Fast überall weniger Geburten

By   /  May 6, 2017  /  Comments Off on Fast überall weniger Geburten

    Print       Email

MIL OSI – Source: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung Demographie Portal –

Headline: Fast überall weniger Geburten

Die meisten deutschen Kreise hatten 2015 weniger Lebendgeborene als im Jahr 1990. Der Geburtenrückgang ist vor allem in strukturschwachen ländlichen Regionen stark.

Bild vergrößern

Zwischen 1990 und 2015 ist die Zahl der Lebendgeborenen in Deutschland um ein Fünftel gesunken. Neben der allgemein niedrigen Fertilität ist das hohe Ausgangsniveau ein wesentlicher Grund für den starken Rückgang. Im Jahr 1990 gab es die meisten Geburten seit 1971, weil in diesem Jahr besonders viele Frauen und Männer der geburtenstarken Babyboomer-Jahrgänge selbst Kinder bekamen. Allerdings zeigen sich große regionale Unterschiede in der Geburtenentwicklung.

Von den gegenwärtig 402 deutschen Kreisen können lediglich 32 eine höhere Geburtenzahl als 1990 verzeichnen. In Frankfurt am Main und München war der Anstieg mit jeweils mehr als einem Drittel am größten. Allgemein ist die Geburtenentwicklung besonders gut für Städte und deren Umland verlaufen, die von Zuzügen aus dem In- und Ausland profitierten und damit ihre Basis an potenziellen Eltern erweitern konnten.

Umgekehrt ist der Geburtenrückgang in den Kreisen am größten, die von der Abwanderung junger Männer und Frauen am stärksten betroffen sind. Das sind vor allem strukturschwache ländliche Räume in West- und Ostdeutschland. Viele hatten 2015 mehr als 40 oder 50 Prozent weniger Geburten als im Jahr 1990. Der stärkste Rückgang ist mit zwei Dritteln weniger Kindern für die kreisfreie Stadt Suhl in Thüringen zu beobachten.

nach oben

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →