Intensive Unterstützung seit vier Jahrzehnten: 40 Jahre BMW Motorsport Nachwuchsförderung.

By   /  February 3, 2017  /  Comments Off on Intensive Unterstützung seit vier Jahrzehnten: 40 Jahre BMW Motorsport Nachwuchsförderung.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Intensive Unterstützung seit vier Jahrzehnten: 40 Jahre BMW Motorsport Nachwuchsförderung.

München. 2017 steht im Zeichen eines besonderen Jubiläums: Die
Nachwuchsförderung von BMW Motorsport wird 40 Jahre alt. Vor vier
Jahrzehnten, 1977, gründete die BMW Motorsport GmbH auf Initiative
ihres Geschäftsführers Jochen Neerpasch das BMW Junior Team. Es war
das erste Mal im deutschen Automobilrennsport, dass ein Werk ein
reines Nachwuchsteam vorstellte. Seitdem ist die Talentförderung
fest bei BMW Motorsport verankert, und an der Zielsetzung hat sich
in den 40 Jahren nichts geändert: junge Fahrer umfassend auf die
Anforderungen im internationalen Rennsport vorzubereiten.
Die BMW Junioren der ersten Generation 1977 hießen Marc Surer (SUI),
Manfred Winkelhock (GER) und Eddie Cheever (USA). Mit ihrem
Einsatzfahrzeug, einem nach der Gruppe 5 modifizierten BMW 320i,
traten sie in der Deutschen Rennsportmeisterschaft an, um sich mit dem
BMW Junior Team das Rüstzeug für einen späteren Einstieg in die
Marken-Weltmeisterschaft zu holen. In den folgenden Jahrzehnten wurde
die Nachwuchsförderung auf den Formelsport ausgeweitet, und die Formel
BMW und der Formel BMW Talent Cup wurden zu bedeutenden Sprungbrettern
für junge Fahrer. Viele erfolgreiche Rennfahrer haben ihre ersten
Schritte in der BMW Nachwuchsförderung gemacht, unter anderem die
DTM-Champions Marco Wittmann (GER) und Martin Tomczyk (GER), der BMW
Werksfahrer und ehemalige Formel-1-Pilot Timo Glock (GER) sowie die
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (GER) und Nico Rosberg (GER).
„40 Jahre Nachwuchsförderung – wir sind stolz auf dieses Jubiläum“,
sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Mit dem BMW Junior Team
stellte die BMW Motorsport GmbH im Jahr 1977 ein im internationalen
Rennsport wegweisendes Konzept vor. Keine andere Marke hatte zuvor
bewusst auf junge Talente gesetzt, mit dem Ziel, sie in ihrer
Entwicklung als Rennfahrer zu begleiten. Das Konzept hat sich als
äußerst erfolgreich erwiesen, und es ist beeindruckend zu sehen, wie
viele große Motorsportkarrieren hier in den vergangenen 40 Jahren
ihren Anfang genommen haben. Heute ist die Förderung junger Fahrer auf
dem Weg in den internationalen Rennsport für uns wichtiger denn je und
eine der zentralen Säulen unserer Philosophie. Bei der Auswahl junger
Talente ist unser Blick in die Zukunft gerichtet: Das junge Top-Talent
von heute kann bei richtiger Förderung der Champion von morgen sein.
Mittlerweile haben auch andere Hersteller die Bedeutung der
Nachwuchsförderung erkannt. Doch mit welcher Konsequenz wir unsere
jungen Talente in die Top-Kategorien bringen, sieht man, wenn man sich
die jüngsten Einsätze unserer BMW Motorsport Junioren im GT-Sport und
bei DTM-Tests anschaut. Sie bringen genau die Mischung aus Jugend und
Erfahrung in unseren Fahrerkader, die wir brauchen, um langfristig
erfolgreich zu sein.“
„Das BMW Junior Team war damals ein Novum”, sagte Neerpasch. „Nie
zuvor hatte ein Hersteller so konsequent auf die umfassende und
intensive Förderung junger Rennfahrer gesetzt. Wir waren Pioniere und
sind damals sicher auch ein gewisses Risiko eingegangen. Ich kann mich
noch gut an das Jahr 1977 und den Wirbel erinnern, für den unsere
jungen Wilden gesorgt haben. Aber wir hatten den richtigen Riecher,
denn alle drei haben den Sprung in die Formel 1 geschafft.
Rückblickend bin ich sehr stolz auf die BMW Nachwuchsförderung, die
wir damals ins Leben gerufen haben. Schließlich hat sie seitdem viele
großartige und erfolgreiche Rennfahrer hervorgebracht.“
„Wir waren damals wilde Hunde auf der Rennstrecke, aber BMW hat uns
trotzdem das Vertrauen geschenkt und uns trotz einiger Kritik wichtige
Rennerfahrungen sammeln lassen“, sagte Surer. „Für mich und meine
Kollegen war das BMW Junior Team das entscheidende Sprungbrett auf dem
Weg in die Formel 1.”
Zur Saison 2014 wurde das BMW Motorsport Junior Programm neu
strukturiert, und die BMW Nachwuchsförderung kehrte zurück zu ihren
Wurzeln im GT- und Tourenwagenbereich. Im Rahmen eines mehrstufigen
Konzepts bekommen die BMW Motorsport Junioren das Rüstzeug für die
höchsten Kategorien im GT-Sport vermittelt. Das BMW Motorsport Junior
Programm ist auf mehrere Jahre angelegt, und das langfristige Ziel
lautet, BMW Werkspiloten für den Einsatz im GT- und Tourenwagenbereich
aus der eigenen Nachwuchsförderung einzusetzen. Dass dieses Konzept
fruchtet, beweist Jesse Krohn: Der Finne wurde 2014, im ersten Jahr
der Neuausrichtung, zum „BMW Motorsport Junior of the Year“ gekürt und
gehört seitdem fest zum Fahrerkader von BMW bei internationalen GT-Einsätzen.
„Für mich hat sich mit dem BMW Motorsport Junior Programm mein
Motorsport-Traum erfüllt,“ sagt Krohn. „Ich habe in den vergangenen
Jahren unheimlich viel gelernt, und ohne BMW Motorsport wäre mein Weg
in die höchsten Klassen des Rennsports nicht so schnell und
zielgerichtet verlaufen. Die Zeit als BMW Motorsport Junior hat mir in
vielen Bereichen sehr weitergeholfen, und es macht mich mehr als
stolz, dass ich heute als fester Teil der BMW Familie weltweit im
Renneinsatz bin.“
Im Jubiläumsjahr 2017 vertiefen die BMW Motorsport Junioren Ricky
Collard (GBR), Nico Menzel (GER) und Joel Eriksson (SWE) im Rahmen des
BMW Motorsport Junior Programms ihre Erfahrungen im Rennsport. Für
Collard begann die Saison bereits im Januar, als er bei den 24 Stunden
von Dubai (ARE) im BMW M4 GT4 zum Einsatz kam. Das Fahrzeug löst den
BMW M235i Racing als neues Einstiegsmodell für die Junioren ab. Sie
lernen ab sofort im BMW M4 GT4 und wirken gleichzeitig an dessen
Entwicklung mit. Collard und Menzel treten am kommenden Wochenende
(4.-5. Februar) bei einem Klassiker an: Gemeinsam mit ihrem Mentor für
die Einsätze im GT-Sport, BMW Werksfahrer Jörg Müller (GER), werden
sie beim 12-Stunden-Rennen im australischen Bathurst in einem BMW M6
GT3 an den Start gehen. Dieser wird anlässlich des Jubiläums den
Schriftzug „40 Years BMW Motorsport Juniors“ tragen. Collard und
Menzel können bei ihrem ersten gemeinsamen Rennen im BMW M6 GT3 von
Müllers Erfahrung profitieren. Er gibt sein Wissen im Umgang mit
GT-Rennwagen im Rahmen des BMW Motorsport Junior Programms an die
Nachwuchsfahrer weiter.
Das Konzept des BMW Motorsport Junior Programms umfasst zahlreiche
Aspekte auf und neben der Rennstrecke – dies galt vor 40 Jahren ebenso
wie heute. In Renneinsätzen mit verschiedenen BMW Rennfahrzeugen
sammeln die Junioren nicht nur regelmäßige Fahrpraxis, sondern lernen
die professionelle Zusammenarbeit mit den Teams kennen. Darüber hinaus
stehen Themenbereiche wie Fitness, Ernährung und Umgang mit den Medien
auf dem Lehrplan. Auch 2017 wird es wieder einen Jahrgang neuer BMW
Motorsport Junioren geben. Der Auswahlprozess hat bereits begonnen.

Auswahl erfolgreichster Absolventen der BMW Nachwuchsförderung:

Sebastian Vettel.
Platz Formel BMW ADAC Meisterschaft 2004Formel-1-Weltmeister 2010, 2011, 2012 und 2013, 42 Siege

Nico Rosberg.
Platz Formel BMW ADAC Meisterschaft 2002Formel-1-Weltmeister 2016, 23 Siege

Marco Wittmann.
Platz Formel BMW Europa 2008DTM-Champion mit BMW Motorsport 2014 und 2016, 8 Siege

Martin Tomczyk.
Platz BMW ADAC Formel Junior Cup 1998DTM-Champion 2011, 7 Siege

Nico Hülkenberg.
Platz Formel BMW ADAC Meisterschaft 20051. Platz 24 Stunden von Le Mans 2015

    Print       Email

You might also like...

Die duale Ausbildung ist das Rückgrat der Fachkräftesicherung

Read More →