GdP: “Es fehlt an Polizisten vor Ort!”

By   /  November 4, 2016  /  Comments Off on GdP: “Es fehlt an Polizisten vor Ort!”

    Print       Email

MIL OSI – Source: DGB – Bundesvorstand –

Headline: GdP: "Es fehlt an Polizisten vor Ort!"

Innenminister aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland haben in der “Aachener Erklärung” mehr Zusammenarbeit bei grenzüberschreitender Kriminalität vereinbart. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert: Die Vereinbarung enthalte keine Aussage darüber, wie die Polizeibehörden das personell bewerkstelligen sollen.

DGB/Simone M. Neumann

“Es fehlt an Polizisten vor Ort!”, so das Resümee von GdP-Vize Jörg Radek, der außerdem Vorsitzender der GdP in der Bundespolizei ist.

Jörg Radek, GdP
GdP

Bundespolizei “personell unterbesetzt”
Zwar begrüße die GdP “dass der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität im Westen Deutschlands endlich mehr Bedeutung beigemessen wird.” Doch “in der Bundespolizei sind wir, gerade auch an der Westgrenze, grundsätzlich personell unterbesetzt”, erklärt Radek.
Teilweise fehlt die Hälfte des erforderlichen Personals
“Beispielsweise arbeiten in Aachen aktuell nur etwas über 50 Prozent des erforderlichen Personals”, so Radek weiter. Flächendeckende Einsätze an den rund 200 Grenzkilometern zu Belgien und den Niederlanden sowie an 46 Bahnhöfen und fast 80 Grenzübergangsstellen seien so unmöglich. “Wir haben einfach nicht genügend Leute vor Ort, um alle Aufgaben zu bewältigen”, mahnt Radek.
LINK
Meldung der Gewerkschaft der Polizei – Bundespolizei: “‘Aachener Erklärung’: Es fehlt an Polizisten vor Ort!”

    Print       Email

You might also like...

Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

Read More →