Frisch gewagt: 1,7 Millionen Euro für 18 x “Experiment!” bewilligt

By   /  December 15, 2016  /  Comments Off on Frisch gewagt: 1,7 Millionen Euro für 18 x “Experiment!” bewilligt

    Print       Email

MIL OSI – Source: Volkswagen Stiftung –

Headline: Frisch gewagt: 1,7 Millionen Euro für 18 x “Experiment!” bewilligt

Insgesamt 544 Projektskizzen gingen in der vierten Ausschreibungsrunde der Förderinitiative “Experiment!” bei der VolkswagenStiftung ein. Daraus wählten die Gutachter(innen) in einem anonymisierten Verfahren 18 besonders ungewöhnliche Vorhaben aus. Beispielsweise untersucht ein junger Wissenschaftler, ob es möglich ist, Daten – etwa eine Fremdsprache – direkt ins Gehirn hochzuladen. Andere Projekte arbeiten an künstlichen Luftröhren, konstruieren synthetische neuronale Netzwerke, erforschen neuartige Ansätze, um HIV-Infektionen zu bekämpfen, oder entwickeln intelligente Materialien, die z. B. beim Aufprall eines Autos auf einen Fußgänger weich werden und so die Verletzungsgefahr senken sollen. Bis zu 18 Monate haben die Forscherinnen und Forscher jetzt Zeit, ihre Ideen auf Tragfähigkeit zu prüfen, die VolkswagenStiftung stellt pro “Experiment!” bis zu 100.000 Euro zur Verfügung. Unerwartete oder negative Befunde – oder gar ein Scheitern des Konzeptes – sind als Projektausgang übrigens ausdrücklich akzeptiert.
Im Folgenden stellen wir einige der ausgewählten Projekte kurz vor:
Die erste künstliche Luftröhre der Welt (Prof. Dr.-Ing. Jeanette Hussong, Universität Bochum)
Die menschliche Luftröhre hat einen ausgeklügelten Selbstreinigungsmechanismus: Sie ist mit einem dünnen, zweischichtigen Flüssigkeitsfilm ausgekleidet, der z. B. Staubpartikel oder Bakterien aus der Lunge heraustransportiert. Ist dieses System gestört, kann das Krankheiten zur Folge haben, die mit einem frühzeitigen Tod einhergehen, wie die zystische Fibrose. Bei der zystischen Fibrose weisen die für den Flüssigkeitsfilm zuständigen Zellen eine Fehlfunktion auf. Das Team um Jeanette Hussong möchte eine künstliche Luftröhre entwickeln, für die es im Rahmen des “Experiment!”-Projekts vor allem den gleichmäßigen Flüssigkeitsfilm erfolgreich nachbilden möchten. Weitere Informationen finden Sie unter http://news.rub.de/presseinformationen/wissenschaft/2016-11-29-forschungsfoerderung-ingenieure-wollen-kuenstliche-luftroehre-entwickeln.

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Team D

Read More →