Kalender 2017: Dienstwelpen helfen Einsatzgeschädigten

By   /  November 18, 2016  /  Comments Off on Kalender 2017: Dienstwelpen helfen Einsatzgeschädigten

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium Der Verteidigung –

Headline: Kalender 2017: Dienstwelpen helfen Einsatzgeschädigten

In noch junger Tradition hat die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr nun schon zum dritten Mal einen Fotowettbewerb veranstaltet. Die besten Bilder fanden ihren Platz im neu aufgelegten Fotokalenderkalender 2017. Der wechselseitig verwendbare Kalender präsentiert unsere Kameraden auf vier Pfoten, vom Dienstwelpen bis zum erwachsenen Diensthund.

Von Anfang an war klar, dass diese Aktion wieder einem guten Zweck dienen sollte. So stellt die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr auch dieses Mal die Jahreskalender 2017 dem Bundeswehr-Sozialwerk für die Aktion „Unvergessen“ zur Verfügung. Diese Aktion ist nach dem Abschluss der ISAF-Mission durch die Einsatzredaktion von Radio Andernach ins Leben gerufen worden. Die Schirmherrschaft liegt beim letzten Kontingentführer des Deutschen Einsatzkontingentes ISAF, Brigadegeneral Harald Gante, dem derzeitigen Kommandeur der Offizierschule des Heeres, in guten und bewährten Händen.„Unsere Schule möchte mit den Spenden zugunsten der Aktion „Unvergessen“ dazu beitragen, dass der Einsatz und seine Betroffenen auch bei uns nicht vergessen werden. Es wird einsatzgeschädigten Kameraden sowie deren Familien helfen, denn dank dieser Aktion bleiben sie nicht nur für uns wirklich „Unvergessen“!“, wirbt die Kommandeurin, Oberfeldveterinär Dr. Christiane Ernst für das Werk.nach obenHier gibt es den Kalender:Die Kalender sind gegen eine Spende von 5 Euro (mit Porto und Verpackung 10 Euro) beim Bundeswehr-Sozialwerk (www.bundeswehr-sozialwerk.de, Telefon: 0211-959-2515, bwswteamwest@bundeswehr.org) erhältlich.Bank für Sozialwirtschaft Verwendungszweck Kalender Aktion Unvergessen 2017 IBAN: DE50 3702 0500 0007 0650 03 BIC: BFSWDE33XXXnach oben

    Print       Email

You might also like...

„Wir müssen den Konflikt in Verhandlungen lösen“

Read More →