BMUB-Newsletter 06/17

By   /  March 31, 2017  /  Comments Off on BMUB-Newsletter 06/17

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesministerium fur Umwelt Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit –

Headline: BMUB-Newsletter 06/17

Zuschussförderung für Einbruchschutz

© iStock.com/percds

Seit 21. März gelten neue Förderbedingungen

Mieter und Wohneigentümer, die die eigenen vier Wände gegen Einbrüche sichern wollen, können ab sofort einen höheren Zuschuss erhalten. Das Bundesbauministerium, das Bundesinnenministerium und die KfW-Bank haben dazu die Förderung ausgeweitet. So kann ein Zuschuss bereits ab einer Investition von 500 Euro bei der KfW beantragt werden, bislang lag die Mindestinvestitionssumme bei 2000 Euro. Die Höhe des Zuschusses liegt bei 10 Prozent der investierten Mittel. Wie bisher sind bei entsprechend aufwendigen Einbruchschutzmaßnahmen bis zu 1500 Euro möglich. Der KfW-Zuschuss kann ganz einfach online beantragt werden.

Städtebau/Förderung

© Dietrich Hackenberg

Sozialen Zusammenhalt in den Kommunen stärken

Länder, Kommunen und Fachleute diskutierten in Dortmund gemeinsam Lösungsvorschläge, wie sozialer Zusammenhalt und Integration vor Ort mit Instrumenten der Stadtentwicklung gestärkt werden können. Dazu hat das BMUB den Investitionspakt “Soziale Integration im Quartier” aufgelegt. Bis 2020 stehen 800 Millionen Euro für die Sanierung von Bildungseinrichtungen und die Unterstützung von Quartiertreffs zur Verfügung.

Abfallwirtschaft

© iStock.com/piotr malczyk

Recycling und Mehrweg gestärkt

Der Bundestag hat einem neuen Verpackungsgesetz zugestimmt. Hauptziel ist es, wesentlich mehr Abfälle aus privaten Haushalten zu recyceln. Außerdem sollen Hersteller stärker dazu angehalten werden, ökologisch vorteilhafte und recyclingfähige Verpackungen zu verwenden. Einzelhändler müssen zudem am Regal kennzeichnen, wo Mehrweg- oder Einweggetränke stehen. Ob Wertstofftonnen eingeführt werden, können die Kommunen entscheiden.

Umweltinformation

© Museum für Naturkunde Berlin

Tiere und Pflanzen digital bestimmen

Das Smartphone in der Hand erspart das Bestimmungsbuch im Gepäck. Tiere und Pflanzen lassen sich heute auch digital bestimmen. Möglich macht’s “Naturblick”, eine neue App des Museums für Naturkunde in Berlin, die mit finanzieller Unterstützung des BMUB entwickelt wurde. 

© BMUB/Sascha Hilgers

Freundliche Übernahme

Wie entsteht Politik? Wie funktioniert ein Ministerium und vor allem: Wie arbeitet man dort an der Zukunft? In einem zweitägigen Planspiel übernahmen 21 Jugendliche ab 16 Jahren das BMUB und erarbeiteten einen Aktionsplan zum Thema “Nachhaltige Mobilität in der Stadt”. Gleichzeitig übernahmen sie in Zusammenarbeit mit der Internetredaktion die Social-Media-Kanäle des BMUB.

Binnengewässer

© pexels.com

Regionalen Wasserkrisen vorbeugen

Staatssekretär Gunther Adler hat die Messe “Wasser Berlin” eröffnet. Nationale und internationale Unternehmen präsentierten ihre Lösungen ökologischer Wasser- und Abwassertechnologien. Bei seiner Eröffnungsrede betonte der Staatssekretär, dass die Deutsche Wasserwirtschaft andere Staaten bei der Umsetzung des globalen Nachhaltigkeitsziels Wasser unterstützen könne.

Nachhaltige Entwicklung

© BMUB/Thomas Trutschel

UNO-Allianz für deutlich nachhaltigeres Wirtschaften

Das Aktionsbündnis der Vereinten Nationen für nachhaltiges Wirtschaften (Partnership for Action on Green Economy, PAGE) und das BMUB veranstalteten eine zweitägige Ministerkonferenz, die Vordenker und Vorreiter eines echten Wandels zu wesentlich nachhaltigerem Wirtschaften zusammen brachte. Ziel war es, der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der 2030-Agenda und des Klimaabkommens von Paris Rückenwind zu geben.

Europa und Umwelt

© iStock.com/fotobauer

EU hat sich als Glücksfall für den Umweltschutz erwiesen

Vor 60 Jahren, am 25. März 1957, unterzeichneten in Rom die Staats- und Regierungschefs von sechs europäischen Ländern die Römischen Verträge. Das war die Geburtsstunde der heutigen EU. Viele Regeln und Standards wurden seitdem beschlossen und umgesetzt. So wurden in verschiedenen Bereichen, wie Klima- und Naturschutz, Artenvielfalt, Ressourcenschonung, sichtbare Verbesserungen erzielt.

Internationale Umweltpolitik

© BMUB/Inga Kjer

Bundesregierung schlägt G20 Ressourcenpartnerschaft vor

Auf Deutschlands Initiative haben die G20-Staaten erstmals über den effizienten und nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen und Rohstoffen beraten. Vertreter der 20 größten Wirtschaftsmächte kamen dazu in Berlin zu Regierungsgesprächen zusammen. Bei diesem Anlass stellte der Weltressourcenrat der Vereinten Nationen seinen neuesten Grundlagenbericht vor.

Aktuelle Termine

Dialog Landwirtschaft

© Axel_Hindemith/Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Konstruktive Agrar-Debatte hilft Landwirtschaft und Umwelt

Vertreter von Verbänden aus Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft, Entwicklungspolitik, Verbraucherschutz und Tierschutz haben Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ihre Positionen zu einer Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik überreicht. Die Ministerin freue sich über die produktive und konstruktive Debatte zur Zukunft von Umwelt und Landwirtschaft, die in den letzten Wochen in Gang gekommen ist.

Tipp des Monats

© Onderwijsgek/Wikimedia CC BY-SA 3.0 | Logo: RAL gGmbH

Frühjahrsputz mit dem Blauen Engel

Allzweckreiniger, Handspülmittel, Sanitärreiniger mit Zitronensäure und gegebenenfalls Scheuermilch genügen für den Frühjahrsputz. Umwelt und Gesundheit werden zusätzlich geschont, wenn beim Einkauf auf den Blauen Engel oder das EU-Umweltzeichen auf der Verpackung geachtet wird.

    Print       Email

You might also like...

Alles im Griff, alles im Blick: Das polygone Lenkrad im BMW iNEXT.

Read More →