BMUB-Newsletter 04/17

By   /  March 2, 2017  /  Comments Off on BMUB-Newsletter 04/17

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium fur Umwelt Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit –

Headline: BMUB-Newsletter 04/17

Klimaschutz aus Bürgerhand

© Nicholas A. Tonelli/Wikimedia, CC BY-SA 2.0

Beteiligungsprozess zum Klimaschutzplan 2050 abgeschlossen

Das BMUB will seine Klimaschutzpolitik auch künftig auf einen breiten Beteiligungs- und Dialogprozess stützen. Welche Lehren dabei aus der 2015 gestarteten Bürgerbeteiligung zum Klimaschutzplan 2050 zu ziehen sind, diskutierte Barbara Hendricks auf einer Veranstaltung zum Abschluss des Beteiligungsverfahrens in Berlin. Der Klimaschutzplan legt für 2030 Emissionskorridore für Energiewirtschaft, Gebäude, Verkehr, Industrie und Landwirtschaft fest. Er ist als “lernender Prozess” konzipiert und soll in regelmäßigen Abständen bilanziert und fortgeschrieben werden. Die erste Fortschreibung ist für 2019/2020 geplant.

Emissionshandel

© VanderWolf Images/fotolia.com

EU-Mitgliedsstaaten für effektiveren Klimaschutz

Die EU-Mitgliedstaaten haben sich im Umweltrat auf eine gemeinsame Position zur Reform des Emissionshandels verständigt. Damit wird die Klimaschutzwirkung des Emissionshandels gestärkt. Die Industrie, die im internationalen Wettbewerb steht, wird effektiv geschützt. Marktteilnehmer können damit rechnen, dass derart große Überschüsse von Zertifikaten wie in der Vergangenheit künftig nicht mehr auftreten.

Produkte und Umwelt

© BMUB/Sascha Hilgers

Klima und Kasse mit LED-Lampen entlasten

Auf der Konferenz “LED: Klimaschutz durch Innovation” stellt die LED-Leitmarktinitiative ihre Arbeit der Öffentlichkeit vor. Die vom BMUB koordinierte Initiative beschleunigt die Umstellung auf energiesparende LED-Straßenbeleuchtung. Deutsche Städte und Gemeinden könnten mit dem Einsatz von LED bei der Straßenbeleuchtung jährlich bis zu 2,2 Milliarden Kilowattstunden Strom einsparen.

Naturschutz / Biologische Vielfalt

© Ken Thomas/Wikimedia, CC-BY-SA-3.0

Neue Regeln zum Schutz vor invasiven Arten

Die Bundesregierung hat am 22. Februar neue Regeln zum Schutz der Artenvielfalt vor invasiven Arten auf den Weg gebracht. Das Kabinett beschloss ein entsprechendes Durchführungsgesetz zur EU-Verordnung über invasive gebietsfremde Arten. Darin verbietet die EU Einfuhr, Haltung, Zucht, Transport, Erwerb, Verwendung, Tausch und Freisetzung von 37 invasiven gebietsfremden Tier- und Pflanzenarten.

Ministerium

© BMUB/Inga Wagner

Vor Ort im Gespräch zur zukunftsfähigen Agrarpolitik

Barbara Hendricks sprach mit Landwirten und Vertretern der Bauernverbände aus Bocholt, Kleve und anderen Orten, und besuchte das Wasserwerk Wittlaer der Stadtwerke Duisburg. In dessen Einzugsgebiet setzen die Landwirte deutlich weniger Dünger und Pflanzenschutzmittel ein – zugunsten gesunder Böden und eines günstigen und guten Trinkwassers für die Region.

Binnengewässer

© Edgar El/Wikimedia, CC-BY-SA-3.0

Mehr Hochwasserschutz am Niederrhein

Nordrhein-Westfalen und der Bund bauen den Hochwasserschutz am Niederrhein weiter aus. Barbara Hendricks informierte sich zusammen mit dem nordrhein-westfälischen Umweltminister Johannes Remmel über die Bauarbeiten zur Deichrückverlegung. Bei Hochwasser werden dadurch mehr als eine halbe Million Menschen in der Niederrhein-Region besser geschützt.

© DunCrow/Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Verkehrsmittel kombinieren, Gütertransport optimieren

Wirtschaftliche Vorteile durch ökologischere Transportplanung – ein neues Mobilitätsprojekt im Güterverkehr soll Unternehmen bei der Umstellung auf den kombinierten Verkehr unterstützen. Experten des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) und die Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr (SGKV) setzen auf die Praxisanalyse und und die Umsetzung der errechneten Potenziale.

Aktuelle Termine

Tipp des Monats

© Iolanda Pensa/Wikimedia, CC-BY-SA 3.0 | Logo: RAL gGmbH

Emissionsarme Putze für den Innenraum

Innenputze bieten vielfältige Möglichkeiten zur individuellen Wandgestaltung und können eine Alternative zur Tapete darstellen. Wegen ihrer großflächigen Anwendung sollten die Emissionen der Innenputze in die Innenraumluft aus Umwelt- und Gesundheitssicht möglichst gering sein.

Publikationen

© BMUB

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Bund und Länder haben 2008 mit dem Programm “Aktive Stadt- und Ortsteilzentren” einen Förderschwerpunkt gesetzt, um die zentralen Versorgungsbereiche durch eine Kombination von Baumaßnahmen zur Stärkung der Nutzungsvielfalt mit Beteiligungs- und Mitwirkungsmaßnahmen zu unterstützen.

© BMUB

Dialog der Bundesregierung zum Klimaschutzplan 2050

Mit dem im Koalitionsvertrag von 2013 vereinbarten Dialog zum Klimaschutzplan 2050 betrat das BMUB Neuland. Erstmals wurden die verschiedenen Zielgruppen – Bundesländer, Kommunen und Verbände einerseits sowie Bürgerinnen und Bürger andererseits – gleichrangig in die Vorbereitung eines Regierungsprogramms einbezogen.

    Print       Email

You might also like...

Verbraucherbeteiligung zur Nährwertkennzeichnung gestartet

Read More →