Programme: BMBF-Förderung “Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft” zu den Themen Wasserwirtschaft, Flächennutzung und Stoffstrommanagement als Beitrag zur Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt

By   /  March 17, 2017  /  Comments Off on Programme: BMBF-Förderung “Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft” zu den Themen Wasserwirtschaft, Flächennutzung und Stoffstrommanagement als Beitrag zur Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt

    Print       Email

MIL OSI – Source: TU Berlin –

Headline: Programme: BMBF-Förderung “Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft” zu den Themen Wasserwirtschaft, Flächennutzung und Stoffstrommanagement als Beitrag zur Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt

Mittwoch, 15. März 2017…”Gegenstand der FörderungGegenstand der Bekanntmachung ist die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten entlang der in der FINA formulierten drängenden Fragen einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Die Forschungsergebnisse sollen Akteure auf kommunaler Ebene befähigen,Infrastruktursysteme der Wasserwirtschaft im Bestand ressourceneffizient weiterzuentwickelndas Management der unter Veränderungsdruck stehenden urbanen Flächen nachhaltig zu gestaltenund vor dem Hintergrund der standortspezifischen Gegebenheiten, Voraussetzungen für ein vorausschauendes ­urbanes Stoffstrommanagement zu schaffen.[…]
Damit Forschungsergebnisse für eine integrierte, nachhaltige Stadtentwicklung und das Handeln auf kommunaler Ebene von Nutzen sind, werden in der Regel Verbundprojekte gefördert, die von Verwaltung, Politik, Wirtschaft sowie Zivilgesellschaft (Kommunalverwaltungen, öffentliche und private Unternehmen aus den Bereichen Wohnungsbau, Energie- und Wasserwirtschaft, Planung etc., Umwelt- und Sozialverbände) und wissenschaftlichen Einrichtungen gemeinsam getragen werden.
[…]
1. Weiterentwicklung von Infrastruktursystemen der Wasserwirtschaft im Bestand
[…] Forschungsbedarf besteht neben der Optimierung von Betrieb und Unterhaltung insbesondere in der gezielten Weiterentwicklung und Ergänzung der Infrastruktursysteme um ressourceneffiziente Ansätze. Hier sind insbesondere auch die Schnittstellen des Wassersektors zum Energie- oder Ressourcensektor von großer Bedeutung.
[…]
2. Nachhaltiges urbanes Flächenmanagement
[…] Zur Erhöhung der Ressourceneffizienz in wachsenden Stadtquartieren ist ein kompaktes Stadtgefüge anzustreben. Die Frage nach einer “gesunden Dichte” der Bebauung ist im Rahmen des nachhaltigen urbanen Flächenmanagements zu klären. […] Ein wichtiger Aspekt im Zusammenhang mit der Wasserwirtschaft ist eine vorteilhafte Verzahnung von Bebauung und stadttechnischen Infrastruktursystemen mit Grün- und Wasserflächen bei gleichzeitigem Schutz der natürlichen Ressourcen.
[…]
3. Urbanes Stoffstrommanagement
[…] Vor dem Hintergrund begrenzter Entsorgungsmöglichkeiten und steigender Anforderungen bei der Verwertung ist ­neben der Prognose zukünftiger Stoffströme (Sanierung, Umbau, Abbruch, Neubau) die Erfassung verbauter Materialien (in Gebäuden, Infrastrukturen) und die Bewertung geeigneter Verwertungspfade notwendig. […] “Urban Mining” und das damit verbundene vorausschauende Stoffstrommanagement müssen in die Konzeption von Stadtquartieren von Anfang an integriert werden.
[…]
4. Wissenschaftliches Querschnittsprojekt
[…] Wesentliche Ziele der wissenschaftlichen Arbeiten sind Vernetzung, Analyse und Synthese der Forschungsergebnisse auf Ebene der Fördermaßnahme unter fortlaufender Berücksichtigung und Analyse des aktuellen Wissensstandes außerhalb der Fördermaßnahme.
[…]
ZuwendungsempfängerAntragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs­einrichtungen, Gebietskörperschaften (mit Ausnahme des Bundes) und ihre Einrichtungen und gesellschaftliche Organisationen (wie z. B. Stiftungen, Vereine und Verbände) in der Europäischen Union.“…
Einreichungsfrist: 31.05.2017 (erste Stufe)
Hier finden Sie die vollständige Ausschreibung.
(Quelle: BMBF – Bekanntmachungen)

    Print       Email

You might also like...

Vor 50 Jahren: Der erste Mensch auf dem Mond

Read More →