Öffentliche Schulden im 3. Quartal 2016 um 0,4 % höher als am Jahresende 2015

By   /  December 28, 2016  /  Comments Off on Öffentliche Schulden im 3. Quartal 2016 um 0,4 % höher als am Jahresende 2015

    Print       Email

MIL OSI – Source: Destatis Statistisches Bundesamt –

Headline: Öffentliche Schulden im 3. Quartal 2016 um 0,4 % höher als am Jahresende 2015

WIESBADEN – Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Ende des 3. Vierteljahres 2016 mit 2 031,4 Milliarden Euro verschuldet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stieg damit der Schuldenstand gegenüber dem 31. Dezember 2015 um 0,4 % beziehungsweise 8,9 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorquartal sank der Schuldenstand um 0,3 % beziehungsweise 6,2 Milliarden Euro.Zum nicht-öffentlichen Bereich zählen Kreditinstitute sowie der sonstige inländische (zum Beispiel private Unternehmen) und sonstige ausländische Bereich. 

Den stärksten absoluten Anstieg der Verschuldung gegenüber dem 31. Dezember 2015 gab es beim Bund mit 8,7 Milliarden Euro beziehungsweise 0,7 % auf 1 273,7 Milliarden Euro. 

Die Länder waren zum Ende des 3. Vierteljahres 2016 mit 613,5 Milliarden Euro verschuldet, das war ein Zuwachs um 0,1 % beziehungsweise 0,6 Milliarden Euro gegenüber dem 31. Dezember 2015. Hohe prozentuale Rückgänge gab es in Sachsen (– 14,8 %), Mecklenburg-Vorpommern (– 6,5 %) und Thüringen (– 5,1 %). Die prozentual höchsten Zuwächse gab es in Hamburg (+ 8,9 %), Hessen (+ 8,8 %) und Schleswig-Holstein (+ 5,5 %). Der hohe Anstieg in Hamburg und Schleswig-Holstein ist im Wesentlichen bedingt durch die Übernahme notleidender Altkredite von der HSH Nordbank, die an die neu gegründete „hsh portfoliomanagement AöR“ übertragen wurden. Der Schuldenstand des Kernhaushaltes Hamburg stieg um 0,2 %, der von Schleswig-Holstein sank um 2,0 %. 

Der Schuldenstand der Gemeinden und Gemeindeverbände sank um 0,3 % beziehungsweise 0,4 Milliarden Euro auf 143,7 Milliarden Euro. Die prozentualen Rückgänge der Schuldenstände waren in Sachsen (– 16,5 %) und Baden-Württemberg (– 9,7 %) besonders hoch. Die prozentual höchsten Zuwächse wurden in Niedersachsen (+ 5,7 %) und Schleswig-Holstein (+ 3,9 %) ermittelt. 

Weitere Daten können der Fachserie 14, Reihe 5.2 “Vorläufiger Schuldenstand des Öffentlichen Gesamthaushalts” entnommen werden.

Schulden des Öffentlichen Gesamthaushaltsbeim nicht-öffentlichen Bereich – vorläufige ErgebnisseKörperschaftsgruppen/LänderInsgesamtVeränderunggegenüber31.12.201530.09.201631.12.2015 1in Millionen Euroin % 1 Endstände. 2 Kaufmännisch buchende Extrahaushalte in Bremen zum Stand 31.12.2015. 3 Kernhaushalte der Sozialversicherung zum Stand 31.12.2015.Insgesamt2 031 4422 022 5620,4Bund1 273 7301 264 9950,7Länder 2613 500612 909 0,1Gemeinden/Gemeindeverbände143 723144 169– 0,3Sozialversicherung 34894890,2LänderBaden-Württemberg53 233 53 107  0,2Bayern20 403 21 234 –  3,9Brandenburg17 468 18 128 – 3,6Hessen46 380 42 620 8,8Mecklenburg-Vorpommern8 896 9 510 – 6,5Niedersachsen60 284 60 820 – 0,9Nordrhein-Westfalen181 108 184 956 – 2,1Rheinland-Pfalz32 497 32 967 – 1,4Saarland13 898 14 053 – 1,1Sachsen1 954 2 294 – 14,8Sachsen-Anhalt21 248 20 741 2,4Schleswig-Holstein29 175 27 661 5,5Thüringen14 848 15 650 – 5,1Berlin58 254 58 719 – 0,8Bremen 222 585 21 723 4,0Hamburg31 269 28 725 8,9Gemeinden/GemeindeverbändeBaden-Württemberg7 6788 506– 9,7Bayern13 74114 152– 2,9Brandenburg2 0472 066– 0,9Hessen18 64218 996– 1,9Mecklenburg-Vorpommern1 9772 042– 3,2Niedersachsen13 25412 5355,7Nordrhein-Westfalen55 81455 1091,3Rheinland-Pfalz12 93612 5972,7Saarland3 7653 773– 0,2Sachsen3 5464 248– 16,5Sachsen-Anhalt3 0853 0610,8Schleswig-Holstein4 4114 2443,9Thüringen2 8262 839– 0,4Methodische Hinweise2016 wurde die vierteljährliche Schuldenstatistik an den Berichtskreis und die Abgrenzungen der jährlichen Schuldenstatistik angepasst. Daher sind die hier vorliegenden Ergebnisse mit den endgültigen jährlichen Ergebnissen vergleichbar, allerdings nur noch eingeschränkt mit Quartalswerten bis einschließlich des 4. Quartals 2015. Die Schulden der Kernhaushalte der Sozialversicherung wurden auf Basis des Ergebnisses zum 31. Dezember 2015 der jährlichen Schuldenstatistik auf gleichbleibend 480 Millionen Euro geschätzt.

Weitere Auskünfte gibt: Kai Hohmann, Telefon: +49 (0) 611 / 75 48 39,Kontaktformular 

Öffentliche Schulden im 3. Quartal 2016 um 0,4 % höher als am Jahresende 2015 (PDF, 89 kB, Datei ist nicht barrierefrei)

Weiteres

Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Schulden, Finanzvermögen vor.

Folgen Sie uns auf Twitter

@destatisTagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft.
nach oben

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Team D

Read More →