Niederländisches Korps Mariniers: Zusammenarbeit schreitet voran

By   /  November 8, 2016  /  Comments Off on Niederländisches Korps Mariniers: Zusammenarbeit schreitet voran

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium Der Verteidigung –

Headline: Niederländisches Korps Mariniers: Zusammenarbeit schreitet voran

Den Helder, 04.11.2016.Nach der Absichtserklärung der beiden Verteidigungsministerinnen, Ursula von der Leyen und Jeanine Hennis-Plasschaert, im Februar dieses Jahres, zeigten die Soldaten des Korps Mariniers und des Seebataillons erneut, dass die Zusammenarbeit schon weit fortgeschritten ist. Eine gemeinsame Evakuierungsübung verlief erfolgreich.

Die Urlaubsinsel Texel sagt sich von den Niederlanden los – so ist es zumindest im Übungsszenario für die Demonstration der Zusammenarbeit der Königlich Niederländischen und der Deutschen Marine festgelegt. Daher müssen niederländische Bürger nun evakuiert werden.Die Integration des deutschen Seebataillons in das niederländische Korps Mariniers zeigte hier deutliche Fortschritte. Bei der Aufnahme der zu evakuierenden Bürger kontrollierten deutsche Soldaten Ausweise, während niederländische und deutsche Marineinfanteristen zusammen das Gelände gegen aufkommende Unruhen absicherten. Auf dem Weg zur Abholstation von der Insel konnte auch eine Straßenblockade von Aufständischen den Evakuierungskonvoi nicht aufhalten. Deutsche Fahrzeuge vom Typ „Eagle“ und „Dingo“ nagelten die Angreifer fest, während niederländische Soldaten sie durch die Nordseedünen umgingen und von der Seite angriffen.„Diese Übung dient dazu, zu zeigen, wie nah wir einander sind“, begründete Fregattenkapitän Axel Meißel, Kommandeur des Seebataillons, das gute Teamwork. Auch die Versorgung eines Verletzten verlief von der ersten Versorgung auf dem Weg des Konvois bis zum Abtransport mit einem niederländischen „NH 90“ reibungslos. Die Kooperation der beiden Einheiten ist durch ein immenses Vertrauen geprägt, was immer wieder in den gemeinsamen Übungen deutlich wird.Teamwork zu Land, zu Wasser und in der LuftZum Abschluss der Übung zeigten auch die deutschen Boardingsoldaten, was in ihnen steckt. Von niederländischen Speedbooten aus erstürmten sie ein Schiff, das den Landungsbooten, auf denen der Konvoi nach Den Helder fuhr, zu nah kam. Nach mehreren Stunden unter ständiger Anspannung konnten die niederländischen und deutschen Soldaten, die ihnen anvertrauten Zivilisten sicher im Hafen an Land lassen.„Kooperation ist sehr wichtig. Heute führt kein Land mehr Operationen alleine durch“, klärt Kapitän zur See Frank Boots, Kommandeur des „Strategic Command“ der Königlich Niederländischen Marine, auf. Dabei seien solche gemeinsamen Übungen äußerst hilfreich.Win-win für beide NationenBeide Nationen unterstützen sich mit ihren individuellen Fähigkeiten. Die Niederländer bringen sehr viel Erfahrung im Bereich der amphibischen Operationen ein. Das Seebataillon trägt wiederum mit Spezialisten, wie den Minentauchern und den Aufklärungskräften, zu dieser Win-win-Situation bei.„Ich bin beeindruckt von dem, was ich heute gesehen habe. Dies ist ein realistisches Szenario, dass so auch tatsächlich auf uns zukommen könnte“, fasste Vizeadmiral Andreas Krause, Inspekteur der Deutschen Marine, die Demonstration zusammen. Krause überzeugte sich hautnah von der professionellen Zusammenarbeit beider Nationen.Für beide Verbände ist mit dieser Übung der gemeinsame Weg noch lange nicht vorbei. Bis zum jährlich stattfindenden Großmanöver Northern Coasts 2017 soll die „Initial Operational Capability“, die grundsätzliche gemeinsame Einsatzfähigkeit, durch weitere gemeinsame Übungen erreicht werden. Darauf aufbauend streben Korps Mariniers und Seebataillon die volle gemeinsame Einsatzfähigkeit an.

    Print       Email

You might also like...

Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

Read More →