Ohne Auto vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer

By   /  March 2, 2017  /  Comments Off on Ohne Auto vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer

    Print       Email

MIL OSI – Source: Umweltbundesamt – Environment Agency of Austria –

Headline: Ohne Auto vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer

An dem Projekt beteiligen sich mehr als 14 Partner aus Österreich, Deutschland, Ungarn, der Slowakei, Slowenien, Bulgarien, Rumänien, Serbien und Kroatien. Sie wollen in den nächsten zwei Jahren ein Netzwerk von touristischen Perlen, den Transdanube.Pearls, aufbauen und das Angebot an nachhaltigen Verkehrsmitteln attraktiver gestalten. Die Projektpartner entwickeln gemeinsame Standards für nachhaltige Mobilität, vernetzten und verbessern bestehende Mobilitätsangebote im Donauraum und erarbeiten gemeinsam mit regionalen Partnern maßgeschneiderte Konzepte für sanften Tourismus. Zusätzlich sollen länderübergreifende Informationsplattformen sowie regionale Informationszentren eingerichtet werden, in denen sich Touristinnen nach diesen Angeboten erkundigen können.
 
Transdanube.Pearls baut auf den Erkenntnissen aus dem Vorgängerprojekt, Transdanube, auf. Die finanziellen Mittel kommen vom Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) und dem europäischen Instrument für Heranführungshilfe (IPA).
 
Weitere Informationen:
Petra Kestler, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5432

    Print       Email

You might also like...

Außenminister Maas zum Tod des IAEO-Generaldirektors Yukiya Amano

Read More →