BMW Motorsport News – Ausgabe 43/16.

By   /  November 14, 2016  /  Comments Off on BMW Motorsport News – Ausgabe 43/16.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Motorsport News – Ausgabe 43/16.

Ob in der DTM, in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship oder in
unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und
Fahrer um Punkte, Siege und Titel. Auch abseits der Strecke sorgen die
Mitglieder der großen BMW Motorsport Familie rund um den Globus für
Schlagzeilen. Mit den „BMW Motorsport News“ fassen wir für Sie die
Geschehnisse kompakt und informativ zusammen. So bleiben Sie immer auf
dem Laufenden.

DTM: Wittmann gibt Wintersportlern BMW Fahrdynamik Training.
Während für Marco Wittmann (DE) die aktuelle DTM-Saison gerade zu
Ende gegangen ist, stehen die von BMW unterstützten Wintersportler
bereits in den Startlöchern für den Auftakt der neuen Saison. So war
der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) in dieser Woche
bei Technologiepartner BMW in Maisach (DE) zu Gast. Im Rahmen der
Saisonauftakt-Pressekonferenz durften sich die Wintersportler um die
Rodel-Olympiasieger Felix Loch, Natalie Geisenberger, Tobias Wendl und
Tobias Arlt sowie die Weltmeister Francesco Friedrich (Bob) und Tina
Hermann (Skeleton, alle DE) über ein exklusives BMW Fahrdynamik
Training mit dem frischgebackenen DTM-Champion Wittmann freuen. Im BMW
M4 Coupé sorgte Wittmann bei seinen Beifahrern für zahlreiche
Adrenalinschübe. Anschließend durften die Kufen-Stars auch selbst ans
Steuer und unter Anleitung des jüngsten zweifachen DTM-Champions Gas
geben, was für große Begeisterung bei allen Beteiligten sorgte. „Ich
bin ein großer Wintersport-Fan. Ich bewundere, wie die Jungs und
Mädels durch den Eiskanal rasen. Es war klasse, sie heute zu treffen
und mit ihnen Gas zu geben. Man merkt einfach, dass sie ehrgeizig sind
und ans Limit gehen wollen. Ich genieße es immer, andere Sportler aus
der BMW Sportfamilie kennenzulernen“, sagte Wittmann.

DTM: Zweiter DTM-Test in Portimão.
Knapp zwei Wochen nach den ersten DTM-Testfahrten zur Vorbereitung
auf die Saison 2017, bei dem der zweimalige DTM-Champion Marco
Wittmann (DE) und sein Teamkollege Timo Glock (DE) in Oschersleben
(DE) unterwegs waren, steht in der kommenden Woche nun der nächste
Test auf dem Programm. Vom 14. bis 17. November werden Bruno Spengler
(CA) und Augusto Farfus (BR) in Portimão (PT) im BMW M4 DTM zum
Einsatz kommen.

DTM: BMW Motorsport Junioren Ricky Collard und Joel Eriksson
absolvieren Young Driver Test im BMW M4 DTM.
Vom 29. November bis 2. Dezember gibt BMW Motorsport seinen beiden
Nachwuchsfahrern Ricky Collard (GB) und Joel Eriksson (SE) im Rahmen
des DTM Young Driver Tests in Jerez de la Frontera (ES) die Chance,
ausgiebige Erfahrungen am Steuer des BMW M4 DTM zu sammeln. Beide
Piloten nehmen in dieser Saison am BMW Motorsport Junior Programm
teil. Während Collard im Rahmen seiner Ausbildung unter anderem im BMW
M235i Racing auf der Nürburgring-Nordschleife (DE) unterwegs war, ging
Eriksson bereits an einigen DTM-Rennwochenenden im BMW M4 DTM Renntaxi
auf die Strecke. Der 18-jährige Eriksson bestritt 2016 seine
Debütsaison in der FIA Formula 3 European Championship und sorgte dort
auf Anhieb für Furore. Am Ende der Saison belegte er Platz fünf in der
Gesamtwertung und sicherte sich den Titel „Rookie of the Year“. Zudem
triumphierte Eriksson im August beim prestigeträchtigen „Zandvoort
Masters of Formula 3“. Collard war 2016 neben seinen Einsätzen im
Rahmen des BMW Motorsport Junior Programms in der British Formula 3
Championship am Start – und zwar mit großartigem Erfolg. Der
20-Jährige kämpfte bis zum Saisonfinale in Donington (GB) um den Titel
und belegte letztlich Rang zwei in der Gesamtwertung. Für ihn wird es
der erste Einsatz im BMW M4 DTM sein. Damit schickt BMW Motorsport
zwei der aktuell talentiertesten Formel-3-Piloten in Jerez de la
Frontera auf die Strecke.

Formel E: Afrika-Premiere beim Marrakesh ePrix.
Die FIA Formula E Championship 2016/17 wurde am Wochenende in Marokko
fortgesetzt. Als zweiter Saisonlauf stand für BMW i als „Official
Vehicle Partner“ sowie das von BMW unterstützte MS Amlin Andretti Team
der Marrekesh ePrix auf dem Programm. Das Rennen in der „Roten Stadt“
war eine besondere Premiere: Es war die erste Veranstaltung der Formel
E in Afrika. Das MS Amlin Andretti Team verpasste die Punkteränge
dieses Mal knapp: Robin Frijns (NL) belegte den elften Rang. BMW
Werksfahrer António Félix da Costa (PT) war auf dem Weg zu einem
weiteren Top-6-Resultat, musste jedoch aufgrund von Systemproblemen an
seinem Fahrzeug vorzeitig aufgeben. Zu Gast an der Strecke waren auch
hochrangige internationale Politiker: Der Marrakesh ePrix fand
zeitglich zum Weltklimagipfel der Vereinten Nationen statt, und sie
nutzten die Gelegenheit, mehr über die innovative Rennserie für rein
elektrisch betriebene Formelrennwagen zu erfahren. Der dritte Lauf der
FIA Formula E Championship 2016/17 wird am 18. Februar 2017 in Buenos
Aires (AR) ausgetragen.

Japanese Super GT Championship: Saisonfinale in Motegi.
Gleich zwei Rennen standen an diesem Wochenende beim Saisonfinale der
Japanese Super GT Championship auf dem Programm. Auf dem Twin Ring
Motegi (JP) wurde zum einen der dritte Saisonlauf, der im Juni
aufgrund der schweren Erdbebenschäden in Kumamoto (JP) abgesagt werden
musste, nachgeholt. Zum anderen wurde der regulär geplante finale Lauf
ausgetragen. Für die beiden BMW Teams war das Wochenende jedoch von
Pech geprägt. Shinichi Takagi (JP) und Takashi Kobayashi (JP) vom
Autobacs Racing Team Aguri, die vor dem Rennwochenende noch Chancen
auf den Titel hatten, mussten das Rennen am Samstag nach einem Unfall
vorzeitig beenden. Am finalen Lauf am Sonntag konnte das Duo nicht
mehr teilnehmen. Jörg Müller (DE) und Seiji Ara (JP) vom BMW Team
Studie erlebten ein schwieriges Qualifying und beendeten die beiden
Rennen in ihrem BMW M6 GT3 auf den Positionen 15 und zwölf. In der
Gesamtwertung belegen Takagi/Kobayashi und Müller/Ara die Ränge fünf
und 15.

Australian GT Championship: Saisonfinale im Highlands
Motorsport Park.
Mit dem Finale im Highlands Motorsport Park (NZ) ging an diesem
Wochenende auch die Australian GT Championship Saison 2016 im zu Ende.
Das BMW Team SRM, das im BMW M6 GT3 in diesem Jahr das
Australien-Comeback von BMW gab, sammelte zum Abschluss einer
ereignisreichen Saison noch einmal Punkte. Von Position 13 gestartet,
gelang es Steve Richards (NZ) und Max Twigg (AU) im ersten
Sprintrennen am Samstag, sich bis auf Platz sieben vorzuschieben. In
Lauf zwei schied das Duo vorzeitig aus. In der Gesamtwertung der
Australian GT Championship belegten Richards und Twigg nach insgesamt
sechs Veranstaltungen Rang 27. In der Australian Endurance
Championship, in der die beiden in diesem Jahr ebenfalls an den Start
gegangen sind, beendeten sie die Saison auf dem 23. Platz.

    Print       Email

You might also like...

Ministerpräsident Günther teilt “eSport”-Position des DOSB

Read More →