daran, wie unser Zeitgefühl von
Technologien beeinflusst wird. Vertreten durch ROKEBY (London), hat
sie bislang ihre Arbeiten in Kunsteinrichtungen und Galerien in
London, Wien, Los Angeles, Seattle, Berlin und Eindhoven ausgestellt.

Über Art Basel
Art Basel veranstaltet die weltweit wichtigsten Kunstmessen für
moderne und zeitgenössische Kunst in Basel, Miami Beach und Hongkong.
Die jeweilige Gastgeberstadt und -region bestimmen den einzigartigen
Charakter der einzelnen Kunstmessen, der sich in den teilnehmenden
Galerien, den präsentierten Werken und dem Inhalt der gemeinsam mit
örtlichen Institutionen erstellten Begleitprogramme widerspiegelt.
Neben den aufwändig gestalteten Ständen führender Galerien aus aller
Welt lenken die spezifischen Ausstellungssektoren der drei Kunstmessen
die Aufmerksamkeit auf die neuesten Entwicklungen der visuellen Künste
und vermitteln den Besuchern neue Ideen und neue Inspiration. Weitere
Informationen finden Sie unter: www.artbasel.com

Das kulturelle Engagement der BMW Group
Seit fast 50 Jahren ist die internationale Kulturförderung der BMW
Group mit inzwischen über 100 Projekten weltweit essentieller
Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Schwerpunkte des
langfristig angelegten Engagements setzt die BMW Group in der
zeitgenössischen und modernen Kunst, in klassischer Musik und Jazz
sowie Architektur und Design. 1972 fertigte der Künstler Gerhard
Richter drei großformatige Gemälde eigens für das Foyer der Münchener
Konzernzentrale an. Seither haben Künstler wie Andy Warhol, Jeff
Koons, Daniel Barenboim, Jonas Kaufmann und Architektin Zaha Hadid mit
BMW zusammengearbeitet. Aktuell gestalten die chinesische Künstlerin
Cao Fei und der Amerikaner John Baldessari die nächsten beiden
Fahrzeuge für die BMW Art Car Collection. Neben eigenen Formaten, wie
BMW Tate Live, der BMW Art Journey und den „Oper für alle“-Konzerten
in Berlin, München und London, unterstützt das Unternehmen führende
Museen und Kunstmessen sowie Orchester und Opernhäuser auf der ganzen
Welt. Bei allem Kulturengagement erachtet die BMW Group die absolute
Freiheit des kreativen Potentials als selbstverständlich – denn sie
ist in der Kunst genauso Garant für bahnbrechende Werke wie für
Innovationen in einem Wirtschaftsunternehmen.
Weitere Informationen: www.bmwgroup.com/kultur
und www.bmwgroup.com/kultur/ueberblick 
Facebook: https://www.facebook.com/BMW-Group-Culture-925330854231870/
Instagram: https://www.instagram.com/bmwgroupculture/
@BMWGroupCulture
#BMWGroupCulture

 

Die BMW Group
Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce der
weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern
und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Als
internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 31 Produktions- und
Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit
Vertretungen in über 140 Ländern. 
Im Jahr 2015 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund
2,247 Millionen Automobilen und rund 137.000 Motorrädern. Das Ergebnis
vor Steuern belief sich auf rund 9,22 Mrd. €, der Umsatz auf 92,18
Mrd. €. Zum 31. Dezember 2015 beschäftigte das Unternehmen weltweit
122.244 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 
Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln
die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das
Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der
gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie
ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner
Strategie verankert.

www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+: http://googleplus.bmwgroup.com

    Print       Email

You might also like...

Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

Read More →