Nachhaltiges Wachstum weiter fördern

By   /  November 21, 2016  /  Comments Off on Nachhaltiges Wachstum weiter fördern

    Print       Email

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung –

Headline: Nachhaltiges Wachstum weiter fördern

Die Investitionsoffensive für Europa hat sich als nützliches Instrument für mehr Wachstum und Arbeitsplätze erwiesen – das belegt eine unabhängige Bewertung. Um die Wettbewerbsfähigkeit Europas weiter zu stärken, soll der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) nun verlängert werden.

Mit dem EFSI sollen europaweit vor allem KMU und Infrastruktur-Projekte gefördert werden.
Foto: Caro/Westermann

Die EU-Kommission hatte das Unternehmen Ernst & Young damit beauftragt, den Europäischen Investitionsfonds zu evaluieren. Der Abschlussbericht bestätigt, dass der EFSI-Mechanismus funktioniert und zusätzliche Investitionen anstößt. Diese Ergebnisse stützen somit den Vorschlag der EU-Kommission vom September, den EFSI – das Herzstück des Programms – aufzustocken, zu verlängern und auszuweiten.

Die Investitionsoffensive hat sich als nützliches Instrument erwiesen: Das geringe Investitionsniveau in Europa nach der Finanzkrise ist seit Einführung des Programms nachhaltig gestiegen. Dabei bietet die besondere Ausgestaltung des Fonds eine optimale Nutzung und Mobilisierung der öffentlichen Mittel – für mehr Wachstum und Beschäftigung vor Ort.

In der EFSI-Verordnung vom Juli 2015 werden drei Bewertungen zu der Investitionsoffensive gefordert: eine Bewertung der Kommission, veröffentlicht am 14. September, ein Bericht der Europäischen Investitionsbank (EIB), veröffentlicht am 6. Oktober 2016 und eine weitere unabhängige Stelle. Ernst & Young erhielt den Zuschlag für die Erstellung dieses dritten, unabhängigen Berichts.
Schlagkraft erhöhen und Planungssicherheit geben

Die Staats-und Regierungschefs hatten den EFSI im Dezember 2015 auf den Weg gebracht. Nachhaltige Investitionen, vor allem in die Infrastruktur und in kleine und mittlere Unternehmen (KMU), stehen im Zentrum der Förderung.

Der EFSI wurde ursprünglich für eine Dauer von drei Jahren eingerichtet. Ziel war es, in dieser Zeit strategische Investitionen im Umfang von mindestens 315 Milliarden Euro zu mobilisieren. Die EU-Investitionsoffensive hat seit ihrem Start bereits 154 Milliarden Euro mobilisiert. In 27 EU-Mitgliedstaaten werden Projekte in Höhe von insgesamt 27,5 Milliarden Euro gefördert. Die Europäische Investitionsbank hat zudem die Finanzierung für 17 weitere Projekte genehmigt.

In Anbetracht des Erfolgs des EFSI beabsichtigt die EU-Kommission nun, dessen Laufzeit bis zum Jahr 2020 zu verlängern. Das soll den Projektträgern Planungssicherheit geben. Gesamtinvestitionen im Umfang von mindestens einer halben Billion Euro sollen angestoßen werden. Bis Dezember sollen sich die Mitgliedsstaaten auf den Vorschlag der Kommission verständigen – unter Berücksichtigung der externen Bewertung.

Der EFSI wird zur Finanzierung von Projekten verwendet, die ein hohes Risiko aufweisen oder für die oft Finanzierungsmöglichkeiten fehlen. Der EFSI steht unter dem Dach der EIB. Damit KMU oder auch Start-ups auf die Mittel zugreifen können, gibt es den Europäischen Investitionsfonds (EIF) der EIB. Vereinbarungen können u.a. mit Banken abgeschlossen werden. Die EIB stellt für die Vorbereitung und Auswahl der Projekte ihr Fachwissen zur Verfügung.
Montag, 21. November 2016

    Print       Email

You might also like...

Ausgabetermine für die Sammler- und Gedenkmünzen des Jahres 2020 abschließend festgelegt

Read More →