Dakar Rallye 2017 beginnt mit erster Etappe über 454 km: Asunción – Resistencia

By   /  January 3, 2017  /  Comments Off on Dakar Rallye 2017 beginnt mit erster Etappe über 454 km: Asunción – Resistencia

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Dakar Rallye 2017 beginnt mit erster Etappe über 454 km: Asunción – Resistencia

Presse-Information
Rallye Dakar 2017
2. Januar 2017

Dakar Rallye 2017 beginnt mit erster Etappe über 454 km:
Asunción

Resistencia

 
Zwei MINI John Cooper Works Rally in den Top-Ten
Al-Rajhi beendet erste Etappe als Siebter; Platz neun für Hirvonen
Alle acht Mitglieder der MINI Familie beenden die erste Etappe

München. Die Dakar Rallye 2017 (2.-14. Januar) hat mit der
ersten Etappe von Asunción, der Hauptstadt Paraguays, nach
Resistencia, Argentinien, begonnen. Teil der 454 km langen Etappe
war eine 39 km lange Special Stage, auf der die Startreihenfolge für
die morgige (3.1.) zweite Etappe ermittelt wurde.

 
Nachdem am Vorabend tausende Fans der Dakar Rallye die Straßen von
Asunción gesäumt und die Nacht durchgefeiert hatten, fiel am Montag
der offizielle Startschuss zur 39. Auflage der Dakar. Acht Crews
bilden die MINI Familie, und alle acht haben den Start in die wohl
härteste Dakar seit Jahren absolviert.

Alle Mitglieder der MINI Familie haben die erste Etappe erfolgreich
beendet. Um ein möglichst gutes Ergebnis und damit eine gute
Startposition für die nächste Etappe zu erzielen, ging es auf solchen
Etappen immer extrem eng zu, und es wurde hart gefahren. Das war auch
dieses Mal der Fall.

Yazeed Al-Rajhi (KSA) und Co-Pilot Timo Gottschalk (GER) vom X-raid
Team wurden im neuen #306 MINI John Cooper Works Rally Siebte und
waren damit bestplatzierte MINI Crew. „Zu diesem Zeitpunkt der Rallye
ist alles okay”, sagte Al-Rajhi. „Wir geben unser Bestes, um keine
Fehler zu machen. Die Etappe war alles andere als einfach. Sie war
hart, auch für das Fahrzeug. Aber wir sind ohne Probleme ins Ziel gekommen.”

Al-Rajhi war lediglich 14 Sekunden schneller als das zweite Duo vom
X-raid Team, Mikko Hirvonen (FIN) und Michel Périn (FRA). Sie fahren
den zweiten von drei neuen MINI John Cooper Works Rally, die bei der
Dakar Rallye 2017 ihr Debüt feiern. Hirvonen profitierte von den
Erfahrungen, die er bei seinem ersten Dakar- Einsatz im Vorjahr
gesammelt hatte, und beendete die Etappe als Neunter ebenfalls in den Top-Ten.
Zu seinem ersten Rennen im MINI John Cooper Works Rally sagte
Hirvonen: „Der erste Tag liegt nun hinter uns. Jetzt kann morgen das
echte Rennen beginnen. Heute gab es keine Dramen. Ich bin zufrieden
damit, wie die Etappe und das Fahrzeug gelaufen sind. Die Stage war
ziemlich schnell; Es gab die eine oder andere unerwartete Bodenwelle,
aber sonst ist alles okay.”

Obwohl Orlando Terranova (ARG) und Co-Pilot Andreas Schulz (GER) in
ihrem #308 MINI John Cooper Works Rally vom X-raid Team im Vorfeld nur
wenig Testzeit hatten, bewiesen sie Kampfgeist und belegten den elften
Platz – nur vier Sekunden hinter Hirvonen.

„Das war gut,” sagte Terranova. „Das Fahrzeug ist perfekt und
fantastisch für die Dakar geeignet. Wir machen uns keine Notizen
sondern fahren wie im Cross-Country. Das Rennen läuft, und wir haben
etwas riskiert – wir wollten in die Top-Ten kommen und einen guten
Start haben. Ohne Notizen war es jedoch schwierig, da das Tempo sehr
hoch war.”

Jakub Przygonski (POL) und Tom Colsoul (BEL) waren die ersten
Mitglieder der MINI Familie, die die erste Etappe am Steuer des
legendären MINI ALL4 Racing (#316) beendeten. Das Duo vom ORLEN Team
kam als 14. in die Top-15.

Auch die übrigen Crews des X-raid Teams haben die erste Etappe zu
Ende gebracht und sind bereit für den Angriff auf die
Spitzenpositionen im Laufe der kommenden zwölf Tage.

Drei weitere MINI ALL4 Racing des X-raid Teams kamen in die Top-30.
Sylvio de Barros (BR) und Rafael Capoani (BR), die erst im letzten
Moment auf den Dakar-Zug aufgesprungen waren, belegten in ihrem #339
MINI ALL4 Racing Platz 21. Dicht dahinter folgten Boris Garafulic
(CHL) / Filipe Palmeiro (POR) und Mohamed Abu Issa (QAT) / Xavier
Panseri (FRA) auf den Positionen 22 und 23. Stephan Schott (GER) und
Paulo Fiuza (POR) beendeten die erste Etappe auf dem 31. Platz,
lediglich 5:18 Minuten hinter der Spitze.

Die morgige Etappe (3.1.2017) beginnt in Resistencia, Argentinien,
und endet nach einer Gesamtstrecke von 803 km in San Miguel de Tucumán.

 

 

Dakar Rallye 2017: Etappe 1,
Asunción

Resistencia
, 454 km. Platzierungen der MINI Familie.

Platz
Fahrer
Co-Pilot
#
Team
Zeit7Yazeed Al-Rajhi
(KSA)Timo Gottschalk
(GER)306X-raid Team00:26:47
+00:01:069Mikko Hirvonen
(FIN)Michel Périn (FRA)303X-raid
Team00:27:01
+00:01:2011Orlando Terranova
(ARG)Andreas Schulz
(GER)308X-raid Team00:27:05
+00:01:2414Jakub Przygonski
(POL)Tom Colsoul (BEL)316ORLEN
Team00:27:28
+00:01:4721Sylvio de Barros
(BR)Rafael Capoani (IT)339X-raid
Team00:28:48
+00:03:0722Boris Garafulic
(CHL)Filipe Palmeiro
(POR)314X-raid Team00:28:59
+00:03:1823Mohamed Abu Issa
(QAT)Xavier Panseri
(FRA)322X-raid Team00:29:02
+00:03:2131Stephan Schott
(GER)Paulo Fiuza (POR)325X-raid
Team00:30:59
00:05:18

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Team D

Read More →