Zum Auftakt auf dem Podium: Timo Glock fährt im spannenden Samstagsrennen in Hockenheim auf Platz zwei.

By   /  May 7, 2017  /  Comments Off on Zum Auftakt auf dem Podium: Timo Glock fährt im spannenden Samstagsrennen in Hockenheim auf Platz zwei.

    Print       Email

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Zum Auftakt auf dem Podium: Timo Glock fährt im spannenden Samstagsrennen in Hockenheim auf Platz zwei.

Hockenheim. BMW Motorsport ist mit einem Podestplatz in die
neue DTM-Saison gestartet: Timo Glock (GER) kam im DEUTSCHE POST BMW
M4 DTM in Hockenheim (GER) auf den zweiten Rang. Es war die sechste
Top-3-Platzierung für den Fahrer BMW Team RMG (RMR) in seiner
Karriere. In der packenden Schlussphase kämpfte er mit dem späteren
Sieger Lucas Auer (AUT, Mercedes) sogar noch um den ersten Platz,
war am Ende aber auch mit 18 Zählern für Rang zwei zufrieden. Auch
DTM-Champion Marco Wittmann (GER) fuhr zum Auftakt in die Top-10 und
sah im Red Bull BMW M4 DTM als Zehnter die Zielflagge.

 

Das Qualifying:Timo Glock und Maxime Martin
(BEL) verpassen die ersten Zähler der Saison nur knapp. Im ersten
Qualifying, in dem es für die drei bestplatzierten Piloten Punkte
gibt, fährt Glock in 1:31,161 Minuten die viertschnellste Zeit. Martin
wird im SAMSUNG BMW M4 DTM Fünfter. Auch Tom Blomqvist (GBR) schafft
als Neunter im BMW Driving Experience M4 DTM den Sprung in die Top-10,
Marco Wittmann wird Elfter. Bruno Spengler (CAN, BMW Bank M4 DTM) und
Augusto Farfus (BRA, Shell BMW M4 DTM) folgen auf den Plätzen 13 und
15. Die Poleposition geht an Lucas Auer.

Das Rennen:
Glock erwischt von Position vier einen guten Start und verbessert
sich auf Rang drei. Auch Wittmann kommt gut ins Rennen hinein und
reiht sich auf Position sieben ein. Farfus bleibt dagegen zunächst
stehen und fällt ans Ende des Feldes zurück. Während an der Spitze
Glock Platz zwei erobert, fällt Blomqvist nach einem unverschuldeten
Unfall in der Spitzkehre weit zurück. Nach der Serie der Boxenstopps
gegen Halbzeit des 55 Minuten langen Rennens überholt Glock Mike
Rockenfeller (GER, Audi) und holt sich dadurch den zweiten Rang
zurück. Er verteidigt diese Position und schließt sogar noch zum
Führenden Auer auf. Seine Überholversuche bleiben aber erfolglos.
Wittmann kommt als Zehnter ebenfalls in die Punkteränge. Martin,
Spengler, Farfus und Blomqvist beenden das Auftaktrennen der Saison
2017 auf den Positionen elf, zwölf, 13 und 15.

 

Die Reaktionen:

 

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „Natürlich
ist es ein gutes Gefühl, dass das erste Rennen des Jahres nun hinter
uns liegt und wir grundsätzlich konkurrenzfähig waren. Timo hat einen
großartigen Job gemacht, er war heute der schnellste Fahrer und hat
permanent gekämpft. Dass wir heute das schnellste Auto hatten, ist
sehr vielversprechend. Zwei unserer Fahrer sind in die Top-Ten
gefahren. Da hätte ich auf eine etwas bessere Ausbeute gehofft. Aber
wir haben gesehen, dass der BMW M4 DTM der Generation 2017 alles
mitbringt, um schonend mit den Reifen umzugehen und es auf das Podium
zu schaffen. Glückwunsch an Timo und das ‚Yellow Beast‘ – und
natürlich auch an Lucas Auer und Mercedes-Benz zum Sieg.“

 

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): „Unser
Fazit fällt positiv aus. Wir wollten keine Fehler machen und eine gute
Leistung abliefern. Das ist uns gelungen. Wir freuen uns riesig über
Timos zweiten Platz, und auch Marco konnte einen Punkt holen. Für
Augusto tut es mir sehr leid. Er hatte beim Start ein Problem. Wir
werden uns genau anschauen, was da passiert ist. Insgesamt sind wir
zufrieden mit dem ersten Rennen und blicken optimistisch auf den
zweiten Lauf am Sonntag.“

 

Marco Wittmann (#11, Red Bull BMW M4 DTM – Startplatz: 11.
Platz, Rennergebnis: 10. Platz – 57 Rennen, 8 Siege, 15
Podestplätze, 8 Polepositions, 524 Punkte, 2 Fahrertitel):
„Ich hatte einen guten Start und konnte direkt zwei
Positionen gut machen. Auch die erste Runde verlief optimal, so dass
ich bis auf Rang sieben vorfahren konnte. Allerdings haben wir schon
im ersten Stint gemerkt, dass wir die Pace nicht ganz halten können.
Dadurch sind wir dann auf Platz zehn zurückgefallen. Ein bisschen
ärgerlich war es, noch kurz vor Rennende den neunten Platz an Nico
Müller abgeben zu müssen. Aber immerhin konnten wir einen Punkt holen.“

 

Augusto Farfus (#15, Shell BMW M4 DTM – Startplatz: 15. Platz,
Rennergebnis: 13. Platz – 67 Rennen, 4 Siege, 12 Podestplätze, 5
Polepositions, 345 Punkte): „Ich hatte am Start leider
Probleme mit der Kupplung und bin nicht vom Fleck gekommen. Das ist
schade, denn dabei habe ich das Rennen schon verloren. Danach hatte
ich eine sehr gute Pace und konnte einen extrem langen zweiten Stint
fahren. Leider haben wir das Qualifying heute noch nicht auf den Punkt
bekommen, aber mein Speed stimmt mich für das morgige Rennen sehr
zuversichtlich. Wir arbeiten in die richtige Richtung.“

 

Timo Glock (#16, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM – Startplatz: 4.
Platz, Rennergebnis: 2. Platz – 57 Rennen, 3 Siege, 6 Podestplätze,
1 Poleposition, 231 Punkte): „Nach dem ersten Rennen auf
dem Podium zu stehen ist fantastisch. Hinter meinen Jungs beim BMW
Team RMG liegt viel harte Arbeit. Sie haben sich dieses Resultat
absolut verdient. Das Auto ist kurz vor dem Wochenende fertig geworden
und war aus dem Stand sehr gut. Ich hatte dann einen guten Start und
eine gute erste Runde. An Gary Paffett kam ich direkt vorbei,
allerdings konnte ich nicht aus dem DRS-Fenster herausfahren. Also
musste ich mich hart verteidigen – mit allem, was ich in der
Vergangenheit gelernt habe. Es hat richtig Spaß gemacht, die Fans
haben eine tolle Show gesehen. Am Ende dachte ich, dass Lucas Auer ein
Spielchen mit mir spielt und seine Reifen schont. Dann hat er jedoch
wirklich Probleme bekommen, und ich habe alles gegeben. Letztlich hat
es nicht ganz gereicht, aber mit Platz zwei bin ich in jedem Fall zufrieden.“

 

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): „Mit drei
Fahrzeugen zu starten, ist natürlich eine vollkommen neue
Herausforderung für uns alle. Wir konnten uns mit zwei Autos für die
Top-10 qualifizieren, das war ein gutes Ergebnis. Tom verlor im Rennen
gleich zu Beginn viele Plätze, als er von einem Konkurrenten getroffen
wurde. Für ihn wäre sicherlich mehr drin gewesen. Bruno hat ein gutes
Rennen gezeigt. Das Qualifying-Ergebnis war nicht optimal, aber im
Rennen hatte er eine konstante Pace. Die Top-10 waren auf jeden Fall
in Reichweite, leider konnten wir keinen Punkt mehr holen. Für Maxime
lief es sehr gut, allerdings hatten wir beim Boxenstopp ein Problem,
das uns gezeigt hat, dass wir noch ein paar Veränderungen bei unserem
Equipment vornehmen müssen. Wir konnten einige wichtige Erkenntnisse
aus dem Rennen ziehen und freuen uns nun auf morgen.“

 

Bruno Spengler (#7, BMW Bank BMW M4 DTM – Startplatz: 13.
Platz, Rennergebnis: 12. Platz – 140 Rennen, 14 Siege, 45
Podestplätze, 17 Polepositions, 758 Punkte, 1 Fahrertitel):
„Mein Start war gut. In Kurve eins hatte ich eine nicht ganz
optimale Position. Dadurch habe ich wieder Plätze verloren, die ich
zuvor gut gemacht hatte. Danach habe ich alles versucht, um wieder
nach vorne zu kommen. Zwischenzeitlich war ich 17., und am Ende bin
ich als Zwölfter ins Ziel gekommen. Mit den Neuerungen wie dem
begrenzten DRS und dem fehlenden Funkverkehr kam ich gut zurecht. Die
Kommunikation mit dem Team hat über die Tafeln gut geklappt, und auch
das DRS konnte ich mir gut einteilen.“

 

Tom Blomqvist (#31, BMW Driving Experience M4 DTM –
Startplatz: 9. Platz, Rennergebnis: 16. Platz – 37 Rennen, 1 Sieg, 5
Podestplätze, 1 Poleposition, 172 Punkte): „Natürlich bin
ich enttäuscht. Ich lag eigentlich gut im Rennen und habe mich wohl
gefühlt. Dann hat mich leider Robert Wickens herumgedreht. Danach war
das Rennen für mich gelaufen.“

 

Maxime Martin (#36, SAMSUNG BMW M4 DTM – Startplatz: 5. Platz,
Rennergebnis: 11. Platz – 47 Rennen, 2 Siege, 6 Podestplätze, 2
Polepositions, 231 Punkte): „Ich hatte einen guten Start,
doch dann hing ich hinter einigen Autos fest. Und dann kam der
Boxenstopp, bei dem wir Probleme hatten. Dadurch haben wir wichtige
Zeit verloren. Es ist sehr schade, weil mehr für uns möglich gewesen
wäre, aber morgen haben wir eine neue Chance und werden wieder alles geben.“

Die Wertungen:

 

Fahrer: 1. Lucas Auer (28 Punkte), 2. Timo
Glock (18), 3. Mike Rockenfeller (15), 4. Edoardo Mortara
(13), 5. Mattias Ekström (10), 6. René Rast (8), 7. Gary Paffett (8),
8. Paul di Resta (4), 9. Nico Müller (2), 10. Marco Wittmann
(1), 11. Maxime Martin (0), 12. Bruno Spengler (0),
13. Augusto Farfus (0), 14. Loic Duval (0), 15. Robert
Wickens (0), 16. Tom Blomqvist (0), 17. Maro Engel
(0), 18. Jamie Green (0).

 

Teams: 1. Mercedes-AMG Motorsport BWT (41 Punkte),
2. BMW Team RMR (18), 3. Audi Sport Team Phoenix
(15), 4. Audi Sport Team Abt Sportsline (12), 5. Audi Sport Team
Rosberg (8), 6. Mercedes-AMG Motorsport Mercedes me (8), 7.
Mercedes-AMG Motorsport SILBERPFEIL Energy (4), 8. BMW Team
RMG (1), BMW Team RBM (0).

 

Hersteller: 1. Mercedes (53 Punkte), 2. Audi (35),
3. BMW (19)

 

Der Service:
In der DTM-Saison 2017 bietet BMW Motorsport erstmals einen
innovativen Chatbot-Service für Journalisten an. Direkt über den
WhatsApp-Messenger lassen sich auf dem Smartphone aktuelle
Informationen abrufen, darunter Statistiken zu den Fahrern, Statements
und Bilder. Unter folgendem Link gelangen Sie zur Anmeldung für den
BMW Motorsport Chatbot:

http://bit.ly/BMW_Motorsport_Media_Broadcast

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →