ETFs: Aktien der Euroländer erste Wahl

By   /  May 10, 2017  /  Comments Off on ETFs: Aktien der Euroländer erste Wahl

    Print       Email

MIL OSI – Source: Boerse Frankfurt –

Headline: ETFs: Aktien der Euroländer erste Wahl

9. Mai 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Seit Emmanuel Macron aus Runde eins der französischen Präsidentschaftswahlen als Favorit hervor gegangen war, fokussieren sich ETF-Investoren laut Händler intensiv auf Unternehmen europäischer Staaten. “Mit knapp 40.000 Trades hatten wir eine sehr aktive verkürzte Woche”, meldet Carsten Schröder von der Commerzbank. Über alle Anlageklassen hinweg seien Anleger mit 54 Prozent Zuflüssen recht zuversichtlich gestimmt, wobei Produkte etwa Werten im Euro Stoxx 50 (WKNs 593395, DNX1ET) und CAC 40 diese Quote deutlich überträfen.
Aktien der Peripheriestaaten profitieren
Auch Oliver Kilian spricht von einem eindeutigen Käufermarkt hinsichtlich Aktienportfolios aus dem Euroraum. “Investoren positionieren sich unter anderem verstärkt in Werten aus südlichen Ländern”, beschreibt der Händler der UniCredit. Neben französischen Bluechips (WKN 626678) seien sowohl ETFs mit italienischen (WKN DBX1MB), griechischen (WKN LYX0BF) und spanischen (WKN LYX0A6) als auch Portfolios mit portugiesischen Standardwerten verstärkt zum Zuge gekommen. “Das könnte mit Macrons Bestreben Richtung stärkerer Transferunion zusammenhängen.”
Breiter engagierte Tracker der Indizes Euro Stoxx 50 (WKNs 798328, DBX1EU), Stoxx Europe 600 (WKN 263530) und MSCI EMU (WKNs A0RF42, A0REJN, A0YEDX) führt Kilian ebenfalls unterm Strich mit einem Plus, wobei Anleger Produkte verschiedener Anbieter favorisierten.
US Aktien in der Gunst gefallen Hiesige Bluechips im DAX (WKNs 593393, DBX1DA ETFL01) führen sowohl die UniCredit als auch die Commerzbank mit einem leichten Verkaufsdruck. “Um DAX-ETFs ist es bei uns ungewöhnlich ruhig”, spezifiziert Kilian. Kilian 

Gleichzeitig kehrten Anleger US-Aktien zumeist den Rücken. “Von den überwiegenden Abgaben betroffen sind Tracker der großen Indizes wie S&P 500 (WKN LYX0FS), Russel 2000 (WKN A1W9FT), Nasdaq, Dow Jones Industrial oder MSCI USA (WKNs A1H53M, A0REJY)”, berichtet Kilian.
Japanische Werte kommen an
ETFs mit Schwellenländer-Aktien stoßen bei Kilians Kunden zumeist auf Zuspruch. Investoren gäben dabei breit gestreuten Portfolios im MSCI Emerging Markets (WKN UB42AA) den Vorzug. Zudem stünden japanische Aktien etwa im Japan Topix Euro Hedged Daily Index (WKNs A1J4TX) bei Anlegern hoch im Kurs. Der ETF bietet den Zugang zu den bedeutendsten Werten des japanischen Marktes mit täglicher Absicherung des Währungsrisikos Euro zum Yen. “Hier hatten wir ordentliche Zuflüsse.”
Anleger erkennen Potenzial in Grundstoffeindustrie
Im viel beachteten Finanzsektor dominiert laut Schröder mit überwiegenden Zuwächsen der Optimismus. “41 Prozent der Umsätze mit Branchenprodukten entfallen bei uns auf diesen Bereich.” Von Aktien der Gesundheitsindustrie trennten sich Anleger hingegen tendenziell.
Gleichzeitig vermuteten die Kunden der UniCredit Kurspotenzial bei Unternehmen aus der Grundstoffe-Industrie (WKN A0F5UK). “Hier verbuchen wir viel Bewegung insbesondere auf der Kaufseite”, beobachtet Kilian.
US-Renditebringer gesucht
Den Handel mit Festverzinslichem beschreibt der Händler als bunt gemischt. Etwa gingen bei der UniCredit ETFs auf den Pimco Euro Short Maturity Source ETF (WKN A1H497) häufig über den Tisch. Der bei täglicher Liquidität in auf Euro lautende festverzinsliche Wertpapiere mit Investment Grade und durchschnittlicher Laufzeit von drei Jahren investierende Index sei zumeist gesucht.
Viel Aktivität in beide Richtungen gebe es bei Staatsanleihen aus dem Euroraum, die im iBoxx EUR Sovereigns Eurozone Total Return Index (WKN DBX0AC) enthalten sind. Gleichzeitig verabschiedeten sich Investoren in Summe von hochverzinslichen europäischen Unternehmensanleihen im Markit iBoxx Euro Liquid High Yield Index (WKN A1C3NE). Kurzlaufende US-Anleihen aus dem High Yield Segment wie sie im Pimco Short-Term High Yield Corporate Bond Index (WKN A1W6DH) enthalten sind, wären wiederum unterm Strich gefragt.
Renten-ETFs führt Schröder bei einem Aktienanteil von 90 Prozent am gesamten ETF-Geschäft unter ferner liefen. Auf niedrigem Niveau in beide Richtungen gehandelt würde ein Tracker des Markit iBoxx USD Liquid Investment Grade Ultrashort Index (WKN A1W375), der die Wertentwicklung von auf US-Dollar lautenden ultrakurzlaufenden Wertpapieren mit Investment-Grade-Status und einer Laufzeit bis zu einem Jahr bei festverzinslichen und bis drei Jahren bei nicht festverzinslichen Wertpapieren widerspiegelt.
von: Iris Merker
9. Mai 2017, © Deutsche Börse AG

    Print       Email

You might also like...

EYOF 2019 startet mit großer Eröffnungsfeier

Read More →