BMW Team RLL kehrt in die Straßen von Long Beach zurück.

By   /  April 6, 2017  /  Comments Off on BMW Team RLL kehrt in die Straßen von Long Beach zurück.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Team RLL kehrt in die Straßen von Long Beach zurück.

München. Seit Beginn der Partnerschaft mit BMW im Jahr 2009
ist der Long Beach Circuit (USA) zum Schauplatz zahlreicher Erfolge
des BMW Team RLL geworden. Mit Ausnahme der vergangenen Saison
erreichte das Team bisher in jedem Jahr mit mindestens einem
Fahrzeug das Podium. Insgesamt dreimal konnte die von Bobby Rahal
geführte Crew das Straßenrennen gewinnen: 2011 mit dem BMW M3 GT
sowie 2013 und 2015 mit dem BMW Z4 GTLM. Im vergangenen Jahr
sicherte sich Bill Auberlen (USA) im neuen BMW M6 GTLM die
Poleposition. Nach mehreren Berührungen mit Konkurrenten stand nur
ein enttäuschender fünfter Platz zu Buche.

 
Der Kurs in Long Beach ist 3,167 Kilometer lang und ist
Austragungsort des mit 100 Minuten kürzesten Rennens der Saison.
Anders als bei den beiden Langstrecken-Events in Daytona (USA) und
Sebring (USA) zu Saisonbeginn hängt ein Erfolg in Long Beach von
kritischen Rennsituationen sowie der optimalen Durchführung des
Pflichtboxenstopps und Fahrerwechsels ab.
In der aktuellen Saison hat das Team bisher einen sechsten Platz bei
den 12 Stunden von Sebring (USA) eingefahren. In Long Beach teilen
sich die Stammpiloten Bill Auberlen und Alexander Sims (GBR) das
Cockpit des BMW M6 GTLM mit der Startnummer 25. Im Schwesterauto mit
der Nummer 24 gehen John Edwards (USA) und Martin Tomczyk (GER) an den Start.
Als Konsequenz aus dem Rennen in Sebring hat die IMSA Anpassungen bei
der Balance of Performance vorgenommen, der Boost des BMW M6 GTLM wird
im Zuge dessen in einem Drehzahlbereich von 2.000 bis 7.250 U/min.
gesteigert. Zudem wurde das Tankvolumen um drei Liter auf 108 Liter
E20-Benzin erhöht.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL): „Bisher war es
ein sehr anspruchsvolles Jahr. Aber wenn wir auf das vergangene Jahr
in Long Beach zurückblicken, auf die Poleposition von Bill – im erst
dritten Rennen des Fahrzeugs -, dann sind wir äußerst positiv
gestimmt. Ich hoffe sehr, dass wir diese Leistung erneut abrufen
können. Wir können auf eine erfolgreiche Historie in Long Beach
zurückschauen, das BMW Team RLL hat dort dreimal gewonnen und konnte
zahlreiche Podiumsplatzierungen einfahren. In insgesamt acht Jahren
haben wir lediglich im vergangenen Jahr nicht das Podium erreicht.
Angesichts der bisherigen Resultate von BMW und dem Team gehen wir
daher mit einem guten Gefühl in das Rennen.“

Bill Auberlen (#25 BMW M6 GTLM): „Long Beach ist das
Sprint-Highlight des Jahres. Auf dieses Wochenende freue ich mich
immer aus zweierlei Gründen. Zum einen ist es meine Heimstrecke, und
zum anderen konnte ich dort zweimal in den vergangenen Jahren
gewinnen. 2016 habe ich im Qualifying die Poleposition geholt und im
BMW M6 GTLM eine neue Bestzeit aufgestellt. Ich hoffe, das in diesem
Jahr wiederholen zu können, aber natürlich auch am Ende des Rennens
ganz oben auf dem Podium zu stehen.“

Alexander Sims (#25 BMW M6 GTLM): „Ich freue mich
wirklich sehr auf das Wochenende in Long Beach. Ich werde dort zum
ersten Mal fahren und habe mir im Vorfeld Onboard-Videos angeschaut.
Die Strecke scheint eine tolle Herausforderung zu sein. Ich arbeite
unheimlich gerne mit dem Team zusammen und freue mich einfach, nach
Long Beach zu kommen und dort alles aus dem BMW M6 GTLM herauszuholen.“

John Edwards (#24 BMW M6 GTLM): „Ich fand es schon
immer großartig, in Long Beach zu fahren, weil es der einzige
Straßenkurs ist, den wir in der GTLM-Saison haben. Die Mauern sind
näher an der Strecke und die Auswirkungen von Fehlern dementsprechend
größer, aber die Begeisterung der Fans ist auf einem Straßenkurs auch
deutlicher zu spüren, schon wenn wir durch die Boxengasse laufen, um
uns auf die einzelnen Sessions vorzubereiten. Ich freue mich auch auf
das erste Sprintrennen der Saison, da die Anspannung größer ist und
Fehler bei einem 100-minütigen Rennen und nur einem Boxenstopp härter
bestraft werden.“

Martin Tomczyk (#24 BMW M6 GTLM): „Es ist immer
aufregend, auf einem Straßenkurs zu fahren. Long Beach ist für mich
der erste in den USA. Ich weiß, dass es mir der Zeitunterschied von
neun Stunden zwischen meiner Heimat in Deutschland und Kalifornien
nicht gerade leicht machen wird, aber ich bin bereit für die
Herausforderung. Nach zwei enttäuschenden Rennen in Daytona und
Sebring wollen wir nun zeigen, was im BMW M6 GTLM steckt.“

    Print       Email

You might also like...

BMW Brilliance nimmt in China 5G-Mobilfunknetz an allen Produktionsstandorten in Betrieb

Read More →