Internationale BMW S 1000 RR Racing-Familie sammelt weitere Siege und Podiumsplatzierungen.

By   /  May 3, 2017  /  Comments Off on Internationale BMW S 1000 RR Racing-Familie sammelt weitere Siege und Podiumsplatzierungen.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Internationale BMW S 1000 RR Racing-Familie sammelt weitere Siege und Podiumsplatzierungen.

München. Hinter den BMW Motorrad Motorsport Teams und
Ingenieuren liegt mit Veranstaltungen in zahlreichen Rennserien ein
aktionsreiches Wochenende – und erneut ein erfolgreiches. Beim
Gastspiel der MOTUL FIM Superbike World Championship (WorldSBK) und
der FIM Superstock 1000 European Championship (STK1000) in Assen
(NED) gab es starke Auftritte der privaten BMW S 1000 RR Racer. Die
BMW Piloten in der British Superbike Championship (BSB) stiegen in
Oulton Park (GBR) erneut auf das Podium. Zudem gab es Siege und
zahlreiche Podestplätze für die RR in der Malaysia Superbike
Championship (MSC), der neuen Motorcycle Championship (MOTOCh) und
der South African Motorcycle Road Racing Championship (RSA SBK).

 

MOTUL FIM Superbike World Championship in Assen, Niederlande.

Der berühmte TT Circuit in Assen (NED), bekannt als die „Kathedrale
des Speeds“, war Gastgeber für die vierte Runde der MOTUL FIM
Superbike World Championship (WorldSBK) 2017. Als stärkster Fahrer
eines rein privaten Teams kämpfte Jordi Torres (ESP / Althea BMW
Racing Team) mit den Piloten der Werksmannschaften um die vorderen
Plätze. Im Samstagsrennen nahm er die Top-5 ins Visier, musste aber in
der vorletzten Runde auf Rang sechs liegend wegen eines platten
Hinterreifens aufgeben. Im zweiten Lauf am Sonntag kam Torres als
Siebter ins Ziel. Sein Teamkollege Raffaele De Rosa (ITA), der in
Assen sein erstes WorldSBK-Wochenende dieser Saison bestritt, belegte
die Positionen 13 und 17.

Jordi Torres: „Am Samstag hatten wir wirklich Pech.
Ohne den platten Hinterreifen hätten wir den fünften oder sechsten
Platz holen können. Es ist eine Enttäuschung für das ganze Team, wenn
so etwas passiert. Der Lauf am Sonntag war wesentlich besser. Wir
hatten zwar nicht den besten Startplatz, aber haben während des
Rennens unser Bestes gegeben. Als der Tank leerer wurde – und der Grip
der Reifen nachließ – konnten wir eine gute Pace gehen, und ich habe
einige Fahrer überholt.“

Raffaele De Rosa: „Da es mein erstes Rennen seit
mehreren Monaten war, ging es mir zunächst vor allem darum, möglichst
viele Kilometer abzuspulen und ins Ziel zu kommen. Am Samstag war ich
zufrieden, denn ich war etwas konstanter unterwegs als im Training. Am
Sonntag hatte ich auf meiner BMW S 1000 RR bis zur Mitte des Rennens
ein recht gutes Gefühl. Aber als dann starker Wind aufkam, hatte ich
Schwierigkeiten, das Bike zu kontrollieren und habe nur noch versucht,
das Ziel zu erreichen.“

FIM Superstock 1000 European Championship in Assen, Niederlande.

 
Das Assen-Rennen der FIM Superstock 1000 European Championship
(STK1000) musste in der zweiten Runde abgebrochen werden, nachdem es
einen Unfall mit mehreren Fahrern gegeben hatte. Nach dem Neustart
wurden noch neun Umläufe absolviert. Bestplatzierter BMW S 1000 RR
Pilot war ein Wildcard-Starter: Lokalmatador Danny De Boer (NED), der
in dieser Saison mit dem Team Van Zon-Remeha-BMW in der Superbike IDM
(IDM) antritt. Nachdem er bereits im Training und Qualifying starke
Leistungen gezeigt hatte, beendete der Niederländer das Rennen – ein
Heimspiel für ihn und das Team – auf dem vierten Platz. Sébastian
Suchet (SUI / Berclaz Racing Team) wurde Achter. Sein Teamkollege, der
frühere GP-Pilot Federico Sandi (ITA), war in den Unfall am Anfang des
Laufs involviert, kämpfte sich aber durch das neu gestartete Rennen
und wurde Elfter.

Danny De Boer: „Die BMW S 1000 RR war vollkommen neu
für mich, aber mein erster Eindruck ist mehr als positiv! Ich freue
mich, mit so einem Resultat in die neue Saison zu starten. Das war
eine gute Vorbereitung für unsere IDM-Saison. Danke an Van Zon-Remeha-BMW!“

Federico Sandi: „Das Rennen war wirklich schwierig.
Marvin Fritz stürzte am Ende der ersten Runde, und ich sowie einige
andere Fahrer gingen beim Versuch, ihm auszuweichen, ebenfalls zu
Boden. Ich bin mit einigen gebrochenen Teilen am Motorrad an die Box
zurückgekehrt. Die Mechaniker haben es geschafft, das Bike rechtzeitig
zum Neustart zu reparieren. Aber mir ging es nicht besonders gut, da
ich beim Sturz mit dem Kopf auf den Asphalt geknallt bin. Mein Helm
war danach ziemlich beschädigt. Zu Beginn des Rennens lag ich auf Rang
sechs und war gut unterwegs, aber dann bekam ich als Nachwirkungen des
Unfalls starke Kopf- und Bauchschmerzen. So wurde ich Elfter. Ich bin
enttäuscht, denn in einem normalen Rennen hätten ich um den Sieg
kämpfen können. Das Bike war wirklich gut.“

British Superbike Championship in Oulton Park, Großbritannien.

Zur dritten Runde der British Superbike Championship 2017 (BSB)
trafen sich die Teams und Fahrer am Wochenende in Oulton Park (GBR).
Die Rennen wurden am Montag, dem 1. Mai, ausgetragen. Im ersten Lauf
der Superbike-Klasse (BSB SBK) war Peter Hickman (GBR) der
bestplatzierte BMW Fahrer. Er kam auf seiner RR von Smiths Racing auf
Rang fünf ins Ziel. Christian Iddon (GBR / Tyco BMW) wurde Achter. Im
zweiten Lauf belegte Iddon den vierten Platz. Dabei verpasste er das
Podium nur um zwei Zehntelsekunden. Hickman wurde dieses Mal Siebter.

Jakub Smrz (CZE / Lloyd & Jones PR Racing) und Lee Jackson (GBR /
Smiths Racing) beendeten ebenfalls beide Rennen in den Punkten: Smrz
als 13. und Zwölfter, Jackson auf den Plätzen 15 und 13.

Christian Iddon: „Es war aus mehreren Gründen ein
hartes Wochenende, aber wir können viel Positives mitnehmen. Rennen
eins war enttäuschend, aber im zweiten Lauf haben wir um Platz zwei
gekämpft. Dass wir das Podium dann knapp verpasst haben, war
frustrierend, aber wenigstens mischen wir ganz vorne mit. Danke an das
Team für die unermüdliche Arbeit. In der Meisterschaftswertung sind
wir mit Rang drei gut platziert. Wir müssen nur weiter pushen, um
konstant auf das Podium zu fahren und versuchen, den Sieg zu holen.“

Peter Hickman: „Platz fünf im ersten Rennen war ein
gutes Resultat, aber ich war etwas enttäuscht, dass ich in der letzten
Kurve die Tür offen gelassen habe. Normalerweise hört man die Bikes
hinter sich, aber dieses Mal war dies nicht der Fall – und so dachte
ich, ich hätte den vierten Platz sicher! Das hat mich geärgert, aber
das Top-5-Ergebnis war dennoch gut. Für das zweite Rennen haben wir
das Bike weiter verbessert. Mein Start war durchschnittlich, aber ich
hatte die Pace für eine Podiumsplatzierung. Allerdings war es
schwierig, zu überholen und dann die Position zu halten. Ich habe dann
auch noch ein paar Fehler gemacht, also entschied ich, etwas Gas
rauszunehmen und das Bike sicher nach Hause zu bringen.“

Das Rennen der Superstock-Klasse (BSB STK) wurde bei nassen und
schwierigen Bedingungen ausgetragen – und es endete mit zwei
Podiumsplatzierungen für die BMW S 1000 RR. Chrissy Rouse (GBR /
Mission Racing) wurde Zweiter, dicht gefolgt von Michael Rutter (GBR /
Bathams SMT) auf Platz drei. Zudem erreichten vier weitere BMW Racer
das Ziel innerhalb der Top-10: Tom Tunstall (GBR / Integro) wurde
Sechster, Dean Hipwell (GBR / CDH Racing) Siebter, Barry Teasdale (GBR
/ Bob Henderson Racing) Achter und Matej Smrz (CZE / Lloyd & Jones
PR Racing) Neunter. Tyco BMW Pilot Ian Hutchinson (GBR) kämpfte mit
der falschen Reifenwahl und musste sich mit Rang 14 begnügen.

Ian Hutchinson
: „Wir mussten pokern, aber es hat sich nicht
ausgezahlt. Allerdings haben die anderen Jungs an der Spitze der
Meisterschaft auch nicht viele Punkte geholt, von daher hatte es keine
gravierenden Auswirkungen auf die Gesamtwertung. Jetzt beginnt die
Road-Racing-Saison, das NW200 und die TT stehen an. Aber wir bleiben
in der Superstock-Klasse der BSB gut aufgestellt, und wenn ich im Juni
in Knockhill wieder dabei bin, greife ich erneut das Podium an.“

Motorcycle Championship auf dem Slovakia Ring, Slowakei.

Am Premieren-Wochenende der neu gegründeten Motorcycle Championship
(MOTOCh) gab es für die BMW Motorrad Motorsport Fahrer mehrere
Podiumsplätze. Die Auftaktrennen wurden am Wochenende auf dem Slovakia
Ring bei Bratislava (SVK) ausgetragen. Im ersten Lauf fuhr Miloš Cihak
(CZE / BMW Motorrad CSEU) als Dritter auf das Podest der
Superbike-Klasse (MOTOCh SBK). Sein Teamkollege Richard Balcar (CZE)
sicherte sich diese Position im zweiten Lauf. In der Superstock-Klasse
(MOTOCh STK) beendete Ladislav Chmelik (CZE / Exteria Racing) das
erste Rennen als Zweiter auf dem Podium. In Lauf zwei wurde Michal
Prášek (CZE / Rohac and Feijta motoracing Team) Zweiter der
STK-Klasse, gefolgt von Chmelik auf Rang drei.

Malaysia Superbike Championship in Sepang, Malaysia.

Bei der zweiten Runde der Malaysia Superbike Championship 2017 (MSC)
auf dem Sepang International Circuit (MAS) gab es zwei weitere Siege
für die BMW Motorrad Motorsport Familie. Muhammad Farid Badrul Hisam
(MAS / HKM Times Bike Racing Team) gewann mit seiner RR beide Läufe
der Superbike-Klasse (MSC SBK), und sorgte dabei auch jeweils für die
schnellste Rennrunde. Mit diesen Resultaten baute er seine
Meisterschaftsführung aus. Linggam Rammoo (MAS / Sport Rider Racing
Team) beendete ebenfalls beide Rennen in den Top-10: Er wurde Achter
und Zehnter.

In der Superstock-Klasse (MSC STK) stieg Nasarudin Mat Yusop (MAS) /
BMW Motorrad Malaysia Team) erneut auf das Podium. Er fuhr im ersten
Lauf die schnellste Runde und kam als Zweiter ins Ziel. Sharulnizam
Ramli (MAS / Kakikloudkartel Racing Team) wurde Fünfter, Dominic Chang
(SIN / Sports Rider Racing Team) belegte Rang acht. Im zweiten Rennen
war Mat Yusop wieder der schnellste Mann auf der Strecke und auf
Podiumskurs, er schied dann jedoch vorzeitig aus. Ramli wurde Vierter,
gefolgt von Chang auf Position fünf. Abdul Aziz Al Ikram (MAS)
komplettierte die Top-10 als Zehnter.

 

 

South African Motorcycle Road Racing Championship in East
London, Südafrika.

 
Zum zweiten Lauf der South African Motorcycle Road Racing
Championship (RSA SBK) 2017 reisten die BMW Teams nach East London
(RSA). Dabei feierte BMW S 1000 RR Fahrer Lance Isaacs (RSA /
Supabets/Sandton BMW Motorrad) eine weitere Podiumsplatzierung. Er
beendete das erste der beiden Rennen als Dritter. David McFadden (RSA
/ RPM Center Sandton Auto BMW) als Sechster und Heinrich Rheeder (RSA
/ Rheeder Racing) als Zehnter sicherten sich ebenfalls Top-10
Platzierungen. Im zweiten Lauf war Isaacs erneut der bestplatzierte
BMW Racer. Nach einem packenden Kampf um das Podium kam er als Vierter
ins Ziel. McFadden belegte dieses Mal Rang acht.

Lance Isaacs: „Es war ein großartiges Rennwochenende,
und wir haben einen großen Sprung nach vorn gemacht. Das gibt uns eine
Menge Selbstvertrauen, denn die harte Arbeit des Teams seit dem
Saisonauftakt zahlt sich definitiv aus. Diesen Schwung möchte ich mit
in die nächsten Rennen nehmen, in denen wir auf Strecken fahren, die
mir wirklich liegen. Ich bin davon überzeugt, dass unsere BMW S 1000
RR das Potenzial hat, auf die oberste Stufe des Treppchens zu fahren.“

Australian Superbike Championship auf dem Winton Motor
Raceway, Australien.

Der Winton Motor Raceway (AUS) war Gastgeber für die dritte Runde der
Australian Superbike Championship 2017 (ASBK). Troy Guenther (AUS) aus
dem NextGen Motorsports Team egalisierte dabei sein bisher bestes
Saisonergebnis. Er belegte mit seiner BMW S 1000 RR im ersten der
beiden Rennen den elften Platz. Im zweiten Lauf kam Guenther als 13.
ins Ziel.

Troy Guenther: „Es war erneut ein tolles Wochenende,
und ich habe in meiner Rookie-Saison in der Superbike-Klasse auf der
BMW S 1000 RR wieder viel dazu gelernt. Ich bin sehr zufrieden damit,
wie ich das ganze Wochenende über unterwegs war. Meine Renn-Pace hat
sich mit jeder Session verbessert. Natürlich hätten wir die Rennen
gern etwas weiter oben im Klassement beendet, aber alles in allem war
es ein großartiges Wochenende.“

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →