Saisonauftakt für die BMW Motorrad Motorsport Racers in Meisterschaften auf vier Kontinenten – Podiumsehren für die BMW S 1000 RR in Spanien.

By   /  April 24, 2017  /  Comments Off on Saisonauftakt für die BMW Motorrad Motorsport Racers in Meisterschaften auf vier Kontinenten – Podiumsehren für die BMW S 1000 RR in Spanien.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Saisonauftakt für die BMW Motorrad Motorsport Racers in Meisterschaften auf vier Kontinenten – Podiumsehren für die BMW S 1000 RR in Spanien.

München. Die Rennsaison 2017 nimmt für die BMW S 1000 RR
Fahrer und die Experten von BMW Motorrad Motorsport immer mehr an
Fahrt auf. Am Wochenende standen in Meisterschaften auf vier
Kontinten die ersten Rennen des Jahres auf dem Programm: in Europa,
Südamerika, Nordamerika und Asien. In der Spanish Championship (CEV)
gab es zum Auftakt mehrere Podiumsplatzierungen für die RR. Zudem
hat die Saison 2017 auch in der Italian Superbike Championship
(CIV), SuperBike Series Brasil, der MFJ Superbike All Japan Road
Race Championship (MFJ) und der MotoAmerica FIM/AMA North American
Road Racing Championship (AMA) begonnen. In allen Meisterschaften
sammelten die BW Fahrer Punkte für die BMW Motorrad Race Trophy 2017.

Spanish Championship in Valencia, Spanien.

Der Auftakt der Spanish Championship (CEV) 2017 wurde am Wochenende
in Valencia (ESP) ausgetragen – und es war ein erfolgreicher
Saisonstart für die BMW S 1000 RR Racer. Bei der ersten Runde wurden
in der Kategorie Superstock 1000/Open 1000 zwei Rennen ausgetragen,
und beide Male gab es Podiumsehren für die BMW Motorrad Motorsport
Familie. Die beiden Klassen gehen gemeinsam an den Start.

Carmelo Morales (ESP) beendete mit seiner BMW S 1000 RR des
Graphbikes easyRace SBK Teams beide Läufe auf dem Gesamtpodium. Beide
Male war er Gesamtzweiter und Zweiter der Superstock-Klasse. Pedro
Rodriguez (ESP / Castromaroto Racing) beendete die Rennen mit seiner
RR auf den Positionen sieben und vier (Gesamtklassement und
STK-Klasse). Morales’ Teamkollege Vicente Kruger (CHI) belegte die
Plätze zwölf und 14 des Gesamtklassements und der STK-Klasse.

Carmelo Morales: „Ich bin zufrieden damit, wie das
Wochenende gelaufen ist. Das einzige Problem war, dass ich im Training
eine Schrecksekunde hatte, und das hat mich etwas Vertrauen gekostet,
vor allem in den ersten beiden Rennen von Lauf eins. Insgesamt hatten
wir eine gute Pace und ich hätte mit dem Resultat des ersten Rennens
nicht zufriedener sein können. Für den zweiten Lauf haben wir ein paar
Modifikationen vorgenommen. Wir haben versucht, und weiter zu
verbessern und die Lücke nach vorn zu schließen. Alles in allem bin
ich happy, denn ich muss mich noch an das neue Bike und die neuen
Reifen gewöhnen. Was zählt ist, dass ich mich auf der BMW S 1000 RR
und im Team sehr wohl fühle. Und unsere Arbeit mit der Elektronik hat
gute Resultate gebracht.“

Vicente Kruger: „Das Wochenende ist nicht allzu gut
gelaufen, auch wenn wir in beiden Rennen in der Lage waren, eine
schnelle Pace zu gehen und gute Rundenzeiten zu fahren. Es ist klar,
dass ich mich im Qualifying verbessern muss. Denn wenn ich so weit
hinten starte, muss ich das ganze Rennen über voll attackieren, und
gegen Rennende verliert der Reifen an Performance. Das Niveau ist in
dieser Meisterschaft sehr hoch, aber ich denke, dass ich mit den
Spitzenleuten mithalten kann. Dafür werde ich kämpfen. Nun ist es
Zeit, uns auf das nächste Rennen vorzubereiten und unser Bestes zu geben.“

Podiumsplatzierungen gab es für die BMW S 1000 RR Racer auch in der
Open-Klasse. Roberto Blazquez (ESP) feierte mit seiner RR in dieser
Klasse einen zweiten und einen ersten Platz (17. und 16. gesamt). Im
ersten Rennen wurde Guillermo Llano (ESP / Graphbikes easyRace SBK
Team) Dritter (18. gesamt). Sergji Grygorovych (UKR / MDR Cossacks
Flygroup) sicherte sich im zweiten Lauf den dritten Rang in dieser
Klasse (19. gesamt). Llano kämpfte ebenfalls um eine weitere
Topplatzierung in der Open-Klasse, stürzte jedoch, als sein Motorrad
von hinten getroffen wurde.

Italian Superbike Championship in Imola, Italien.

Imola (ITA) war Gastgeber für den Saisonauftakt 2017 der Italian
Superbike Championship (CIV). In den beiden ausgetragenen Rennen
erreichten jeweils vier BMW S 1000 RR Fahrer das Ziel innerhalb der
Punkteränge. Im ersten Lauf war Matteo Ferrari (ITA / DMR Racing) als
Siebter der bestplatzierte RR Racer. Seine Teamkollegen Ivan Goi (ITA)
und Denni Schiavoni (ITA) belegten die Positionen neun und zehn.
Lorenzo Lanzi (ITA / Tutapista Corse) wurde zwölfter. Im zweiten
Rennen sah Goi die Zielflagge als Sechster, Ferrari war dieses Mal
Achter. Für Schiavoni und Lanzi standen die Positionen zehn und 14 zu Buche.

SuperBike Series Brasil in São Paulo, Brasilien.

Die Räder drehen sich auch in Südamerika wieder: Am Wochenende trug
die SuperBike Series Brasil (BRSBK) in São Paulo (BRA) das erste
Rennen der Saison 2017 aus. BMW S 1000 RR Fahrer Marco Solorza (ARG /
JC Racing Team) verpasste das Podium nur um eine Position. er kam als
Vierter ins Ziel. Sein Teamkollege Davi Lara Costa (BRA) belegte den
achten Platz. Diego Viveiros (BRA / Tecfil Racing Team) komplettierte
die Top-10 als Zehnter. Sein Kollege aus dem Tecfil Racing Team,
Danilo Lewis (BRA), der im vergangenen Jahr den zweiten Rang der
Meisterschaftswertung belegt hatte, schied vorzeitig aus..

MFJ Superbike All Japan Road Race Championship in Suzuka, Japan.

Auch die BMW S 1000 RR Racer in der MFJ Superbike All Japan Road Race
Championship (MFJ) starteten am Wochenende in die Saison 2017.
Schauplatz des ersten Rennens war Suzuka (JPN). Da der Lauf zur
Vorbereitung auf die prestigeträchtigen 8 Stunden von Suzuka diente,
waren die japanischen Hersteller mit mehreren Werksteams vor Ort. Im
stark besetzten Feld sicherte sich BMW Pilot Daisaku Sakai (JPN) eine
Top-10-Platzierung: Er kam auf seiner RR des Teams BMW Motorrad 39 als
Achter ins Ziel. Yuta Kodama und Shinya Takeishi (beide JPN)
wechselten sich auf der RR des Teams Tone RT Syncedge 4113 ab. Sie
belegten Platz 19, gefolgt von Koji Teramoto (JPN / Motorrad
Rennsport) auf Rang 20 und Sano Masato / Noriyuki Tsujimoto (beide JPN
/ Team Vital Spirit) auf Position 21.

MotoAmerica AMA/FIM North American Road Racing Championship in
Austin, USA.

Die MotoAmerica AMA/FIM North American Road Racing Championship (AMA)
trug ihren Saisonauftakt 2017 im Rahmen des Grand Prix of the Americas
in Austin (USA) aus. In der Superbike-Klasse gingen zwei BMW S 1000 RR
Racer an den Start. Sylvain Barrier (FRA), Neuzugang im Team Scheibe
Racing/Hayes Brake, beendete die beiden Rennen auf den Positionen elf
und zwölf. Mathew Orange (USA / Maximum Effort Racing) schied im
ersten Lauf aus, im zweiten Rennen belegte er Position 19.

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →