Programme: BMWi – Technologiewettbewerb “SMART SERVICE WELT II – neue Anwendungsbereiche für digitale Dienste und Plattformen

By   /  November 8, 2016  /  Comments Off on Programme: BMWi – Technologiewettbewerb “SMART SERVICE WELT II – neue Anwendungsbereiche für digitale Dienste und Plattformen

    Print       Email

MIL OSI – Source: TU Berlin –

Headline: Programme: BMWi – Technologiewettbewerb "SMART SERVICE WELT II – neue Anwendungsbereiche für digitale Dienste und Plattformen

Dienstag, 08. November 2016…”Gegenstand der FörderungFördergegenstand sind Forschungs- und Entwicklungsprojekte (Pilotvorhaben), die die Entwicklung und Erprobung von Smart-Service-Lösungen in konkreten Anwendungsbereichen voranbringen. Relevant sind insbesondere Anwendungsszenarien aus den Bereichen Beschäftigung, Mobilität, Wohnen und Grundversorgung. […]Es sind integrative Lösungen zu entwickeln, die das Zusammenspiel verschiedener Datenquellen oder Plattformen adressieren, die Daten leistungsfähig und flexibel analysieren, daraus werthaltige Informationen generieren und diese als Dienste bereitstellen. […]
ZielgruppenEine primäre Zielgruppe für diesen Wettbewerb sind Technologiespezialisten aus dem forschungsnahen Mittelstand mit Kompetenzschwerpunkten in den Bereichen Systemtechnik, Datenmanagement, IT- und Infrastruktur-Sicherheit sowie Spezialisten im Bereich der Service-Entwicklung und -Integration.Eine weitere Zielgruppe sind Plattformanbieter, die den Vertrieb und die möglichst flexible Nutzung der Services ermöglichen und hierzu über ihre Plattform lösungsorientierte Werkzeuge und Anwendungen bereitstellen.
Zu beteiligen sind auch Systembetreiber aus der freien Wirtschaft oder aus kommunalen Versorgungsbetrieben sowie anderen Organisationen, die eine Digitalisierung lösungsrelevanter Prozesse anstreben.
Wichtige Interessengruppen aus Wirtschaft und Gesellschaft sowie Multiplikatoren (Verbände, Standardisierungsgremien etc.), die von der Lösung direkt oder indirekt profitieren sollen als Interessenvertreter oder Anwender in das Pilotprojekt in geeigneter Weise integriert werden.
Um innovative Lösungen zu entwickeln und zu erproben, sind in jedes Pilotvorhaben Forschungseinrichtungen einzubeziehen. Dadurch soll die Lücke zwischen aktuellem wissenschaftlichen Erkenntnisstand und möglichen Anwendungen in der Praxis überbrückt werden. Zum Zweck der Analyse von Nutzung und Akzeptanz der Smart-Service-Konzepte kann es sinnvoll sein, eine sozialwissenschaftliche oder rechtliche Begleitung der Pilotprojekte durchzuführen. […]
ZuwendungsempfängerZuwendungsempfänger können Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Sitz, einer Niederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland sein.
Bei den Antragstellern soll mindestens ein mittelständisches Unternehmen beteiligt sein – wünschenswert in der Rolle als Konsortialführer. Die Konsortialführerschaft soll grundsätzlich ein Industrieunternehmen […] übernehmen.”…
Einreichungsfrist: 09.02.2017 (erste Stufe)
Hier finden Sie die vollständige Ausschreibung.
(Quelle: foerderinfo.bund.de)

    Print       Email

You might also like...

Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

Read More →