Pflanzaktion im Westkaukasus

By   /  April 25, 2017  /  Comments Off on Pflanzaktion im Westkaukasus

    Print       Email

MIL OSI – Source: NABU – Naturschutzbund Deutschland –

Headline: Pflanzaktion im Westkaukasus

Freiwillige und NABU-Mitarbeiter pflanzen 200 Buchsbaum-Setzlinge und 300 Sträucher

Seit der Invasion des Buchsbaumzünslers 2012 im Westkaukasus setzt sich der NABU vor Ort für den Erhalt der Buchswälder ein. Nun konnte im Rahmen eines Aktionstages insgesamt ein Hektar renaturiert werden.

Freiwillige Helfer und NABU-Mitarbeiter im Einsatz – Foto: NABU/Vitalij Kovalev

Vom Buchsbaumzünsler befallener Buchsbaum – Foto: Alexej Bibin

25. April 2017 – Innerhalb der letzten drei Jahre wurde in Russland nahezu der gesamte Bestand der Buchsbäume auf 4.000 Hektar zerstört – dank der Bemühungen des NABU konnten 4,2 Hektar der reliktischen Buchsbaumbestände erhalten werden. Zusammen mit der Partnerorganisation NABU Kavkaz veranstaltete der NABU nun einen Aktionstag, an dem zusammen mit 35 Freiwilligen und 15 Mitarbeitern von NABU-Kavkaz eine Fläche von einem Hektar renaturiert wurde. Dafür wurden insgesamt 200 Setzlinge des für die Region spezifischen Kolchischen Buchsbaums sowie 300 Sträucher gepflanzt. Die Renaturierung von Flächen ist eine von verschiedenen Maßnahmen, die der NABU zusammen mit der Partnerorganisation NABU Kavkaz zum Schutz der letzten Buchsbaumbestände im Westkaukasus durchführt. Neben der Bekämpfung des Buchsbaumzünslers mit biologischen Präparaten setzt der NABU bei seiner Arbeit auf Informations- und Beratungsangebote. Dazu wurde in Adygea durch den NABU am 2. Februar 2017 ein Beratungszentrum für die Kaukasus-Region eröffnet, in dem die lokale Bevölkerung sowie andere lokale relevante Akteure aus Politik und Wirtschaft durch Veranstaltungen, Bereitstellung von Informationsmaterialien sowie persönliche Beratungsangebote über die Problematik und nötige Schutzmaßnahmen aufgeklärt werden sollen. Da sich der Buchsbaumzünsler schnell verbreitet, ist bei einem Befall schnelles Handeln gefragt – sowohl in öffentlichen Parkflächen als auch in Privatgärten.

Buchsbäume (buxus sempervirens) sind eine reliktische immergrüne Gehölzart, die mittlerweile aufgrund von Mutationen und nach jahrhundertelanger Selektion über 60 Sorten umfassen. Alle Arten haben gemeinsam, dass die Bäume bis zu 600 Jahre alt werden und mit ca. 10 cm pro Jahr sehr langsam wachsen. Der Kolchische Buchsbaum (Buxus colchica Pojark. 1947) ist eine Buchsbaumsorte, die nur in einigen wenigen Gebieten in Aserbeidschan, Georgien, Russland und der Türkei verbreitet ist. Dort bilden sie teilweise ursprüngliche Buchswälder, die weltweit nur noch selten zu finden sind. Beim Schutz der lokalen Buchsbaumbestände arbeitet der NABU eng mit den Zentren für Waldschutz in Adygea und Russland zusammen und wird zudem von dem Zentrum für Naturschutz des Nordkaukasus unterstützt.

Mehr zum Thema

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →