Race Trophy Sieger Jordan Szoke: „Das ist eine fantastische Anerkennung.“

By   /  December 15, 2016  /  Comments Off on Race Trophy Sieger Jordan Szoke: „Das ist eine fantastische Anerkennung.“

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Race Trophy Sieger Jordan Szoke: „Das ist eine fantastische Anerkennung.“

München (DE), 14. Dezember 2016. Es war eines seiner Ziele für diese
Saison, und er hat es erreicht: Jordan Szoke (CA) hat die BMW Motorrad
Race Trophy 2016 gewonnen. Beim BMW Motorrad Motorsport Season Finale
in München (DE) wurde er mit der Siegertrophäe und einem Preisgeld von
20.000 Euro ausgezeichnet. Zudem erhielt sein Mopar Express Lane BMW
Superbike Team den Meisterschaftsbonus über 7.500 Euro für den
Titelgewinn in der Canadian Superbike Championship (CSBK), und Szoke
bekam einen weiteren Scheck über 2.500 Euro überreicht, den Bonus für
titelgekrönte Fahrer.

Auch 2016 war Szoke in der CSBK unschlagbar. Er gewann alle sieben
Rennen, die in dieser Saison ausgetragen wurden und startete mit
seiner BMW S 1000 RR jedes Mal von der Poleposition. Damit feierte er
zum zweiten Mal in Folge den Titel, seinen elften insgesamt.

Im Interview spricht der 37-jährige Szoke über die Bedeutung des
Siegs in der BMW Motorrad Race Trophy, den Rennsport in Kanada, das
Geheimnis seines Erfolgs und seine Pläne für die kommende Saison.

Jordan, Glückwunsch zum Sieg in der BMW Motorrad Race Trophy
2016! Was bedeutet es Ihnen, in diesem Jahr gewonnen zu haben?

Jordan Szoke: „Es ist fantastisch, dass unsere Erfolge so anerkannt
werden. Es ist auch toll für den kanadischen Rennsport, auf diese Art
weltweite Aufmerksamkeit zu bekommen, und damit zu zeigen, wie gut das
Racing in unserem Land ist. Ich freue mich wirklich riesig über den
Sieg in der Race Trophy.“

Ganz ehrlich: Wie oft haben Sie sich die Rangliste angeschaut
und nachgerechnet, ob Sie gewinnen könnten?

Szoke: „Unser Hauptziel, auf das wir uns konzentriert haben, war
natürlich, die Meisterschaft in Kanada zu gewinnen. Doch ich habe mir
schon überlegt, dass ich mit dem Titelgewinn und mit vielen Rennsiegen
gute Chancen haben könnte, die Race Trophy zu gewinnen. Also war auch
das ein Ziel von mir. Doch als unsere Saison zu Ende war, habe ich
jedes Wochenende gespannt mitverfolgt, was aktuell passiert. Es ist
wirklich fantastisch, dass wir gewonnen haben.“

Können Sie uns das Geheimnis Ihres Erfolgs verraten?
Szoke: „Die Konstanz ist sehr wichtig. Ich versuche immer jederzeit
gute Performances zu bringen, wenn ich auf dem Motorrad sitze. Klar,
ich habe viele Rennen gewonnen. Aber wenn ich nicht siegen kann, dann
versuche ich immer, auf das Podium zu fahren. Das gelingt mir recht
gut, und es ist wichtig. Valentino Rossi zum Beispiel ist sehr
konstant, während Marc Márquez sehr schnell, aber weniger konstant
ist. Für mich hat die Konstanz immer schon eine große Rolle gespielt.
Wenn der Sieg drin ist, dann hol ihn dir, aber versuche auch, die
Punkte für die Meisterschaft mitzunehmen.“

Beim Season Finale in München haben Sie drei Trophäen
eingesammelt – die Trophäe für den Sieger der Race Trophy und die
beiden Trophäen für den Gewinn des Meistertitels für das Team und
Sie als Fahrer. Wie transportieren Sie die alle nach Hause nach Kanada?

Szoke (lacht): „Sehr vorsichtig! Ich leite unser Team zusammen mit
meiner Frau Amy, und wir machen eine Menge verschiedener Dinge im
Motorrad-Bereich. Neben dem Rennsport in der Canadian Superbike
Championship machen wir auch Trial-Shows, wir veranstalten
Extreme-Motocross-Shows – wir sind in vielen Aspekten im Sport
engagiert. Diese Trophäen sind ein schönes Zeichen dafür, dass all
unsere harte Arbeit anerkannt wird. Ich bin dafür sehr dankbar – und
hoffe, dass die Jungs am Flughafen sehr vorsichtig mit meinem Gepäck umgehen!“

Sie haben nicht nur drei Tophäen bekommen, sondern vor allem
auch drei große Schecks. Wie werden Sie das Preisgeld investieren?

Szoke: „Ich werde es vor allem dazu nutzen, um den Rennsport zu
finanzieren. Der Rennsport in Kanada hat sich noch nicht ganz von der
Rezession erholt. Früher hatten wir in unserem Land Teams, die
Millionen Dollar ausgegeben haben, und wir hatten in Kanada eine
fantastische Rennsport-Szene. Die Hersteller haben große Summen
investiert. Dann hat uns die Rezession getroffen, und das hatte auch
massive Auswirkungen auf den Rennsport. Er hat sich immer noch nicht
ganz davon erholt, aber es ist uns gelungen, uns durchzukämpfen. Von
daher zählen wir wirklich auf dieses Geld, um unser
Rennsport-Engagement mit zu finanzieren. Wir haben eine Crew, eine
Werkstatt, wir brauchen Reifen und Kraftstoff, und so weiter. Von
daher hilft uns das Preisgeld wirklich, unser Team zu finanzieren.“

Sie wurden in diesem Jahr auch in die Canadian Motorsport Hall
of Fame aufgenommen. Darauf müssen Sie auch sehr stolz sein, oder?

Szoke: „Absolut. In Europa ist der Motorrad-Rennsport sehr groß, aber
in Nordamerika ist der Automobilsport größer. Deshalb ist die
Tatsache, dass ich als professioneller Motorrad-Rennfahrer in die
Canadian Motorsport Hall of Fame aufgenommen wurde, fantastisch für
unseren Sport und eine tolle Anerkennung für das, was wir tun.
Hoffentlich hilft es auch jungen Fahrern für ihre Zukunft.“

Blicken wir nach vorn auf 2017: Wie lauten Ihre Pläne für die
kommende Saison?

Szoke: „Ganz klar: weiter zu gewinnen und Spaß zu haben. Es wäre
schön, nächstes Jahr etwas mehr Budget zu haben, damit wir mehr Rennen
in den USA, und auch sonst wo auf der Welt, bestreiten könnten. Doch
vorerst konzentrieren wir uns darauf, uns im Titelkampf in der
Canadian Championship weiter erfolgreich gegen die vielen jungen
Fahrer durchzusetzen, die in die Serie kommen.“

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Team D

Read More →