Mehr Engagement für Klimaschutz, Artenvielfalt und Co.

By   /  January 10, 2017  /  Comments Off on Mehr Engagement für Klimaschutz, Artenvielfalt und Co.

    Print       Email

MIL OSI – Source: NABU – Naturschutzbund Deutschland –

Headline: Mehr Engagement für Klimaschutz, Artenvielfalt und Co.

Die NABU-Forderungen zur Bundestagswahl 2017

Unser Wirtschaften und Lebensstil sind dafür verantwortlich, dass die ökologischen Grenzen unseres Planeten zunehmend überschritten werden. Die Erfüllung der nachhaltigen Entwicklungsziele der UN muss daher der Prüfstein für eine zukunftsfähige deutsche und europäische Politik sein.

Wahlpalakte – Foto: Helge May

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen die 2030-Agenda verabschiedet. Diese enthält nicht mehr und nicht weniger als die Vision einer gerechten und nachhaltigen Welt, beschrieben in 169 Zielen (Sustainable Development Goals, SDGs). Deutschland war am Prozess der Entstehung der 2030-Agenda maßgeblich beteiligt und muss sich nun für die Erreichung der Ziele einsetzen – nicht nur international, sondern auch in Deutschland selbst. Aktuell tragen unser Wirtschaften und unser Lebensstil entscheidend dazu bei, dass die ökologischen Grenzen unseres Planeten zunehmend überschritten werden, was auch eine effektive Bekämpfung von Armut und Hunger verhindert. Das Konzept eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums sollte deshalb durch ein ressourcenunabhängiges, angemessenes Wohlstandsniveau für alle ersetzt werden. Zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele ist es entscheidend, dass Nachhaltigkeit ressortübergreifend gedacht und vor allem ressortübergreifend umgesetzt wird. Die Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele muss der maßgebliche Prüfstein für eine zukunftsfähige deutsche und europäische Politik sein – sowohl in der Gesetzgebung und -umsetzung als auch bei der Gestaltung von Subventionen und Steuern. Widersprüche und Zielkonflikte der SDGs müssen dazu aufgelöst bzw. Kompromisse gefunden werden, die nicht oder möglichst gering zu Lasten der Menschen oder der Umwelt gehen.Mit den nun veröffentlichten Forderungen zur Bundestagswahl im September 2017 stellt der NABU seine Anforderungen an die Bundespolitik für die Jahre 2017 bis 2021 vor.

Die zehn NABU-Schwerpunkte für die Umwelt- und Naturschutzpolitik in der nächsten Legislaturperiode des Deutschen BundestagsRahmen setzen für nachhaltige EntwicklungGlobale Verantwortung wahrnehmenNatur wirksam schützenLandnutzung ökologisieren – Neustart in der AgrarpolitikMeeresschutz effektiv umsetzenKlimaschutzziele umsetzen und Energiewende naturverträglich gestaltenKreislaufwirtschaft und nachhaltigen Konsum stärkenVerkehrswende einleiten – weniger Schadstoffe, weniger Flächenverbrauch, mehr LebensqualitätÖffentlichkeitsbeteiligung verbessernBürgerschaftliches Engagement fördern

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Team D

Read More →