Digitalisierung der Landwirtschaft braucht mehr Investitionen

By   /  January 28, 2017  /  Comments Off on Digitalisierung der Landwirtschaft braucht mehr Investitionen

    Print       Email

MIL OSI – Source: Deutscher Bauernverband –

Headline: Digitalisierung der Landwirtschaft braucht mehr Investitionen

Der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Digitalverband
Bitkom sehen Aufholbedarf bei der digitalen Infrastruktur im lndlichen Raum. Mit
der fortschreitenden Digitalisierung aller Wirtschafts- und Lebensbereiche
steigen die Anforderungen an die Netze von Tag zu Tag. Die Lcken beim
Breitbandausbau im lndlichen Raum mssen deshalb schnellstmglich geschlossen
werden. Moderne Landwirtschaft ist nur mglich, wenn digitale Technologien
besser genutzt werden knnen. Dazu braucht es zukunftsfhige Infrastruktur auch
im lndlichen Raum, sagte Bitkom-Hauptgeschftsfhrer Dr. Bernhard Rohleder auf
einer gemeinsamen Podiumsdiskussion mit dem DBV auf der Internationalen Grnen
Woche am Freitag in Berlin. Die digitale Transformation in der Landwirtschaft
erffne ungeahnte Mglichkeiten fr noch mehr Ressourcenschutz und Tierwohl. Die
Branche wird die Digitalisierung nutzen,
um auch im internationalen Wettbewerb bestehen zu knnen. Dazu muss der
Breitbandausbau zgig und flchendeckend erfolgen. Ohne das geht es nicht, ergnzte
DBV-Generalsekretr Bernhard Krsken.

Von Melkrobotern in der Milchviehhaltung bis hin
zur Przisionslandwirtschaft auf den ckern befnden sich Landwirte mitten in
einer rasanten digitalen technologischen Entwicklung in Richtung Landwirtschaft
4.0. Um das vielfltige Potenzial nutzen zu knnen, ist die Politik auf EU-,
Bundes- und Landesebene gefordert, Untersttzung zu leisten und die
Rahmenbedingungen richtig zu setzen, sagte Krsken. Whrend viele der
Anwendungen der Landwirtschaft 4.0 mit niedrigen Bandbreiten auskmen,
bentigten andere Technologien auch hohe Bandbreiten. Die mit Sensorik
erfassten riesigen Datenmengen etwa mssten in Echtzeit verarbeitet werden, um
direkt genutzt werden zu knnen. Voraussetzung dafr ist schnelles Internet. Wir
fordern ein koordiniertes Vorgehen von Bund und Lndern zur Untersttzung des
Breitbandausbaus in der Flche, sagte Krsken.

Der Bitkom sieht den Breitbandausbau in
Deutschland insgesamt auf einem guten Weg. Die Netzbetreiber arbeiten kontinuierlich
daran, den Glasfaserausbau weiter voranzutreiben, etwa durch die Anbindung von
Mobilfunk-Basisstationen, VDSL-DSLAMs und Kabelnetz-Verstrkerpunkten, sagte
Rohleder. Investitionen knnten die Unternehmen aber nur dort leisten, wo sich
das wirtschaftlich rechne. Um flchendeckend schnelle Internetverbindungen im
lndlichen Raum sicherzustellen, ist daher auch die ffentliche Hand gefragt, betonte
Rohleder.

Schon heute nutzt mehr als jeder Zweite in der
Branche (53 Prozent) digitale Lsungen. Das zeigt eine reprsentative Befragung
im Auftrag des Bitkom untersttzt vom DBV unter 521 Landwirten und
Lohnunternehmern. Mit einer digitalen
tierindividuellen Ftterung versorgt heute zum Beispiel schon jeder zweite
Landwirt (51 Prozent) seine Tiere. Ftterungsautomaten sichern eine alters- und
leistungsoptimierte Ernhrung des einzelnen Nutztieres und alarmieren den
Landwirt, wenn es bei der Ftterung Probleme gibt. So werden zum Beispiel
kranke Tiere, die zu wenig fressen, sofort erkannt. Mehr als ein Drittel
(37 Prozent) der Tierwirte setzt auerdem auf die Robotertechnik, mit der zum
Beispiel der Stall gesubert oder das Melken tiergerechter durchgefhrt werden
kann.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine
reprsentative Befragung, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgefhrt
hat. Dabei wurden 521 Landwirte und Lohnunternehmer befragt.
 
Bitkom vertritt mehr als 2.400 Unternehmen der digitalen
Wirtschaft, davon gut 1.600 Direktmitglieder. Sie erzielen mit 700.000
Beschftigten jhrlich Inlandsumstze von 140 Milliarden Euro und stehen fr
Exporte von weiteren 50 Milliarden Euro. Zu den Mitgliedern zhlen 1.000
Mittelstndler, 300 Start-ups und nahezu alle Global Player. Sie bieten
Software, IT-Services, Telekommunikations- oder Internetdienste an, stellen
Hardware oder Consumer Electronics her, sind im Bereich der digitalen Medien
oder der Netzwirtschaft ttig oder in anderer Weise Teil der digitalen
Wirtschaft. 78 Prozent der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland,
jeweils 9 Prozent kommen aus Europa und den USA, 4 Prozent aus anderen
Regionen. Bitkom setzt sich insbesondere fr eine innovative
Wirtschaftspolitik, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine
zukunftsorientierte Netzpolitik ein.
 
Der Deutsche Bauernverband (DBV) ist die freie und
selbstbestimmte Interessenvertretung der Land- und Forstwirtschaft sowie der
Bauernfamilien in Deutschland. Der DBV ist politisch und konfessionell unabhngig.
ber 90 Prozent der rund 300.000 landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland
sind auf freiwilliger Basis Mitglied im Bauernverband.

    Print       Email

You might also like...

Die duale Ausbildung ist das Rückgrat der Fachkräftesicherung

Read More →