Luft- und Raumfahrtkoordinatorin Zypries zur ESA-Ministerkonferenz: “Hervorragendes Ergebnis sowohl für den deutschen Mittelstand als auch für große Raumfahrtunternehmen”

By   /  December 3, 2016  /  Comments Off on Luft- und Raumfahrtkoordinatorin Zypries zur ESA-Ministerkonferenz: “Hervorragendes Ergebnis sowohl für den deutschen Mittelstand als auch für große Raumfahrtunternehmen”

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium fur Wirtschaft und Energie –

Headline: Luft- und Raumfahrtkoordinatorin Zypries zur ESA-Ministerkonferenz: “Hervorragendes Ergebnis sowohl für den deutschen Mittelstand als auch für große Raumfahrtunternehmen”

Pressemitteilung

2.12.2016

“Das ist ein hervorragendes Ergebnis sowohl fr die mittelstndische Raumfahrtindustrie als auch fr die groen Raumfahrtunternehmen”, sagte Brigitte Zypries, Koordinatorin der Bundesregierung fr die Luft- und Raumfahrt und Parlamentarische Staatssekretrin beim Bundesminister fr Wirtschaft und Energie, zu den Beschlssen der ESA-Ministerkonferenz in Luzern (1./2. Dezember 2016). Als wirtschaftlich strkstes Mitgliedsland der ESA beteiligt sich Deutschland umfassend an den knftigen Programmen der ESA. Ein Schwerpunkt liegt dabei bei innovativen Entwicklungen und Anwendungen in der Raumfahrt. Brigitte Zypries: “Besonders unser Engagement bei den Anwendungsprogrammen fhrt zu konkretem Nutzen fr die Menschen. Satellitengesttzte Erdbeobachtung etwa ist die Grundlage fr verbesserten Klimaschutz. Zudem entstehen durch die Verwendung von Satellitendaten innovative Geschftsmodelle fr deutsche Unternehmen. Damit knnen unsere Unternehmen neue Mrkte erschlieen.”Die mittelstndischen Raumfahrtunternehmen in Deutschland werden durch die Entscheidungen in Luzern besonders untersttzt. Besonders kleine und mittlere Unternehmen profitieren von hher finanzierten Technologieprogrammen. Zypries: “Unser Ziel ist, dass auch die KMU bei den Investitionen in die Raumfahrt untersttzt werden. Das haben wir erreicht.”Deutschland wird sich knftig mit den europischen Partnern auch weiter an der Internationalen Raumstation (ISS) beteiligen. Brigitte Zypries: “Deutschland bernimmt bei der ISS Verantwortung fr ein zentrales globales Projekt. Das Bundeskabinett hatte dazu bereits die notwendigen Beschlsse getroffen und den Weg freigemacht fr die europische Beteiligung an diesem internationalen Projekt. Die Raumstation bietet hervorragende Mglichkeiten, Forschung unter Weltraumbedingungen zu betreiben. Auch die Industrie profitiert von den Ergebnissen, etwa bei der Materialforschung. Und wir freuen uns auf Alexander Gerst 2018 im All.”Im Einzelnen:Die Erdbeobachtung wird mit rund 300 Millionen Euro gefrdert. Damit wird die starke Position Deutschlands in diesem Bereich ausgebaut.Mit ber 160 Millionen Euro fr die Telekommunikation investiert Deutschland in einen zukunftstrchtigen Bereich – gerade auch bei der Weiterentwicklung der Laserkommunikation.Deutschland beteiligt sich weiter an der EXOMars-Mission. Damit wird die Fortsetzung des Programms ermglicht, an dem Deutschland erhebliche industrielle Anteile hat. So wird der Transporter, der die Sonde zum Mars transportiert, ebenso in Deutschland entwickelt wie das wichtigste Forschungsinstrument, mit dem nach Lebensspuren auf dem Mars gesucht wird.Zur ESA:Die ESA ist die europische Raumfahrtorganisation mit Sitz in Paris. Bei der ESA werden groe internationale Raumfahrt-Vorhaben umgesetzt, die von einzelnen Mitgliedstaaten nicht alleine realisiert werden knnen. ESA-Generaldirektor ist der frhere Vorstandsvorsitzende des DLR, Jan Wrner.

    Print       Email

You might also like...

23. Juli 2019 | Verletzung der Meinungsfreiheit durch fälschliche Einordnung einer Äußerung als Schmähkritik

Read More →