Börse Frankfurt Magazin: “Rauschendes Wachstum – Legalisierung von Marihuana”

By   /  February 7, 2017  /  Comments Off on Börse Frankfurt Magazin: “Rauschendes Wachstum – Legalisierung von Marihuana”

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Börse Frankfurt Magazin: “Rauschendes Wachstum – Legalisierung von Marihuana”

7. Februar 2017. MÜNCHEN (menthamedia). Die Wahl des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika am 8. November 2016 warf bereits
Monate zuvor ihre Schatten voraus und dominierte die Schlagzeilen. Gleichzeitig mit der Präsidentschaftswahl wurden die US-Bürger auch um ihr Votum zu verschiedenen Gesetzesvorlagen gebeten, darunter in einigen Bundesstaaten die Abstimmung über die Legalisierung von Marihuana. Kalifornien, Nevada und Massachusetts haben sich im Rahmen des Referendums für eine Freigabe von Marihuana zu Erholungszwecken ausgesprochen und damit den Weg zu einer kompletten Freigabe der Droge geebnet.
Legalisierung schreitet voran
In diesen Bundesstaaten darf Marihuana in der Freizeit künftig legal konsumiert werden, Erwachsene über 21 Jahren dürfen fortan bis zu einer Unze Marihuana besitzen und bis zu sechs Pflanzen anbauen. Zuvor galten diese Vorschriften schon in Washington, Oregon, Colorado und Alaska, in 25 weiteren US-Bundesstaaten ist zumindest der
Konsum zu medizinischen Zwecken gestattet. Mit der Freigabe hat sich der Anteil der amerikanischen Bevölkerung, die legal Cannabis konsumieren darf, von 5 auf 20 Prozent vervierfacht. Landesweit gewinnt die Legalisierungsbewegung der Droge damit weiter an Fahrt. Zudem dürfte das Votum auch in Kanada gerne vernommen worden sein,
wo die gesetzlichen Vorschriften bereits in den zurückliegenden Jahren gelockert wurden und wo die endgültige Legalisierung für April 2017 erwartet wird.
Vorreiter Kalifornien
Als erster US-Bundesstaat hatte Kalifornien bereits 1996
Marihuana zu medizinischen Zwecken freigegeben, Kanada gab landesweit im Jahr 2001 grünes Licht für medizinisch genutzten Cannabis.
Verschiedene Pharma- und Biotech-Unternehmen haben seither auf Marihuana basierende Präparate auf den Markt gebracht, darunter etwa GW Pharmaceuticals, die sich bereits seit der Gründung im Jahr 1998 die Entwicklung von marktfähigen Cannabis-Medikamenten zum Ziel gesetzt hat. Mehr als ein Jahrzehnt nach der Unternehmensgründung brachte GW Pharmaceuticals das erste Produkt auf den Markt: Sativex ist heute in 27 verschiedenen Ländern zugelassen und kommt bei der Behandlung und Linderung der Symptome einer MS-Erkrankung zum Einsatz.
Eine Monatsdosis des Medikaments kostet rund 600 Euro, bei 200.000 MS-Patienten allein in Deutschland beträgt das Umsatzpotenzial hierzulande für jedes Prozent Marktanteil 14 Millionen Euro. In Kanada wird das Präparat zudem zur Schmerzlinderung bei Krebspatienten eingesetzt.
Multimilliarden-Markt in Kanada
Die Zahl der registrierten Patienten, die Marihuana zu medizinischen Zwecken einnehmen, ist in Kanada in den vergangenen Jahren auf 100.000 gestiegen. Branchenbeobachter wie die Analysten des kanadischen Brokerhauses Canaccord Genuity rechnen mit einem weiteren
Anstieg auf 500.000 Patienten bis zum Jahr 2021, was einem geschätzten Marktpotenzial von 1,8 Milliarden kanadischen Dollar entsprechen würde.
Eine komplette Legalisierung von Marihuana, wie sie von der seit Herbst 2015 im Amt stehenden liberalen Regierung angestrebt wird, würde der Branche nun die Tür zu einem Multi-Milliardenmarkt aufstoßen: Allein in Colorado wurden im zweiten Jahr der Freigabe zu Erholungszwecken Umsätze von insgesamt 1 Milliarden US-Dollar erzielt, womit der US-Bundesstaat 125 Millionen US-Dollar an Steuern und Lizenzgebühren eingenommen hat – Kanada blickt zum Vergleich auf eine sechsmal so große Bevölkerungszahl wie Colorado.
Der Sektor hat sein erstes “Einhorn”
Dank der starken Perspektiven gehen die Aktienkurse der Marihuana-Produzenten seit Monaten durch die Decke, zahlreiche Werte blicken für 2016 auf eine dreistellige Jahresperformance. Mit Canopy Growth hat der Sektor inzwischen auch sein erstes “Einhorn”, wie an der Börse schnellwachsende Start-ups mit großem Potenzial und einer Marktkapitalisierung von mindestens einer Milliarde US-Dollar bezeichnet werden. Pro Jahr werden im Schnitt nur drei bis vier dieser “Einhörner” an der Börse geboren – überwiegend im Technologie-,
Internet- oder Softwaresektor.
Canopy Growth ist derzeit der größte kanadische Marihuana-Titel, gemessen an der Marktkapitalisierung, den Umsätzen und den Marihuana-Verkäufen, und ist von Health Canada für die Herstellung von getrocknetem Cannabis sowie von Ölextrakten lizenziert. Das Unternehmen hat einen Marktanteil von rund 40 Prozent bei den mit Marihuana behandelten Patienten in Kanada. Die momentane
Produktionskapazität liegt bei 23.400 Kilogramm pro Jahr und dürfte in den kommenden Monaten aufgrund des aggressiven Wachstumskurses der Gesellschaft weiter wachsen. Nachdem man im August 2015 den
Branchenkollegen Bedrocan geschluckt hat, übernahm Canopy Growth Anfang Dezember letzten Jahres auch den Mitbewerber Mettrum Health per Aktientausch.
Trotz der spannenden Perspektiven der Branche sollten sich Anleger der überdurchschnittlichen Risiken eines Investments innerhalb des Sektors bewusst sein – gerade auch, weil die Aktienkurse im vergangenen Jahr schon kräftig gestiegen sind.
7. Februar 2017. © MenthamediaDas Börse Frankfurt Magazin ist ein vierteljährlich erscheinendes Journal für Anleger. Es bietet Ihnen relevante Informationen und Hintergrundberichte zu Investments über die Börse, seien es Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds oder Zertifikate. Sie können es sich auf boerse-frankfurt.de kostenlos herunter laden.

    Print       Email

You might also like...

Die duale Ausbildung ist das Rückgrat der Fachkräftesicherung

Read More →