BMW Motorsport News – Ausgabe 46/16.

By   /  December 5, 2016  /  Comments Off on BMW Motorsport News – Ausgabe 46/16.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Motorsport News – Ausgabe 46/16.

Ob in der DTM, in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship oder in
unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und
Fahrer um Punkte, Siege und Titel. Auch abseits der Strecke sorgen die
Mitglieder der großen BMW Motorsport Familie rund um den Globus für
Schlagzeilen. Mit den „BMW Motorsport News“ fassen wir für Sie die
Geschehnisse kompakt und informativ zusammen. So bleiben Sie immer auf
dem Laufenden.

DTM: Marco Wittmann nimmt neuen Dienstwagen in Empfang.
Sechs Wochen sind vergangen seit Marco Wittmann (DE) beim
DTM-Saisonfinale auf dem Hockenheimring (DE) seinen zweiten
Fahrertitel errungen hat. In München (DE) nahm der Champion nun seinen
neuen, ganz speziellen Dienstwagen in Empfang: das BMW M4 Coupé mit
einem umfangreichen Paket an BMW M Performance Parts. Der Fahrer vom
BMW Team RMG ließ sich die verbauten Teile aus erster Hand im Detail
erklären, bevor er am Nachmittag in der BMW Welt die Schlüssel für
sein BMW M4 Coupé in der Farbe Javagrün überreicht bekam. „Mein neuer
Dienstwagen sieht toll aus und fährt sich wirklich fantastisch“, sagte
Wittmann. „Die Farbe passt sehr gut zu mir, denn ich bin gerne mit
einem etwas auffälligeren Fahrzeug im Straßenverkehr unterwegs. Die
BMW M Performance Parts veredeln das ohnehin schon großartige BMW M4
Coupé und machen es zu einem wertvollen Einzelstück. Vielen Dank an
BMW, die BMW M GmbH und an BMW M Performance Parts. Ich werde jeden
Kilometer mit meinem neuen Fahrzeug genießen.“

IWSC: Spengler und Farfus freuen sich auf BMW M6 GTLM Art Car.
Bruno Spengler (CA) und Augusto Farfus (BR) wird im Januar eine
besondere Ehre zuteil. Sie werden neben Bill Auberlen (US) und
Alexander Sims (GB) zu jenen Fahrern gehören, die bei den 24 Stunden
von Daytona (US) am Steuer des 19. BMW Art Car Platz nehmen. Der vom
US-amerikanischen Künstler John Baldessari gestaltete BMW M6 GTLM
wurde in der vergangenen Woche auf der Art Basel in Miami (US)
vorgestellt. Am Rande der DTM-Testfahrten in Jerez de la Frontera (ES)
sprachen Spengler und Farfus über das BMW Art Car, Daytona und die DTM-Tests.

Drei Fragen an… Bruno Spengler und Augusto Farfus.

Bruno, Augusto, ist es etwas Besonderes, in Daytona das 19.
BMW Art Car zu fahren?
Bruno Spengler: „Für mich ist es das erste Mal überhaupt, dass ich
ein BMW Art Car fahren darf. Deshalb ist es für mich in jedem Fall
etwas ganz Besonderes und eine große Ehre. Die Geschichte der BMW Art
Cars ist lang, und ich freue mich sehr darauf, in Daytona ein kleiner
Teil dieser Geschichte zu werden.“
Augusto Farfus: „Wenn du ein BMW Art Car fährst, fährst du ein
Kunstwerk. Unsere BMW Rennfahrzeuge allein sind schon kunstvolle
Einzelstücke. Wenn diese dann auch noch von einem Künstler gestaltet
werden, macht es sie umso spezieller. Es ist toll für mich, in Daytona
an der BMW Art Car Historie teilhaben zu können.“

Welchen Stellenwert haben die 24 Stunden von Daytona?
Farfus: „Für mich ist das ein wirklich sehr cooles Rennen. Man
eröffnet dort das Motorsport-Jahr in einer großartigen Atmosphäre und
mit einem großartigen Team. Sportlich waren wir schon nah am ganz
großen Triumph dran und sind Zweite geworden. Vielleicht gelingt uns
ja 2017 der ganz große Wurf.“
Spengler: „Daytona hat für mich aus mehreren Gründen einen sehr hohen
Stellenwert. Ich habe dort 2015 mein allererstes 24-Stunden-Rennen
bestritten und quasi meine GT-Karriere begonnen. Zudem liegt der
Termin des Rennens perfekt, da im Januar die DTM Pause macht und ich
mich voll auf die 24 Stunden von Daytona konzentrieren kann. Ich mag
die besondere Herausforderung der Strecke mit ihren stark überhöhten
Kurven genauso wie die amerikanischen Fans und das BMW Team RLL. Alles
ist dort etwas anders als in Europa. Diese Abwechslung gefällt mir sehr.“

Sie beide haben in dieser Woche die Testfahrten im BMW M4 DTM
für die Saison 2017 fortgesetzt. Wie ist es gelaufen?
Spengler: „Die Arbeit am Auto für die Saison 2017 macht sehr viel
Spaß. Dadurch, dass alle Hersteller neue Fahrzeuge entwickeln, ist die
Abstimmungsarbeit für uns Fahrer eine spannende Herausforderung. Da
die Testmöglichkeiten begrenzt sind, freue ich mich über jeden Tag,
den ich im BMW M4 DTM verbringen kann.“
Farfus: „Für mich als Fahrer ist es extrem wichtig, durch solche
Tests oder auch den Renneinsatz in Daytona im Rhythmus zu bleiben. Ich
kann mich im Winter zwar mit Sport fit halten, aber die Zeit im Auto
und das Fahrgefühl, das ich dabei empfinde, sind unverzichtbar. Man
sagt einem Tennisspieler ja auch nicht, dass er einige Monate seinen
Schläger nicht benutzen darf. Genauso ist es bei einem Rennfahrer mit
seinem Rennfahrzeug.“

Asian Le Mans Series: Podium für den BMW M6 GT3 in Fuji.
Das Team AAI hat im Rahmen der Asian Le Mans Series mit dem BMW M6
GT3 bei den 4 Stunden von Fuji (JP) den dritten Platz in der GT-Klasse
belegt. BMW Werksfahrer Philipp Eng (AT) feierte diesen Erfolg
gemeinsam mit seinen Fahrerkollegen Jun San Chen (TW) und Ollie
Millroy (GB) auf dem Podium. Das zweite Fahrzeug des Teams, in dem
unter anderem BMW DTM-Fahrer Tom Blomqvist (GB) zum Einsatz kam,
musste aufgrund eines technischen Problems auf den Rennstart verzichten.

BMW M235i Racing Cup Belgium: Siegerehrung mit Maxime Martin.
BMW DTM-Fahrer Maxime Martin (BE) hat im Rahmen einer
Jahresabschlussfeier die Sieger im BMW M235i Racing Cup Belgium
geehrt. Im BMW Brand Store in Brüssel (BE) überreichte Martin seinem
Landsmann Guillaume Dumarey (BE) die Trophäe für den Triumph in der
Fahrerwertung. Dumarey hatte die Saison mit insgesamt sechs Siegen
dominiert. Bei den Teams ging der erste Platz an die Mannschaft von PK
Carsport. Nico Otto (DE) gewann die Juniorenwertung, und Dirk Van
Rompuy (BE) belegte Platz eins in der Gentleman-Wertung.

    Print       Email

You might also like...

23. Juli 2019 | Verletzung der Meinungsfreiheit durch fälschliche Einordnung einer Äußerung als Schmähkritik

Read More →