Wochenausblick: Macron-Rallye geht weiter

By   /  May 8, 2017  /  Comments Off on Wochenausblick: Macron-Rallye geht weiter

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: Wochenausblick: Macron-Rallye geht weiter

Viel Unterstützung nach untenLaut Christian Henke von IG ist von “Sell in May” derzeit nichts zu spüren. Die Initialzündung für den jüngsten Höhenflug sei der Sprung über die ehemalige Bestmarke bei 12.390 Zählern gewesen. “Und die Reise in höhere Kursgefilde könnte noch eine Weile andauern.” Die nächste Chartmarke sei bei aktuell 12.970 Punkten auszumachen, die einstige und im Januar 2016 unterschrittene Aufwärtstrendlinie.Allerdings seien beim DAX Überhitzungserscheinungen zu beobachten, der Index sei reif für eine Korrektur. “Das Problem bei überkauften oder überverkauften Situationen ist aber, dass diese durchaus eine gewisse Zeit andauern können.” Sollte es zu einer Konsolidierung kommen, bestünde Henke zufolge aus charttechnischer Sicht Korrekturpotenzial bis zum Verlaufshoch bei 12.390 Zählern, darunter seien die steigende gewichtete Zehnmonatsdurchschnittslinie bei aktuell 11.862 sowie auf Tages- und Wochenbasis die waagerechte Unterstützung bei rund 11.800 Zählern zu finden.Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten
Donnerstag, 11. Mai
13.00 Uhr. Großbritannien: Zinsentscheid der Bank of England. Die Bank of England begleitet den Brexit-Prozess mit expansiver Geldpolitik, um das Wirtschaftsvertrauen zu stützen, erklärt die DekaBank. Somit werde sie mittelfristig von ihrer Niedrigzinspolitik nicht abweichen, auch wenn die Inflationsrate zuletzt das Notenbankziel von 2 Prozent überschritten habe und noch weiter auf rund 3 Prozent ansteigen werde. Daher sei mit einer Bestätigung des “neutralen” Kurses zu rechnen.
Freitag, 12. Mai
8.00 Uhr. Deutschland: BIP 1. Quartal. Die Commerzbank geht davon aus, dass für das erste Quartal gegenüber dem Schlussquartal 2016 ein recht kräftiges Wachstum von 0,7 Prozent ausgewiesen wird. Damit läge Deutschland den Analysten zufolge unter den größeren Euro-Ländern wohl in der Spitzengruppe.
14.30 Uhr. USA: Verbraucherpreise April. Der Preisrückgang von 0,2 Prozent im Vormonat war nach Ansicht der DekaBank nur temporär, prognostiziert wird für den April ein Anstieg um 0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat.
14.30 Uhr. USA: Einzelhandelsumsatz April. Die Commerzbank erwartet einen Anstieg um 0,6 Prozent gegenüber März. Ein überdurchschnittliches Plus dürften die Autoumsätze aufweisen, worauf die Angaben der Hersteller zu den verkauften Stückzahlen hindeuteten. Außerdem rechnen die Analysten damit, dass der Umsatz mit Baumaterial wegen der relativ milden Witterung spürbar zugelegt hat.
von: Anna-Maria Borse
8. Mai 2017, © Deutsche Börse AG

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →