BMW Team RLL fährt in Austin mit beiden BMW M6 GTLM auf das Podium.

By   /  May 7, 2017  /  Comments Off on BMW Team RLL fährt in Austin mit beiden BMW M6 GTLM auf das Podium.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW Team RLL fährt in Austin mit beiden BMW M6 GTLM auf das Podium.

München. Mit zwei Podiumsplätzen wurde das BMW Team RLL beim
vierten Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IWSC) auf
dem Circuit of the Americas (COTA) im texanischen Austin (USA) für
die harte Arbeit der vergangenen Monate belohnt.

 
Bill Auberlen (USA) und Alexander Sims (GBR) fuhren im BMW M6 GTLM
mit der Startnummer 25 in dem zwei Stunden und 40 Minuten langen
Rennen auf Rang zwei und lagen nach 71 Runden auf dem 5,472 km langen
Kurs lediglich 2,498 Sekunden hinter der siegreichen #3 Corvette. John
Edwards (USA) und Martin Tomczyk (GER) im Schwesterfahrzeug mit der
Nummer 24 beendeten das Rennen nach einem starken Auftritt auf Rang drei.
Von der Poleposition verteidigte Edwards die Führung. Sims gelang es,
sich von Startposition drei um einen Platz direkt hinter seinen
Teamkollegen vorzuschieben. Dichtes Gedränge am Ende des
GTLM-Fahrerfeldes und zahlreiche Zwischenfälle sorgten dafür, dass
einige Favoriten bereits früh aus dem Rennen um den Sieg heraus fielen.
Sims musste den zweiten Platz nach 34 Minuten und einem harten Duell
über 14 Runden an den Porsche mit der Nummer 911 abgeben. Edwards lag
weiterhin in Führung, inzwischen mit einem Vorsprung von 3,2 Sekunden.
In Runde 22 musste er den Porsche jedoch passieren lassen, und eine
zweite Safety-Car-Phase sorgte dafür, dass das Feld mit Edwards und
Sims auf den Positionen zwei und drei wieder zusammenrückte. In Runde
26 begannen die Boxenstopps, und sowohl die beiden BMW als auch der
Porsche steuerten unter Gelb die Box an. Ein schneller Stopp brachte
die Nummer 24 mit Tomczyk am Steuer zurück an die Spitze. Auberlen
folgte im #25 BMW M6 GTLM direkt hinter dem Porsche.
Unglücklicherweise erhielt Auberlen jedoch aufgrund eines Problems
beim Tankvorgang eine Durchfahrtsstrafe. Tomczyk und zwei weitere
Wettbewerber übersahen die roten Ampeln am Ausgang der Boxengasse und
mussten daraufhin für eine 60-Sekunden-Strafe zurück in die Box. Die
Corvette mit der Nummer 3 hatte bereits zuvor ihren Boxenstopp
absolviert und übernahm die Führung vor Auberlen auf Rang zwei und
Tomczyk auf der vierten Position.
Die zweite Runde der Boxenstopps fand in den Runden 44 und 45 statt,
in der verbleibenden Stunde des Rennens erneut mit Sims am Steuer der
Nummer 25 und Edwards im Schwesterfahrzeug. Ein brennendes
Prototype-Fahrzeug sorgte zehn Minuten vor Rennende für eine weitere
Gelbphase. Die Strecke wurde schnell geräumt und das Rennen vier
Minuten vor Schluss neu gestartet. Sims versuchte, zu der Corvette
aufzuschließen, konnte sie jedoch nicht mehr einholen. Am Ende
erreichten der Brite als Zweiter und Edwards auf Rang drei das Ziel
und bescherten dem BMW Team RLL damit die ersten beiden
Podiumsplatzierungen in dieser Saison.

Bill Auberlen (#25 BMW M6 GTLM, 2. Platz): „Es hat
lange gedauert, mit dem Auto ein solches Ergebnis zu holen. Wir können
definitiv zufrieden sein, aber das Komische ist, dass wir das nur
wirklich sind, wenn wir gewinnen. Wenn man Zweiter wird, möchte man
unbedingt ganz oben stehen. Trotzdem können wir uns freuen und mit
hoch erhobenem Haupt weitermachen, denn wir haben zwei von drei
Podestplätzen geholt, nur die oberste Stufe hat noch gefehlt.“

Alexander Sims (#25 BMW M6 GTLM, 2. Platz): „Ich habe
mich sehr gefreut, als wir nach der ersten Kurve auf den Plätzen eins
und zwei lagen, aber dann haben einmal meine Räder blockiert, und ich
hatte im ersten Stint mit Vibrationen auf der Vorderachse zu kämpfen.
Danach lief das Auto aber wieder problemlos. Während des Boxenstopps
gab es ein Missverständnis beim Losfahren, was uns eine
Durchfahrtsstrafe eingebracht hat. Wir konnten die Corvette am Ende
beinahe noch einholen, ein paar Sekunden haben allerdings gefehlt.
Alles in allem sind wir sehr glücklich, den zweiten Platz geholt zu
haben. Das erste Mal in den USA auf dem Podium zu stehen war einfach großartig.“

John Edwards (#24 BMW M6 GTLM, 3. Platz): „Wir waren
an diesem Wochenende in jeder Runde konkurrenzfähig. Es war bei beiden
Autos nur ein Fehler, der uns den Sieg gekostet hat. Ich freue mich
auf die weitere Saison, auf Strecken wie Watkins Glen oder Mosport.
Vor allem diese beiden Kurse liegen dem BMW M6 GTLM und sind zwei
meiner absoluten Lieblingsstrecken in Nordamerika.“

Martin Tomczyk (#24 BMW M6 GTLM, 3. Platz): „Das
Ergebnis hätte natürlich noch besser sein können, doch ich habe einen
Fehler gemacht. Ich bin aus der Boxengasse gefahren, obwohl die Ampel
rot war. Ich befand mich im direkten Duell mit dem Porsche, und auch
er übersah das Signal. Das ist definitiv keine Entschuldigung, denn es
war meine Schuld. Letztendlich haben wir mit Platz drei und dem
zweiten Rang für unser Schwesterfahrzeug das Beste herausgeholt.“

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →