Trump greift Gewerkschafter an – jetzt solidarisiert sich das Netz

By   /  December 9, 2016  /  Comments Off on Trump greift Gewerkschafter an – jetzt solidarisiert sich das Netz

    Print       Email

MIL OSI – Source: DGB – Bundesvorstand –

Headline: Trump greift Gewerkschafter an – jetzt solidarisiert sich das Netz

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat den Vorsitzenden einer US-Regionalgewerkschaft auf Twitter scharf angegriffen. Es folgte ein “Shitstorm” gegen der Gewerkschafter – Chuck Jones wird jetzt auch außerhalb des Netzes bedroht. Viele Twitter-User solidarisieren sich aber auch mit dem Gewerkschafter.

Der gewählte künftige US-Präsident Donald Trump ist nicht gerade ein erklärter Freund der Gewerkschaften und vieler Arbeitnehmerrechte
flickr/Gage Skidmore, CC BY-SA 2.0

Chuck Jones widerspricht Trump bei angeblicher Job-Rettung
Chuck Jones, Vorsitzender der lokalen Gewerkschaft “United Steelworkers – USW Local 1999”, hatte Donald Trump dafür kritisiert, dass er sich den Erhalt von Jobs beim Klimaanlagenhersteller Carrier auf die Fahnen schreibe. Das sei falsch. Stattdessen würden dennoch viele der Carrier-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter ihre Arbeit verlieren. Nur ein kleiner Teil der Stellen sei gerettet.
Trump hatte Jones daraufhin auf Twitter scharf angegriffen. Chuck Jones und seine Gewerkschaft hätten eine “schrecklichen Job” gemacht. “Kein Wunder, dass die Unternehmen aus dem Land fliehen!” – Trump gab den Gewerkschaften die Schuld für Stellenverlagerungen ins Ausland. In einem weiteren Tweet legte Trump nach. Wenn die Gewerkschaft “zu irgendetwas gut sei”, dann hätte sie “diese Jobs in Indiana gehalten”.

Chuck Jones, who is President of United Steelworkers 1999, has done a terrible job representing workers. No wonder companies flee country!
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 8. Dezember 2016

If United Steelworkers 1999 was any good, they would have kept those jobs in Indiana. Spend more time working-less time talking. Reduce dues
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 8. Dezember 2016
Trumps Einfluss über Twitter ist groß
Twitter war in Trumps Wahlkampf ein zentrales Element. 17 Millionen Menschen folgen ihm auf dem Kurznachrichtendienst. Seine “Tweets” über Chuck Jones sorgten für einen “Shitstorm” mit wüsten Beschimpfungen gegen den Gewerkschafter. Auch persönlich sei er bedroht worden, sagte Jones dem Sender MSNBC.
Solidarität mit Chuck Jones auf Twitter bekunden! Hashtags:#Imwithchuck und #StandWithChuck

Jetzt auf Twitter mit Chuck Jones solidarisieren!
Doch viele Twitter-User solidarisieren sich jetzt mit Chuck Jones und seiner Gewerkschaft. Unter den Hashtags #Imwithchuck und #StandWithChuck twittern sie Solidaritätsbekundungen. Auch Prominente wie der Schauspieler Danny Glover unterstützen den Gewerkschafter.

RT if you agree w/ @mrdannyglover & stand in solidarity w/ our brothers & sisters @uswcarrier1999! #ImWithChuck pic.twitter.com/wJU96Vv9Ig
— United Steelworkers (@steelworkers) 8. Dezember 2016

Wenn Unternehmer über Gewerkschaften urteilen, kommt nur Murks bei raus. #StandWithChuck
— Daniel (@DaFWB) 9. Dezember 2016

#standwithChuck Thank God for unions
— Pat Fuller ☮️🗽🖖 (@bannerite) 8. Dezember 2016
AFL-CIO steht hinter Chuck Jones
Auch der amerikanische Gewerkschaftsdachverband AFL-CIO steht klar hinter Jones, wie AFL-CIO-Präsident Richard Trumka auf Facebook deutlich machte:

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Team D

Read More →