Stationäre Krankenhaus­kosten 2015 auf 84,2 Milliarden Euro gestiegen

By   /  December 20, 2016  /  Comments Off on Stationäre Krankenhaus­kosten 2015 auf 84,2 Milliarden Euro gestiegen

    Print       Email

MIL OSI – Source: Destatis Statistisches Bundesamt –

Headline: Stationäre Krankenhaus­kosten 2015 auf 84,2 Milliarden Euro gestiegen

Bild vergrößern
WIESBADEN – Die Kosten der stationären Krankenhausversorgung betrugen im Jahr 2015 rund 84,2 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 3,8 % mehr als im Jahr 2014 (81,2 Milliarden Euro). 

Umgerechnet auf rund 19,2 Millionen Patientinnen und Patienten, die 2015 vollstationär im Krankenhaus behandelt wurden, lagen die stationären Krankenhauskosten je Fall bei durchschnittlich 4 378 Euro und damit um 3,3 % höher als im Jahr zuvor (4 239 Euro). 

Die Gesamtkosten der Krankenhäuser beliefen sich im Jahr 2015 auf 97,3 Milliarden Euro (2014: 93,7 Milliarden Euro). Sie setzten sich im Wesentlichen aus den Personalkosten von 58,5 Milliarden Euro (+ 4,1 % gegenüber 2014), den Sachkosten von 36,2 Milliarden Euro (+ 3,4 %) sowie den Aufwendungen für den Ausbildungsfonds von 1,3 Milliarden Euro (+ 4,3 %) zusammen. Weitere 1,4 Milliarden Euro entfielen auf Steuern, Zinsen und ähnliche Aufwendungen sowie auf Kosten der Ausbildungsstätten.

In den Gesamtkosten waren Ausgaben für nichtstationäre Leistungen (unter anderem Kosten für die Ambulanz sowie für wissenschaftliche Forschung und Lehre) in Höhe von 13,1 Milliarden Euro enthalten. 

Die durchschnittlichen stationären Kosten je Fall waren in Brandenburg mit 3 953 Euro am niedrigsten und in Hamburg mit 5 013 Euro am höchsten. Diese regionalen Unterschiede sind auch strukturell bedingt: Sie werden vom Versorgungsangebot sowie von der Art und Schwere der behandelten Erkrankungen beeinflusst.

Die deutlichste Steigerung der stationären Kosten je Fall im Vergleich zum Vorjahr gab es in Schleswig-Holstein mit + 5,0 %. Den geringsten Anstieg gab es im Saarland mit + 0,7 %.
Kosten der Krankenhäuser 2015LandKranken-häuserFallzahlBrutto-kosten 1insgesamtdarunterBereinigteKosten 2Bereinigte
Kostenje Fall
Personal-kostenSach-kostenAnzahlin Milliarden Euroin Euro 1 Gesamtsumme der Krankenhauskosten bestehend aus Personal- und Sachkosten, Zinsen und ähnlichen Aufwendungen sowie Steuern inklusive Kosten der Ausbildungsstätten und Aufwendungen für den Ausbildungsfonds. 2 Bruttokosten abzüglich nichtstationärer Kosten (zum Beispiel Ambulanz, wissenschaftliche Forschung und Lehre).Deutschland1 95619 239 57497,358,536,284,24 378Baden-Württemberg2682 138 82512,37,54,410,14 722Bayern3602 959 31215,29,15,613,24 448Berlin81825 2884,62,61,93,94 732Brandenburg56564 7222,31,31,02,23 953Bremen14211 2681,10,60,41,04 760Hamburg54502 3753,11,71,32,55 013Hessen1621 369 7686,84,02,66,14 439Mecklenburg-Vorpommern39411 7672,01,20,81,74 124Niedersachsen1911 694 5488,55,13,17,24 249Nordrhein-Westfalen3524 546 31022,813,98,219,54 283Rheinland-Pfalz90942 1874,52,91,54,04 228Saarland22279 9971,40,90,51,34 518Sachsen781 006 9304,52,61,84,14 115Sachsen-Anhalt48603 7692,61,61,02,43 989Schleswig-Holstein97599 6753,21,81,32,74 501Thüringen44582 8372,61,60,92,44 051Ausführliche Ergebnisse der Krankenhausstatistik 2015, differenziert nach Krankenhaustypen sowie nach Ländern, enthält die Fachserie 12, Reihe 6.3 “Kostennachweis der Krankenhäuser”. Weitere Ergebnisse können auch über die Datenbank der Gesundheitsberichterstattung des Bundes und in der Tabelle Kostennachweis der Krankenhäuser (23121-0001) in der GENESIS-Online Datenbank abgerufen werden.

Weitere Auskünfte gibt:Thomas Graf,Telefon: +49 (0) 611 / 75 81 69,Kontaktformular

Stationäre Krankenhauskosten 2015 auf 84,2 Milliarden Euro gestiegen (PDF, 79 kB, Datei ist nicht barrierefrei)

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Krankenhäuser vor.

Folgen Sie uns auf Twitter

@destatisTagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.
nach oben

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Team D

Read More →