Personalausweis bald auch elektronisch europaweit nutzbar

By   /  February 21, 2017  /  Comments Off on Personalausweis bald auch elektronisch europaweit nutzbar

    Print       Email

MIL OSI – Source: Federal Office for Information Security –

Headline: Personalausweis bald auch elektronisch europaweit nutzbar

Ort BonnDatum 20.02.2017
Die Bundesrepublik Deutschland hat heute die Notifizierung der Online-Ausweisfunktion des deutschen Personalausweises und elektronischen Aufenthaltstitels gemäß Artikel 9 der Verordnung (EU) Nr. 910/2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt, kurz eIDAS-Verordnung, eingeleitet. Die Einleitung der Notifizierung erfolgt auf dem höchstmöglichen Vertrauensniveau nach eIDAS-Verordnung. Nach Abschluss der Notifizierung sind alle EU-Mitgliedstaaten ab 29. September 2018 verpflichtet, ihre elektronischen Verwaltungsverfahren für den elektronischen Identitätsnachweis mit der deutschen Online-Ausweisfunktion zu öffnen. Auch Unternehmen im EU-Ausland können den elektronischen Identitätsnachweis auf freiwilliger Basis anerkennen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die technischen Vorarbeiten für die Notifizierung der Online-Ausweisfunktion geleistet und wird den gesamten Notifizierungsprozess technisch begleiten.

Hierzu erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm: “Der durchgehende Einsatz sicherer Kryptografie muss in Deutschland und Europa zum Normalfall werden. Dazu gehören auch starke elektronische Identitäten. Mit dem Personalausweis und der Online-Ausweisfunktion haben wir in Deutschland die Voraussetzungen für eine sichere und einfache Authentisierung im Internet geschaffen. Daher ist es ein konsequenter Schritt, die Notifizierung der Online-Ausweisfunktion einzuleiten, damit Besitzer des Personalausweises und Aufenthaltstitels auch elektronische Dienstleistungen aus anderen EU-Staaten sicher nutzen können.”
eIDAS-Verordnung setzt den Rahmen

Die eIDAS-Verordnung regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen für die gegenseitige Anerkennung von elektronischen Identifizierungsmitteln und Vertrauensdiensten für den Europäischen Wirtschaftsraum, d.h. für die EU sowie Norwegen, Island und Liechtenstein. Im Bereich der elektronischen Identifizierung soll hierdurch die grenzüberschreitende Abwicklung von Verwaltungsdienstleistungen auf europäischer Ebene erheblich vereinfacht werden. So können Mitgliedsstaaten ihre nationalen eID-Systeme bei der EU-Kommission notifizieren. Während die Notifizierung auf freiwilliger Basis erfolgt, müssen elektronische Identifizierungssysteme nach der Notifizierung von Verwaltungsdienstleistungen anderer Mitgliedsstaaten ab 29. September 2018 verbindlich anerkannt werden.

Die Notifizierung der Online-Ausweisfunktion stellt neben dem Beschluss des Gesetzentwurfs zur Förderung des elektronischen Identitätsnachweises sowie der Schaffung der Voraussetzungen für die mobile Verwendung der Online-Ausweisfunktion mit Smartphones und Tablets einen weiteren wichtigen Schritt zur Förderung der Nutzung und Verbreitung der Online-Ausweisfunktion dar.
Erste grenzüberschreitende Integration bereits erfolgreich

Der Prozess der Notifizierung des elektronischen Identitätsnachweises beginnt mit dem Einreichen der entsprechenden Unterlagen. Zudem kann die Notifizierung durch einen Mechanismus zur Begutachtung durch andere Mitgliedsstaaten begleitet werden. Das BSI hat die erforderlichen technischen Dokumente für die Notifizierung erstellt und wird den Prozess der Begutachtung aktiv begleiten.

Bereits Ende Januar wurde ein wichtiger Meilenstein für die Notifizierung der Online-Ausweisfunktion erfolgreich abgeschlossen. So kann die Online-Ausweisfunktion des deutschen Personalausweises zur grenzüberschreitenden Identifizierung beim Authentisierungsdienst der niederländischen nationalen eID-Infrastruktur genutzt werden.
Identitätsnachweis mit der Online-Ausweisfunktion

Für den elektronischen Identitätsnachweis können Personalausweise und elektronische Aufenthaltstitel genutzt werden, die ab dem 01. November 2010 bzw. 01. September 2011 ausgestellt wurden. Beide Karten enthalten die Online-Ausweisfunktion: einen Chip mit den gleichen persönlichen Daten, die auch auf der Karte zu sehen sind. Weil die Daten immer verschlüsselt übertragen werden, schützt die Online-Ausweisfunktion vor Datendiebstahl und -missbrauch. Wer die Online-Ausweisfunktion nutzt, kann sehen, wer seine Daten bekommt und welche Informationen übertragen werden sollen. Die Daten werden erst nach Eingabe der PIN übermittelt. Die Online-Ausweisfunktion bietet somit mehr Kontrolle darüber, wer welche Daten erhält, und bietet durch eine Zwei-Faktor-Authentisierung eine sichere Alternative zur Nutzung von Passwörtern für E-Government und E-Business.

Weitere Informationen zur eIDAS-Notifizierung und zum Personalausweis.
Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der InformationstechnikPostfach 20036353133 BonnTelefon: +49 228 99 9582-5777Telefax: +49 228 99 9582-5455E-Mail: presse@bsi.bund.de

    Print       Email

You might also like...

Die duale Ausbildung ist das Rückgrat der Fachkräftesicherung

Read More →