Programme: DFG – Feldgesteuerte Partikel-Matrix-Wechselwirkungen: Erzeugung, skalenübergreifende Modellierung und Anwendung magnetischer Hybridmaterialien (SPP 1681)

By   /  January 27, 2017  /  Comments Off on Programme: DFG – Feldgesteuerte Partikel-Matrix-Wechselwirkungen: Erzeugung, skalenübergreifende Modellierung und Anwendung magnetischer Hybridmaterialien (SPP 1681)

    Print       Email

MIL OSI – Source: TU Berlin –

Headline: Programme: DFG – Feldgesteuerte Partikel-Matrix-Wechselwirkungen: Erzeugung, skalenübergreifende Modellierung und Anwendung magnetischer Hybridmaterialien (SPP 1681)

Sonntag, 25. Dezember 2016″Für das Schwerpunktprogramm spannt sich das Feld der Problemstellungen von der Synthese magnetischer Hybridmaterialien über die Charakterisierung von Materialverhalten und Mikrostruktur und der theoretischen Beschreibung der Zusammenhänge bis hin zu technischen und medizinischen Anwendungen.
Im Zentrum des Schwerpunktprogramms stehen dabei fünf Kernfragen:Synthetisieren entsprechender Materialien, Erforschung der Beeinflussung des Materialverhaltens durch eine Partikel-Matrix-Wechselwirkung.Skalenübergreifende Beschreibung des Materialverhaltens, die die magnetische Steuerbarkeit der Materialeigenschaften auf mikroskopischer Basis erklärt. Diese Materialmodellierung ist auch erforderlich, um für die Anwendung Materialgesetze zu erzeugen, die auf einem detaillierten Materialverständnis beruhen.Experimentelle Untersuchung des Materialverhaltens im Magnetfeld; Untersuchung, welche Veränderungen der Materialeigenschaften durch die Variation ihrer inneren Struktur im Magnetfeld erzeugt werden können.Aufbauend auf dem Verständnis der magnetischen Hybridmaterialien kann dann die Frage geklärt werden, welche Möglichkeiten sie in neuartigen aktorischen und sensorischen Anwendungen bieten.Zudem ermöglicht dieses Verständnis die Frage, wie sich die Effektivität des biomedizinischen Einsatzes magnetischer Nanopartikel durch eine Steuerung der Wechselwirkung zwischen funktionalisierten Partikeln und Gewebe verbessern lässt.Disziplinübergreifend sollen auf der Basis direkter Kooperationen diese grundsätzlichen Fragen gelöst werden. Es ist dabei das entschiedene Ziel, durch fachübergreifende Zusammenarbeit verschiedener Arbeitsgruppen das Verständnis magnetischer Hybridmaterialien voranzutreiben. Aus diesem Grund soll dem Aspekt der Kooperation mit anderen Gruppen innerhalb des Programms bei der Antragstellung besonderes Gewicht beigemessen werden.”

Einreichungsfrist: 25.04.2017
Hier finden Sie die vollständige Ausschreibung.
(Quelle: Information für die Wissenschaft Nr. 7 | 24. Januar 2017)

    Print       Email

You might also like...

Zweiter Wettkampftag bringt die ersten Medaillen für Deutschland

Read More →