Audi startet mit Absatzplus ins vierte Quartal

By   /  November 11, 2016  /  Comments Off on Audi startet mit Absatzplus ins vierte Quartal

    Print       Email

MIL OSI – Source: Volkswagen –

Headline: Audi startet mit Absatzplus ins vierte Quartal

Ingolstadt, 10.11.2016

Rund 150.950 weltweite Auslieferungen im Oktober, plus 1,2 Prozent 
Vertriebs-Chef Dietmar Voggenreiter: „Liegen auf Kurs, forderndes Jahr 2016 mit Wachstum abzuschließen“ 
Im November Start für Audi Q2 und A5 Coupé in Europa sowie A6 L e-tron in China

Die AUDI AG hat im Oktober mehr Premiumautomobile verkauft als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vergleichsmonat 2015 legten die weltweiten Auslieferungen um 1,2 Prozent auf rund 150.950 Einheiten zu. Damit übertraf das Unternehmen im bisherigen Jahresverlauf trotz herausfordernder Rahmenbedingungen jeden Monat den jeweiligen Vergleichswert aus 2015. Im Oktober schrieb Audi in den USA gegen den negativen Markttrend den 70. Wachstumsmonat in Folge, hohe Zuwächse in Kanada (+10%) bestätigten die erfolgreiche Absatz-Entwicklung in Nordamerika. Weltweit konnten die Vier Ringe ihre Verkäufe seit Januar um 4,2 Prozent auf rund 1.559.750 Autos steigern.„Zum ersten Mal in der Audi-Geschichte haben wir bereits nach zehn Monaten die Marke von 1,5 Millionen Verkäufen überschritten. Mit dem soliden Start in das vierte Quartal bleiben wir auf Kurs, ein forderndes Jahr 2016 mit Wachstum abzuschließen“, sagt Dietmar Voggenreiter, Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG. „Gleichzeitig legen wir die Basis für unseren Erfolg von morgen und bringen in diesen Tagen mit dem Q2 ein völlig neues Modell zu den Händlern. Das starke Kundeninteresse bereits vor der Markteinführung bestätigt unsere positiven Erwartungen an den City-SUV von Audi.“Mit dem Q2 erschließt Audi ein junges, wachsendes Premium-Segment, in dem die Marke bisher noch nicht vertreten war. Anfang November ist das Modell bei den ersten Händlern eingetroffen, zunächst in Europa. Auch für das neue A5 Coupé begann in den vergangenen Tagen die Markteinführung auf dem Heimatkontinent der Vier Ringe. Dort setzte zuletzt bereits der neue A4 starke Impulse, seine europäischen Auslieferungen erhöhten sich im Oktober um 8,4 Prozent auf rund 11.500 Einheiten. Über alle Modelle punktete Audi im vergangenen Monat vor allem in den Exportmärkten Nord- und Westeuropas: In Großbritannien übertrafen 14.337 Verkäufe den Referenzwert aus 2015 um 8,1 Prozent; 3.977 neue Audi-Fahrer in Spanien stehen für ein Plus von 17,6 Prozent. In Frankreich (+11,5% auf 6.129 Autos) konnten die Vier Ringe an ihr beschleunigtes Wachstum des Vormonats anknüpfen und in allen Segmenten zulegen. Dagegen wirkt sich die Marktentwicklung in Russland weiterhin belastend auf das Europa-Geschäft aus: minus 30,8 Prozent auf 1.491 russische Kunden im Oktober. Für die gesamte Region Europa verzeichnete Audi im Monat ein Absatzplus von 3,6 Prozent auf rund 69.800 Einheiten, seit Januar weist die Verkaufsbilanz rund 726.850 übergebene Automobile aus und damit eine Steigerung um 6,9 Prozent.Wachstumsmotor für Audi in Nordamerika war im Oktober erneut Kanada: plus 10 Prozent auf 2.751 Kunden. Seit Januar meldete Kanada 26.152 Auslieferungen – 15,2 Prozent mehr als vor Jahresfrist – und zählt damit erstmals zu den zehn größten Märkten von Audi. Als beliebtestes Modell von Audi Canada fährt der Q5 auch im letzten Verkaufsjahr der aktuellen Generation Zuwächse ein (+1,8% auf 6.904 Autos). Sein Nachfolger wird direkt in der Region gefertigt und kommt ab 2017 aus dem neuen Audi-Werk im mexikanischen San José Chiapa. In den USA lag der Oktober-Absatz des gesamten Audi-Portfolios (+0,1% auf 17.721 Autos) leicht über dem Monatswert aus 2015. In einem rückläufigen Markt schrieb Audi damit den 70. Wachstums-monat in Folge: Seit Januar 2011 erreichte die US-Nachfrage nach den Audi-Modellen ununterbrochen neue Bestwerte für den jeweiligen Monat. 2016 belaufen sich die kumulierten Verkäufe bis Ende Oktober auf 169.900 Automobile, 2,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.Für Nordamerika insgesamt zeigt die bisherige Jahresbilanz einen Anstieg um 4,6 Prozent auf rund 208.450 Auslieferungen, im Einzelmonat Oktober um 1 Prozent auf rund 21.600 Einheiten. Demgegenüber setzte sich die angespannte Marktentwicklung in Südamerika auch im vergangenen Monat fort (-5,5% auf rund 2.100 Autos), seit Januar blieben rund 19.600 Verkäufe in der Region um 13,3 Prozent hinter dem Vorjahr zurück.In China war der vergangene Verkaufsmonat durch die Geschäftsruhe rund um den dortigen Nationalfeiertag verkürzt. 47.032 Kunden und damit 0,6 Prozent mehr als vor einem Jahr nahmen im Oktober ihren neuen Audi entgegen. Von Januar bis Oktober übertrafen 487.265 übergebene Automobile den Vergleichswert um 5,7 Prozent. Die vergangenen Wochen standen dabei im Zeichen des Generationswechsels beim A4 L, der Nummer drei der meistverkauften Audi-Modelle im Markt. Bereits in der kommenden Woche folgt die nächste wichtige Premiere der Vier Ringe: Mit dem A6 L e-tron geht der erste eigens für China entwickelte und vor Ort gefertigte Plug-in-Hybrid von Audi in den Verkauf.

    Print       Email

You might also like...

Pure&Crafted Festival presented by BMW Motorrad: Music. Motorcycles. New Heritage.

Read More →