Starkes Top-5-Resultat für BMW S 1000 RR Pilot Jordi Torres beim Thailand-Gastspiel der WorldSBK.

By   /  March 13, 2017  /  Comments Off on Starkes Top-5-Resultat für BMW S 1000 RR Pilot Jordi Torres beim Thailand-Gastspiel der WorldSBK.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Starkes Top-5-Resultat für BMW S 1000 RR Pilot Jordi Torres beim Thailand-Gastspiel der WorldSBK.

München. Die zweite Runde der MOTUL FIM Superbike World
Championship 2017 (WorldSBK) führte das Althea BMW Racing Team und
die Experten von BMW Motorrad Motorsport nach Thailand. Das
Rennwochenende auf dem Chang International Circuit in Buriram endete
mit einem Top-5-Resultat für Jordi Torres (ESP): Er sicherte sich
auf seiner BMW S 1000 RR im Rennen am Sonntag den fünften Rang,
nachdem er am Samstag den siebten Platz belegt hatte. Sein
Teamkollege Markus Reiterberger (GER) holte als Zehnter am Sonntag
ebenfalls eine Top-10-Platzierung. Am Samstag kam Reiterberger als
14. ins Ziel. Mit ihren Resultaten sammelten beide weitere Punkte
für die BMW Motorrad Race Trophy 2017.

 
Es war ein im wahrsten Sinne des Wortes heißes Wochenende: Die
Lufttemperaturen stiegen auf bis zu 36 Grad Celsius. Beide Althea BMW
Racing Team Piloten waren in den Trainingssessions am Freitag stark
unterwegs und zogen direkt in die entscheidende Superpole 2 ein.
Torres und Reiterberger qualifizierten sich für die Plätze zehn und
zwölf auf dem Grid des Samstagsrennens.

Als die Startampel ausging, startete Torres eine Aufholjagd. Nach 20
Runden brachte er seine RR auf dem siebten Rang ins Ziel. Dieses
Ergebnis bedeutete Platz vier in der umgekehrten Startaufstellung des
Sonntagsrennens. Torres verbesserte sich schnell auf die fünfte
Position, doch dann musste das Rennen abgebrochen werden: Ein
Mitbewerber war aufgrund eines technischen Defekts gestürzt und die
Strecke war mit Öl verschmutzt. Beim Neustart ging Torres als Siebter
in die verbleibenden 16 Runden. Er arbeitete sich wieder auf den
fünften Platz nach vorn und verteidigte diese Position in einem
starken Duell mit dem Waliser Chaz Davies bis ins Ziel.

„Wir haben an diesem Wochenende einen tollen Job gemacht“, berichtete
Torres. „Wir haben versucht, den Grip in den maximalen Schräglagen zu
verbessern, um die Kurven optimal nehmen zu können. Die Ergebnisse aus
beiden Rennen hier in Thailand bestätigen unsere gute Arbeit. Momentan
ist der Abstand zu den Jungs an der Spitze noch in bisschen zu groß,
aber wir wissen sehr genau, welchen Weg wir einschlagen und was wir
ändern müssen, um uns weiter zu steigern.“

Sein deutscher Teamkollege Reiterberger war ebenfalls mit einer
schnellen Renn-Pace unterwegs, hatte jedoch in beiden Rennen in den
ersten Runden Schwierigkeiten. In der Folge verlor er zunächst
Positionen, bevor er sich wieder nach vorn arbeiten konnte. Am Samstag
kam er als 14. ins Ziel, und am Sonntag sicherte er sich als Zehnter
sein erstes Top-10-Resultat der Saison.

„Insgesamt würde ich sagen, dass das Wochenende okay war“,
bilanzierte Reiterberger. „Wir haben im Freitag mit den Einstellungen
vom vergangenen Jahr angefangen, und das lief sehr gut. Leider haben
sich dann die Änderungen, die wir für die nächsten Sessions
vorgenommen haben, nicht ganz ausgezahlt und es ist uns nicht
gelungen, uns weiter zu verbessern. In beiden Rennen hatte ich in den
ersten Runden Pech. Ich bin zweimal in den ersten Kurven nach außen
gerutscht und habe dadurch Positionen verloren. Zudem habe ich mich
zweimal verbremst – mein Fehler. Aber ansonsten war das Rennen in
Ordnung, und zum Schluss hin bin ich immer schneller geworden. Ich
hatte einfach die Chance auf bessere Ergebnisse schon am Anfang
verloren. Wir müssen nun herausfinden, warum ich nach dem Start diese
Probleme habe, damit wir bei den nächsten Rennen daran arbeiten können.“

Die WorldSBK kehrt nun nach Europa zurück. Die dritte
Rennveranstaltung der Saison wird vom 31. März bis 2. April im
MotorLand Aragón in Spanien ausgetragen.

    Print       Email

You might also like...

Selenskyj muss Ukraine konsequent reformieren

Read More →