Libanon: Ein Land zwischen Hoffnung und Herausforderung

By   /  February 11, 2017  /  Comments Off on Libanon: Ein Land zwischen Hoffnung und Herausforderung

    Print       Email

MIL OSI – Source: Konrad Adenauer Stiftung –

Headline: Libanon: Ein Land zwischen Hoffnung und Herausforderung

Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D. von Rheinland-Pfalz und Thüringen und Ehrenvorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Dr. Gerhard Wahlers, stellvertretender Generalsekretär, sind vom 06. bis zum 09. Februar 2017 zu einem Besuch im Libanon gewesen. Teil der Reise waren Gespräche mit dem neuen Präsidenten der Libanesischen Republik, Seiner Exzellenz General Michel Aoun, dem ehemaligen Präsidenten S.E. Amine Gemayel, dem ehem. Premierminister S.E. Tammam Salam, dem ehem. Premierminister S.E. Fouad Siniora sowie Seiner Eminenz Erzbischof Boulos Matar.

In den Gesprächen wurde deutlich, wie sehr sich der Zedernstaat zwischen Hoffnung und Herausforderung befindet: nach jahrelangem innenpolitischen Stillstand hat das Land seit wenigen Monaten mit Michel Aoun einen neuen Präsidenten. Gleichzeitig kommt die Nachbarregion des Libanon nicht zur Ruhe: regionale Instabilität, Terrorismus und der anhaltende Flüchtlingsstrom aus dem benachbarten Syrien haben unmittelbare Auswirkungen auf die politische und wirtschaftliche Situation des Landes. Hinzu kommt, dass gerade der Libanon zu einem Schauplatz des Konflikts zwischen Saudi-Arabien und dem Iran um die regionale Vorherrschaft geworden ist.

„Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Zusammenarbeit mit dem Libanon und unseren staatlichen, politischen und nicht-staatlichen Partnern weiter ausbauen“, so der stellvertretende Generalsekretär Dr. Gerhard Wahlers während der Reise. Unterzeichnet wurde deshalb auch ein Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung und ihrem langjährigen Partner Maison du Futur (MdF). Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Informations- und Meinungsaustausch hinsichtlich Konfliktbewältigung, politischer und wirtschaftlicher Entwicklung sowie der Förderung des Dialogs zwischen den Kulturen im Libanon sowie dem Nahen Osten und Nordafrika zu vertiefen. Die Stiftung ist bereits mit zwei Büros im Libanon vertreten. Neben dem Länderprojekt Libanon werden auch die Länder Syrien/Irak von Beirut aus bearbeitet. Zusätzlich wird das ebenfalls von Beirut aus agierende Rechtsstaatsprogramm für den Nahen Osten und Nordafrika unter neuer Leitung fortgeführt werden.

    Print       Email

You might also like...

Die duale Ausbildung ist das Rückgrat der Fachkräftesicherung

Read More →