Fonds: Zögerliche Anleger

By   /  March 16, 2017  /  Comments Off on Fonds: Zögerliche Anleger

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Fonds: Zögerliche Anleger

15. März 2017. (FRANKFURT) Börse Frankfurt. Die Aktienmärkte laufen gut, die Fondsumsätze blieben bis auf wenige Ausnahmen aber überschaubar. “Allenfalls bei internationalen Aktien war manchmal viel los”, berichtet Andreas Kehnen von der Baader Bank. “Sporadisch haben wir größere Positionierungen gesehen”, meldet Frank Wöllnitz von der ICF Bank. “Insgesamt war es aber ruhig, in deutschen Aktien wurde bei DAX-Kursen um 12.000 Punkte auch Kasse gemacht.”
Der DAX verbuchte in den vergangenen vier Wochen noch leichte Gewinne, der Schwung vom Dezember ist aber längst weg. Am Mittwochmorgen notiert der Index bei 11.984 Punkten. An den US-Börsen war bis Anfang des Monats die Rekordjagd weitergegangen, der Dow Jones kletterte zwischenzeitlich auf ein neues Allzeithoch von 21.169 Punkten. Danach ging es aber leicht nach unten. Am heutigen Mittwoch ist Warten angesagt: auf den Ausgang der Parlamentswahlen in den Niederlanden und die anstehende US-Notenbankentscheidung.
Nicht alle Mischfonds ziehen
Mit am umsatzstärksten präsentieren sich Wöllnitz zufolge Mischfonds. Allerdings werden beide Seiten gespielt. Zu- und Abflüsse hat der Händler zum Beispiel im Flossbach von Storch Multiple Opportunities (WKN A0M430) und im Carmignac Patrimoine (WKN A0DPW0) beobachtet. Überwiegend abgestoßen würden hingegen der lange Zeit sehr beliebte M&G Optimal Income (WKN A0MND8) und der Swisscanto Portfolio Fund Growth (WKN 987287) von der Fondstochter der Zürcher Kantonalbank. Kehnen zufolge kommt auch der Arero Weltfonds (WKN DWS0R4) derzeit gut an.
“Über mehrere Wochen permanent gesucht war der Patriarch Classic (WKN HAFX6Q) von Hauck & Aufhäuser”, erklärt Wöllnitz. Der fällt in die Morningstar-Kategorie aggressiver Mischfonds und investiert weltweit in Aktien, Renten, Genussscheine sowie Zertifikate. Aktuell sind es aber fast ausschließlich Aktien und hier vor allem US-Werte. In den vergangenen drei Jahren kam der Fonds auf ein jährliches Plus von 17,4 Prozent, seit Anfang 2017 sind es 6,8 Prozent.
Ausgeglichenes Bild in deutschen Aktien Bei deutschen Aktienfonds gibt es Kehnen zufolge keine klare Tendenz. “Dass der DAX zwischenzeitlich auf ein Zweijahreshoch geklettert war, interessierte niemanden so recht.” Abgaben meldet der Händler für den DekaFonds CF (WKN 847450) und den DWS Deutschland (WKN 849096), Zuflüsse für den DWS Aktien Strategie Deutschland (WKN 976986) und den MainFirst Germany (WKN A0RAJN). Bei den internationalen Aktien griffen Anleger beim Siemens Global Growth mit internationalen Nebenwerten (WKN 977265) zu, während der DWS Vermögensbildungsfonds (WKN 847652) und der Carmignac Investissement (WKN A0DP5W) abgestoßen wurden. Kehnen Asiens Märkte kaum beachtet
Anders als noch in den Vormonaten ist das Interesse an asiatischen Aktien Kehnen zufolge derzeit sehr gering. “Es fehlen einfach die Impulse, die Märkte bewegen sich seitwärts.” Auf den Verkaufslisten standen – bei niedrigen Umsätzen – etwa der Baring Hong Kong China (WKN 972840) und der GAM Star China Equity (WKN A0MW0K), auf den Einkaufslisten der Comgest Growth Greater China (WKN 756455) und der Fidelity Funds Asian Smaller Companies (WKN A1JTXT).
Abflüsse aus Goldminenfonds
Etwas mehr, wenn auch nicht übermäßig viel, gab es im Bereich Minenfonds zu tun. Der Goldpreis hat zuletzt wieder nachgegeben und liegt nur noch knapp über der Marke von 1.200 US-Dollar je Feinunze. “Wenn der Goldpreis sinkt, überprüfen Anleger offenbar ihre Depots”, stellt Kehnen fest. So flogen der BGF World Gold Fund (WKN 974119) und der BGF World Mining Fund (WKN A0BMAR) aus den Portfolios. Der BGF World Gold Fund von BlackRock kommt auf Dreijahressicht auf ein jährliches Plus von 6,24 Prozent, auf Fünfjahressicht aber auf minus 8 Prozent. Hier macht sich noch der heftige Goldpreiseinbruch ab 2012 bemerkbar.
Hin und her in Immobilienfonds
Viel um geht weiter in Immobilienfonds. Wöllnitz berichtet von hohen Zu- und Abflüssen im Grundbesitz Europa (WKN 980700) und im CS Euroreal (WKN 980500). Nur gesucht war hingegen der Fokus Wohnen Deutschland (WKN A12BSB), dessen Anlageschwerpunkt deutsche Wohnimmobilien sind.
von: Anna-Maria Borse

15. März 2017, © Deutsche Börse AG

    Print       Email

You might also like...

Neue Streiks der Kino-Beschäftigten

Read More →